Lieferschwierigkeiten und Stabilit채tsprobleme bei NVIDIAs RTX 3080

Letz짯te Woche hat NVIDIA sei짯ne Gra짯fik짯kar짯ten der Serie RTX 3000 mit Pau짯ken und Trom짯pe짯ten auf dem Markt ein짯ge짯f체hrt. Bereits die Top짯mo짯del짯le der Vor짯g채n짯ger짯ge짯ne짯ra짯ti짯on Turing, die RTX 2080 Super und RTX 2080 Ti, waren kon짯kur짯renz짯los auf dem Gam짯ing-Sek짯tor, denn AMD hat짯te in die짯sem Seg짯ment nichts pas짯sen짯des mehr zum dage짯gen짯hal짯ten. Die Vega muss짯te schon bei der Markt짯ein짯f체h짯rung 2017 체ber eine sehr hohe TDP gehen, um mit der Vor짯vor짯g채n짯ger-Gene짯ra짯ti짯on (Pas짯cal) mit짯hal짯ten zu k철n짯nen, die Rade짯on VII war zwar ein Mining- und GPG짯PU-Mons짯ter, konn짯te im Gam짯ing-Sek짯tor aber mit den Turing-Top짯mo짯del짯len auch nicht kon짯kur짯rie짯ren. Und die letz짯tes Jahr ein짯ge짯f체hr짯ten Navi-Kar짯ten waren gar nicht erst gegen die High-End-Pha짯lanx von NVIDIA posi짯tio짯niert wor짯den, son짯dern ziel짯ten auf das mitt짯le짯re Seg짯ment zwi짯schen GTX 1650 und RTX 2070, wo sie sich jedoch gut schlagen.

Lan짯ge Rede kur짯zer Sinn: NVIDIA h채t짯te es eigent짯lich ruhig ange짯hen las짯sen k철n짯nen bei der Ent짯wick짯lung und Spe짯zi짯fi짯zie짯rung der neu짯en Ampere-Gene짯ra짯ti짯on, gen체짯gend Spiel짯raum las짯sen, sodass die Aus짯beu짯te beim neu짯en 8몁m-Pro짯zess bei Sam짯sung, wo die Ampere-GPUs gefer짯tigt wer짯den, nicht zum Pro짯blem wird, schlie횩짯lich steht man aktu짯ell nicht unter Druck der Kon짯kur짯renz aus dem Hau짯se AMD. Es sei denn, NVIDIA ahnt bzw. bef체rch짯tet einen gro짯횩en Gegen짯schlag von AMD mit der Ende Okto짯ber anste짯hen짯den RDNA-2-Gene짯ra짯ti짯on. Nur dann w채re es ver짯st채nd짯lich, dass NVIDIA die RTX-3000-Serie nicht nur so hoch getrie짯ben hat bei Leis짯tung und Strom짯ver짯brauch, son짯dern auch die Preis짯emp짯feh짯lung nied짯ri짯ger ange짯setzt hat als bei der Vor짯g채n짯ger-Gene짯ra짯ti짯on; was doch vie짯le 체ber짯rascht hat. Eine h철he짯re UVP h채t짯te auch die Nach짯fra짯ge ged채mpft.

Als Fol짯ge hat NVIDIA nun mit einer Rei짯he von Pro짯ble짯men zu k채mp짯fen, die frap짯pie짯rend an die 2009er Markt짯ein짯f체h짯rung der Rade짯on HD 5870 erin짯nert. Damals hat짯te AMD mit der 5870 eine Kar짯te, die nicht nur in Sachen Leis짯tung und Fea짯tures (DirectX 11) 체ber짯zeu짯gen konn짯te, son짯dern auch (offi짯zi짯ell) rela짯tiv g체ns짯tig ein짯ge짯preist war und in einem neu짯en Her짯stel짯lungs짯ver짯fah짯ren (40 nm bei TSMC) gefer짯tigt wur짯de, was zu mona짯te짯lan짯gen Lie짯fer짯schwie짯rig짯kei짯ten auf짯grund der hohen Nach짯fra짯ge, als Fol짯ge der posi짯ti짯ven Reviews, und zu Mond짯prei짯sen im Ein짯zel짯han짯del und auf eBay f체hrte.

Das짯sel짯be Pro짯blem hat nun NVIDIA mit der RTX 3080. Nach sehr posi짯ti짯ven Reviews und ent짯spre짯chend erzeug짯ter hoher Nach짯fra짯ge, sieht es mit der Lie짯fer짯bar짯keit aktu짯ell sehr mau aus, so mau, dass H채nd짯ler und auch Kun짯den Vor짯be짯stel짯lun짯gen stor짯nier짯ten und Her짯stel짯ler sich gen철짯tigt sahen, sich bei ihren Kun짯den zu ent짯schul짯di짯gen und um Geduld zu bit짯ten.

Zu allem 횥ber짯fluss kom짯men nun auch noch Mel짯dun짯gen aus dem Kun짯den짯kreis hin짯zu, deren Ampere-Kar짯te unter Last nicht sta짯bil arbei짯tet. Die wohl짯ge짯merkt nicht 체ber짯tak짯te짯ten Kar짯ten st체r짯zen unter bestimm짯ten Last짯sze짯na짯ri짯en ab, wenn die GPU sehr hoch boos짯tet und der Spie짯ler fin짯det sich unver짯mit짯telt auf dem Desk짯top wie짯der. Das beschr채nkt sich offen짯bar nicht auf einen bestimm짯ten Kar짯ten-Her짯stel짯ler oder bestimm짯te M채rk짯te, son짯dern wird von Anwen짯dern bei Red짯dit, Tweakers.net, Com짯pu짯ter짯Ba짯se und auch im NVI짯DIA-Forum berich짯tet. Noch ist nicht gekl채rt, ob es sich dabei um ein Trei짯ber짯pro짯blem han짯delt, um Last짯spit짯zen, die even짯tu짯ell das Netz짯teil nicht abfan짯gen kann oder um zu hoch ange짯setz짯te Boost짯fre짯quenz, die der Chip des betrof짯fe짯nen Exem짯plars nicht sta짯bil schafft, also um einen Feh짯ler beim Binning.

Die meis짯ten Inter짯es짯sen짯ten k철n짯nen der짯ar짯ti짯ge Kin짯der짯krank짯hei짯ten aber sowie짯so ande짯re aus짯ba짯den las짯sen, da die Kar짯ten nicht lie짯fer짯bar sind.

Wie man sieht, ver짯su짯chen die H채nd짯ler auf eige짯ne Faust die Nach짯fra짯ge zu d채mp짯fen, indem die Prei짯se deut짯lich 체ber der UVP in H철he von 699 EUR ange짯setzt wer짯den. Zudem rech짯nen die H채nd짯ler wohl auch nicht damit, dass sich das kurz짯fris짯tig 채ndern wird.

Den gro짯횩en Rei짯bach ver짯su짯chen der짯zeit jene H채nd짯ler und auch Pri짯vat짯per짯so짯nen auf eBay zu machen, die eine der weni짯gen Exem짯pla짯re ergat짯tern konn짯ten, wo Prei짯se 체ber 1.000 EUR auf짯ge짯ru짯fen werden.