ADATA bringt für Ryzen zertifizierte DDR4-Module

Hersteller ADATA hat heute per Pressemitteilung verkündet, dass man seine DDR4-Module der Serie XPG Flame und XPG Z1 von AMD als „AM4/Ryzen-kompatibel” habe zertifizieren lassen. Dabei wurde offenbar ein MSI-Mainboard als Plattform für den Zertifizierungsvorgang verwendet.

Der Vorstoß der Speicherhersteller kommt zur rechten Zeit, da die Ryzen-Plattform aktuell noch als recht heikel – man könnte auch sagen zickig – gilt was die DRAM-Kompatibilität betrifft. Eine Zertifizierung kann hier der aktuellen Verunsicherung bei den Anwendern entgegenwirken. Kürzlich hat auch G.Skill bereits DRAMs für Ryzen präsentiert. ADATA dazu:

Mit der formalen Anerkennung durch AMD können Kunden sich sicher sein, dass sie bei der Auswahl von XPG DDR4 ein voll kompatibles Produkt erwerben, das auf AMD AM4-basierten Motherboards eingesetzt werden kann. Da XPG DDR4 in die Liste qualifizierter Anbieter (QVL - qualified vendor list) von AMD aufgenommen wurde, können sich Kunden auf eine reibungslose Kompatibilität verlassen, ohne sich um POST oder andere Konfliktprobleme kümmern zu müssen.
[..]
Die AMD-Validierung umfasst auch A-XMP oder AMD extreme memory profile. Das bedeutet, dass XPG DDR4 auch in Übertaktungsprofilen getestet wurde und seine Zuverlässigkeit und Stabilität nicht nur bei Werksgeschwindigkeit, sondern auch in Hoch-leistungsszenarien, sichergestellt ist.

Die Zertifizierung gilt für die U-DIMM-Module nach Standard DDR4-2400, DDR4-2666 und DDR4-2933 aus der XPG-Flame-Serie, sowie ebenfalls für U-DIMM-Module nach Standard DDR4-2400, DDR4-2666, DDR4-2933 und DDR4-3200 aus der XPG-Z1-Serie.