Test: Fractal Design Define S

Artikel-Index:

Inneres ‚Äď Fractal Design Define S

Beim Ent¬≠fer¬≠nen der Sei¬≠ten¬≠tei¬≠le offen¬≠ba¬≠ren sich die gra¬≠vie¬≠ren¬≠den √Ąnde¬≠run¬≠gen zum Defi¬≠ne R5, denn es herrscht g√§h¬≠nen¬≠de Lee¬≠re im Geh√§u¬≠se: Neben einem Ein¬≠bau¬≠schacht f√ľr 5,25-Zoll-Laufwerke sind n√§m¬≠lich auch s√§mt¬≠li¬≠che K√§fi¬≠ge f√ľr 2,5-/3,5‚ÄĎZoll-Laufwerke der h√∂chst¬≠m√∂g¬≠li¬≠chen Kom¬≠pa¬≠ti¬≠bi¬≠li¬≠t√§t f√ľr Was¬≠ser¬≠k√ľh¬≠lun¬≠gen zum Opfer gefal¬≠len. Der Innen¬≠raum ist von innen sau¬≠ber in schwarz lackiert und ver¬≠f√ľgt √ľber den obli¬≠ga¬≠to¬≠ri¬≠schen Aus¬≠schnitt zum Wech¬≠seln ver¬≠schraub¬≠ba¬≠rer K√ľh¬≠ler ohne Aus¬≠bau des Main¬≠boards. Des Wei¬≠te¬≠ren gibt es diver¬≠se gum¬≠mier¬≠te Durch¬≠f√ľh¬≠run¬≠gen f√ľr das Kabelmanagement.

Die Kabel des I/O‚ÄĎPanels sind prak¬≠ti¬≠scher¬≠wei¬≠se mit Klett¬≠ver¬≠schl√ľs¬≠sen ver¬≠zurrt. Eine Metho¬≠de, die mitt¬≠ler¬≠wei¬≠le eini¬≠ge Her¬≠stel¬≠ler prak¬≠ti¬≠zie¬≠ren und die eine anwen¬≠der¬≠freund¬≠li¬≠che L√∂sung dar¬≠stellt, statt wie bis¬≠lang bei jedem neu¬≠en Ver¬≠le¬≠gen oder Umpo¬≠si¬≠tio¬≠nie¬≠ren der Kabel erst wie¬≠der einen Kabel¬≠bin¬≠der durch¬≠schnei¬≠den zu m√ľs¬≠sen. Zwi¬≠schen R√ľck¬≠wand und Sei¬≠ten¬≠teil ste¬≠hen 20 mm f√ľr Kabel¬≠ma¬≠nage¬≠ment zur Ver¬≠f√ľ¬≠gung, was in den meis¬≠ten F√§l¬≠len voll¬≠kom¬≠men aus¬≠rei¬≠chend sein d√ľrfte.

Doch sehen wir uns die wei¬≠te¬≠ren Fein¬≠hei¬≠ten der R√ľck¬≠sei¬≠te an. Im vor¬≠de¬≠ren Bereich sind drei ent¬≠fern¬≠ba¬≠re Auf¬≠nah¬≠men f√ľr Lauf¬≠wer¬≠ke vor¬≠han¬≠den. Hier k√∂n¬≠nen ent¬≠we¬≠der 3,5‚ÄĎZoll-Laufwerke oder 2,5‚ÄĎZoll-Laufwerke ange¬≠bracht wer¬≠den. Die gr√∂¬≠√üe¬≠ren Lauf¬≠wer¬≠ke wer¬≠den mit Gum¬≠mi¬≠puf¬≠fern vom Geh√§u¬≠se ent¬≠kop¬≠pelt, bei den klei¬≠nen fin¬≠det kei¬≠ne Ent¬≠kopp¬≠lung statt, da hier ver¬≠mut¬≠lich eher SSD-Lauf¬≠wer¬≠ke zum Ein¬≠satz kom¬≠men, bei denen eine Ent¬≠kopp¬≠lung nicht not¬≠wen¬≠dig ist. Zwei wei¬≠te¬≠re 2,5‚ÄĎZoll-Laufwerke fin¬≠den in Auf¬≠nah¬≠men unter¬≠halb des Main¬≠board¬≠aus¬≠schnit¬≠tes Platz.

Das Netz¬≠teil liegt auf klei¬≠nen Gum¬≠mi¬≠puf¬≠fern auf und auch eine Ent¬≠kopp¬≠lung in Form eines Schaum¬≠stoff¬≠rah¬≠mens zur Geh√§u¬≠se¬≠r√ľck¬≠sei¬≠te ist vor¬≠han¬≠den. Dar¬≠√ľber fol¬≠gen sie¬≠ben Slot¬≠blen¬≠den, wel¬≠che mit R√§n¬≠del¬≠schrau¬≠ben befes¬≠tigt sind, so dass Erwei¬≠te¬≠rungs¬≠kar¬≠ten werk¬≠zeug¬≠los befes¬≠tigt wer¬≠den k√∂n¬≠nen. Vor dem Netz¬≠teil kann bei Bedarf ein L√ľf¬≠ter mon¬≠tiert werden.

Der Boden im vor¬≠de¬≠ren Geh√§u¬≠se¬≠teil ver¬≠f√ľgt √ľber Boh¬≠run¬≠gen zur Mon¬≠ta¬≠ge einer Was¬≠ser¬≠pum¬≠pe, an der R√ľck¬≠wand kann mit¬≠tels der bei¬≠lie¬≠gen¬≠den Bra¬≠ckets ein Aus¬≠gleichs¬≠be¬≠h√§l¬≠ter ange¬≠bracht werden.