AMD Radeon R9 Fury vorgestellt

Artikel-Index:

Knapp zwei Wochen nach der Rade­on R9 Fury X, deren “Fiji”-GPU erst­mals auf die neue Spei­cher­tech­no­lo­gie HBM zurück­greift, legt AMD heu­te mit der Rade­on R9 Fury nach. Mit der um 16,7 % abge­speck­ten Rechen­leis­tung auf Sei­ten der Shader und Tex­tur­ein­hei­ten soll die NVIDIA GeForce GTX 980 ange­grif­fen wer­den. Spe­zi­ell bei UHD-Auf­lö­sun­gen sieht sich AMD vor­ne. Hin­sicht­lich Grö­ße und Geschwin­dig­keit gibt es beim Gra­fik­spei­cher kei­ne Ver­än­de­run­gen. Die 4 GiB HBM wer­den mit einer Band­brei­te von 512 GB/s ange­steu­ert. Bei der Anzahl der ROPs gibt es eben­falls kei­ne Reduk­ti­on.

Neben der Deak­ti­vie­rung von Rechen­ein­hei­ten ist das größ­te Unter­schei­dungs­merk­mal gegen­über dem Spit­zen­mo­dell, dass AMD bei der Rade­on R9 Fury auf eine Was­ser­küh­lung ver­zich­tet und statt­des­sen auf die übli­che Luft­küh­lung setzt. Ein offi­zi­el­les Refe­renz­de­sign gibt es jedoch nicht, wes­halb in der Prä­sen­ta­ti­on auf Küh­ler­de­signs von Sap­phi­re und ASUS ein­ge­gan­gen wird.

Quel­le: AMD