AMD Epyc bereits mit B2-Stepping des Zeppelin-Dies? (Update)

Nach etlichen Engineering-Samples im letzten Jahr befand AMD das Stepping B1 für reif, um in einem finalen Produkt eingesetzt zu werden, konkret im AMD Ryzen 7 seit März und Ryzen 5 seit April 2017. Das französische Magazin Canard PC Hardware, das sich bereits im Vorfeld des Ryzen-Launches als zuverlässige Quelle in Sachen Leaks erwiesen hatte, hat in den letzten Tagen ein neues Stepping B2 ins Gespräch gebracht. In Form zweier Tweets auf Twitter wird das B2-Stepping als eine Sammlung von Bugfixes umschrieben, allerdings wohl weniger in den Recheneinheiten selbst als vielmehr im Uncore- und SoC-Abschnitt:

Ein neues Stepping steht also an, was eigentlich ein ganz normaler Vorgang ist und früher auch bei AMD schleichend praktiziert wurde. Man denke nur an die Agena-Phenoms mit B2- und B3-Stepping, die Athlon X2 G1 und G2 „Brisbane“, die Athlon 64 FX „Windsor“ mit F2- und F3-Stepping oder die Athlon 64 „Venice“ mit E4- und E6-Stepping. Lediglich in den letzten Jahren ist es selten geworden. Selbst der mittlerweile seit 5 Jahren angebotene Vishera hat nach wie vor Stepping C0 wie am ersten Tag.

Ob das B2-Stepping dann bereits der als Zen+ angekündigte Pinnacle Ridge ist, muss an dieser Stelle offen bleiben.

Überraschend hat ein Nutzer auf Reddit jedoch Anzeichen dafür gefunden, dass bereits der kürzlich vorgestellte Server-Prozessor AMD Epyc Zeppelin-Dies mit Stepping B2 verbaut hat. Zumindest finden sich Anzeichen dafür auf USB.org.

Zum Vergleich der Eintrag auf USB.org für Ryzen 5 und 7 sowie die noch gar nicht veröffentlichten Ryzen 3:

Was dran ist, müssen erste Tests der CPU zeigen, indem die CPUID ausgelesen wird.

Update 23:45 Uhr
Das Gerücht scheint sich zu bewahrheiten. In einem YouTube-Video ist kurz die lscpu-Ausgabe für einen Epyc 7601 zu sehen: