AMD Quartalszahlen Q1/2022: Fast 6 Milliarden Umsatz

Bereits am Diens­tag nach Bör­sen­schluss hat AMD die Zah­len des ers­ten Quar­tals 2022 ver­kün­det. Es wur­de ein Rekord­um­satz von 5,887 Mil­li­ar­den US-Dol­lar erzielt und dabei einen Net­to­ge­winn von 786 Mil­lio­nen US-Dol­lar erwirt­schaf­tet. Der Gewinn pro Aktie lag bei 0,56 US-Dol­lar (Alle Zah­len nach GAAP).

Erwar­tet hat­te AMD einen Umsatz von 5,0 Mil­li­ar­den US-Dol­lar (+/-  100 Mil­lio­nen). Aller­dings kamen im ers­ten Quar­tal 559 Mil­lio­nen US-Dol­lar Umsatz von Xilinx hin­zu. Nichts­des­to­trotz hat man nach des­sen Abzug die vor­he­ri­ge Umsatz­er­war­tung um mehr als 200 Mil­lio­nen US-Dol­lar über­trof­fen. Mit erwar­te­ten 6,5 Mil­li­ar­den US-Dol­lar Umsatz für das zwei­te Quar­tal nähert sich AMD nun auch einer Mar­ke an, die man bis vor 3 Jah­ren ledig­lich für das gesam­te Jahr (6,73 Mil­li­ar­den US-Dol­lar in 2019) aus­wei­sen konnte.

Umsatz nach Geschäftsfeldern

Beson­ders stark zuge­legt hat der Umsatz mit einem Jah­res­plus von 88 Pro­zent im Bereich “Enter­pri­se, Embed­ded and Semi-Cus­tom” dazu zäh­len die EPYC Ser­ver­pro­zes­so­ren, die Instinct HPC-Beschleu­ni­ger, die Embed­ded-Pro­duk­te sowie die Kon­so­len­chips, die sich im Bereich Semi-Cus­tom “ver­ste­cken”.  Noch bes­ser hat sich hier der ope­ra­ti­ve Gewinn ent­wi­ckelt, der um 218 Pro­zent zuleg­te und auf ins­ge­samt 881 Mil­lio­nen US-Dol­lar anstieg. 

Bei den Geschäfts­fel­dern hat AMD aller­dings zum letz­ten Mal nur nach den Berei­chen “Com­pu­ting and Gra­phics” und “Enter­pri­se, Embed­ded and Semi-Cus­tom” aufgeschlüsselt.

Mit Start des zwei­ten Quar­tals 2022 wird man die Umsät­ze in “Data Cen­ter”, “Cli­ent”, “Gaming” und “Embed­ded” auf­tei­len.  Gaming wird dabei die Kon­so­len, die Desk­top­gra­fik­kar­ten und die Hand­helds wie das Steam Deck beinhalten. 

 

 

Umsatz- und Gewinnentwicklung gesamt

Ent­wick­lung Umsatz und Net­to­ge­winn von AMD seit 1994

Gegen­über dem Vor­jah­res­quar­tal stieg der Umsatz ins­ge­samt um 71 Pro­zent, im Ver­gleich zum vor­her­ge­hen­den Quar­tal betrug der Anstieg 22 Pro­zent. Die Brut­to­mar­ge lag bei 48 Pro­zent und damit 2 Pro­zent­punk­te über dem Vor­jahr, aber auch 2 Pro­zent­punk­te unter der des vor­her­ge­hen­den Quartals. 

 

AMD Quar­tals­zah­len Umsatz in Mrd. US-$ Ver­än­de­rung zum Vorjahr Net­to­ge­winn in Mio. US-$ Ver­än­de­rung zum Vor­jahr in Mio. US-$
Quar­tal 1 2022 5,887 + 71 % 786 + 231
Quar­tal 4 2021 4,826 + 49 % 974 - 807 
Quar­tal 3 2021 4,31 + 56 % 923 + 533 
Quar­tal 2 2021 3,85 + 99 % 710 + 553
Quar­tal 1 2021 3,45 + 93 % 555 + 493
Quar­tal 4 2020 3,244 + 53 % 1.781 + 1.611
Quar­tal 3 2020 2,801 + 56 % 390 + 270
Quar­tal 2 2020 1,93 + 26 % 157 + 122
Quar­tal 1 2020 1,79 + 8 % 162 + 146
Quar­tal 4 2019 2,13 + 50 % 170 + 132
Quar­tal 3 2019 1,80 + 9 % 120  + 28
Quar­tal 2 2019 1,53 - 13 % 35 - 81
Quar­tal 1 2019 1,27 - 23 % 16 - 65
Quar­tal 4 2018 1,42 + 6 % 38 + 57
Quar­tal 3 2018 1,65 + 4 % 102 + 41
Quar­tal 2 2018 1,76 + 55 % 116 + 154
Quar­tal 1 2018 1,65 + 40 % 81 + 114
Quar­tal 4 2017 1,34 + 34 % 61 + 112
alle Zah­len nach ALC606-Standard

Aktienrückkäufe, Investionen, Cash und Schulden

In ers­ten Quar­tal hat AMD Akti­en für 1,9 Mil­li­ar­den US-Dol­lar zurück­ge­kauft, das gesam­te Rück­kauf­pro­gramm umfasst aller­dings noch ver­blei­ben­de 8,3 Mil­li­ar­den US-Dol­lar. Im zwei­ten Quar­tal erwar­tet man den Abschluss der Über­nah­me von Pen­san­do, die man für 1,9 Mil­li­ar­den US-Dol­lar über­neh­men will.

Pen­san­do wur­de 2017 von vier ehe­ma­li­gen Cis­co-Ange­stell­ten gegrün­det und bie­tet vor allem soge­nann­te Dis­tri­buc­ted Ser­vices Cards an, die auf PCI-Express­kar­ten mit ARM-CPUs für Ent­las­tung von Ser­vern im Bereich Netzwerk‑, Spei­cher- und Sicher­heits­diens­ten sor­gen. Ähn­li­che Pro­duk­te bie­ten Intel und Nvi­dia bereits seit län­ge­rem an, so dass AMD hier wohl Nach­hol­be­darf gese­hen hat.

Bei Intel wer­den die­se Kar­ten aller­dings Infra­st­ruc­tu­re Pro­ces­sing Units (IPU) genannt, Mar­vell und Nvi­dia ver­mark­ten sie als Data Pro­ces­sing Units (DPU). Letz­te­re hat­te Nvi­dia mit der Über­nah­me von Mel­lanox im Jahr 2020 erworben.

Wohl auch im Zuge der Über­nah­me von Xilinx haben sich die Cash-Posi­tio­nen bei AMD stark erhöht, sie wuch­sen im Jah­res­ver­gleich um über 3 Mil­li­ar­den US-Dol­lar auf über 6,5 Mil­li­ar­den US-Dol­lar. Gleich­zei­tig gab es auch eine star­ke Erhö­hung der Schul­den, nach­dem AMD in den letz­ten Quar­ta­len immer um 300 Mil­lio­nen US-Dol­lar lag und damit fast schul­den­frei war, auf etwa 1,8 Mil­li­ar­den US-Dollar.

Die Schul­den lie­gen vor in neu­en Schuld­ver­schrei­bun­gen mit unter­schied­lich lan­ger Lauf­zeit. Wahr­schein­lich hat AMD die­se aus Steu­er­grün­den auf­ge­nom­men, da die alten in Höhe von 312 Mil­lio­nen US-Dol­lar in die­sem Jahr fäl­lig werden.

 

Ausblick auf das zweite Quartal und das Jahr 2022

Für das zwei­te Quar­tal 2022 erwar­tet AMD einen Umsatz von 6,5 Mil­li­ar­den US-Dol­lar (+/-  200 Mil­lio­nen), was 69 Pro­zent über den Umsät­zen des Vor­jah­res­zeit­raums lie­gen wür­de. Für das Gesamt­jahr 2022 wird ein Umsatz von 26,3 Mil­li­ar­den US-Dol­lar pro­gnos­ti­ziert, was einen Zuwachs von 60 Pro­zent gegen­über 2021 bedeu­ten würde.

Jahr Umsatz in Mrd. US-$ Ver­än­de­rung zum Vorjahr Net­to­ge­winn in Mio. US-$ Ver­än­de­rung zum Vor­jahr in Mio. US-$
Pro­gno­se
Gesamt­jahr 2022
26,3 + 60 % - -
Gesamt­jahr 2021 16,434 + 68 % 3.162 + 672
Gesamt­jahr 2020 9,76 + 45 % 2.490 + 2.107
Gesamt­jahr 2019 6,73 + 4 % 383 + 46
Gesamt­jahr 2018 6,48 + 23 % 337 + 370
Gesamt­jahr 2017 5,253 + 21,6 % - 33 + 465
alle Zah­len nach ALC606-Standard

 

Im letz­ten Quar­tal hat­te AMD für 2022 (ohne Xilinx) eine Umsatz­zu­nah­me in Höhe von 31 Pro­zent pro­gnos­ti­ziert. Da 3,5 bis 4 Mil­li­ar­den US-Dol­lar von Xilinx hin­zu­kom­men, ergibts sich ohne die­sen allein für AMD-Pro­duk­te eine Zunah­me von 35 Pro­zent, so dass die Pro­gno­se wie­der ein­mal nach oben kor­ri­giert wur­de. Für das Jahr 2021 hat­te AMD ursprüng­lich mit einem Umsatz­wachs­tum von 37 Pro­zent gerech­net und die­se Zahl im Jah­res­ver­lauf immer wie­der erhöht. Letzt­end­lich erreich­te man ein Umsatz­wachs­tum von 68 Pro­zent, so dass fest­zu­stel­len bleibt, dass AMD wei­ter eher kon­ser­va­ti­ve Schät­zun­gen veröffentlicht. 

 

Alle wei­te­ren Kenn­zah­len fin­det Ihr in der AMD-Pres­se­mit­tei­lung