Verdacht auf 4 Mrd. Dollar Geldw채sche BTC멷 offline, Betreiber verhaftet

Eine der gr철횩짯ten Online-B철r짯sen f체r Kryp짯to짯w채h짯run짯gen aller Art ist die rus짯si짯sche Web짯sei짯te BTC멷.com. Dort konn짯te Kryp짯to짯geld wie Bit짯co짯ins gekauft, in ande짯res Kryp짯to짯geld getauscht oder eben jenes in Fiat-Geld wie Euro oder US-Dol짯lar zur체ck짯ge짯wech짯selt wer짯den. Der Kurs der Kryp짯to짯w채h짯run짯gen wird anhand sol짯cher Online-B철r짯sen ermittelt.

Seit gestern jedoch ist die Web짯sei짯te BTC멷.com off짯line. Das an sich w채re noch nicht unge짯w철hn짯lich, da sich die Sei짯te in den letz짯ten Jah짯ren des짯철f짯te짯ren DDos-Atta짯cken aus짯ge짯setzt sah. So sug짯ge짯rier짯ten Mel짯dun짯gen der Betrei짯ber auf Twit짯ter ein tech짯ni짯sches Pro짯blem im Rechenzentrum:

Heu짯te jedoch scheint sich abzu짯zeich짯nen, dass das Pro짯blem weni짯ger tech짯ni짯scher als recht짯li짯cher Natur ist. Wie Reu짯ters berich짯tet, wur짯de in Grie짯chen짯land ein 38 Jah짯re alter Rus짯se namens Alex짯an짯der Vin짯nik fest짯ge짯nom짯men, der einer der f체h짯ren짯den K철p짯fe hin짯ter BTC멷.com sein soll. Vor짯ge짯wor짯fen wer짯den ihm Geld짯w채짯sche in H철he von min짯des짯tens 4 Mrd. US-Dol짯lar. Die Fest짯nah짯me wur짯de zwar von der grie짯chi짯schen Poli짯zei vor짯ge짯nom짯men, laut dem Bericht han짯del짯te es sich jedoch um einen US-Haft짯be짯fehl. Dem짯nach soll Vin짯nik in die USA aus짯ge짯lie짯fert werden.

Wie der Vor짯wurf zustan짯de kommt, geht aus dem Bericht nicht her짯vor. Aller짯dings wird Kryp짯to짯w채h짯rung nicht nur von enga짯gier짯ten Hard짯ware-Usern zum sch체r짯fen und spe짯ku짯lie짯ren genutzt, son짯dern auch von Waf짯fen짯h채nd짯lern, Dro짯gen짯dea짯lern und Geld짯w채짯schern im Dark짯net. Auch die Erpres짯sungs짯ver짯su짯che mit Ver짯schl체s짯se짯lungs짯tro짯ja짯nern wie Locky und Petya wur짯den mit짯tels Bit짯co짯ins abgewickelt.

Quel짯le: Reu짯ters

Update 27.07.2017:


Quel짯le: BTC-Echo