AMD Radeon RX 480 nun auch in Custom-Designs flächendeckend gelistet

Die Markt­ein­füh­rung der neu­en Pola­ris-basie­ren­den Gra­fik­kar­ten Rade­on RX 480 hat die Schlag­zei­len der letz­ten Wochen bestimmt. Die lan­ge erwar­te­te neue vier­te Genera­ti­on der Gra­phics-Core-Next-Archi­tek­tur (GCN) von AMD war dazu aus­er­ko­ren, die Pro-Watt-Leis­tung eben­so auf ein neu­es Level zu hie­ven wie die Pro-EUR-Leis­tung. Betrach­tet man nur die Rade­on-Welt, kann man das Vor­ha­ben durch­aus als gelun­gen bezeichnen.

Bei der Markt­ein­füh­rung lief nicht alles glatt. Über die zu hohe Leis­tungs­auf­nah­me über den PEG-Slot des Main­boards berich­te­ten wir aus­führ­lich. Dass NVIDIA ein paar Tage spä­ter die GeFor­ce GTX 1060 vor­stell­te, die zwar teu­rer ist, sich im Bench­mark-Mit­tel aber oft eini­ge Pro­zent vor der RX 480 plat­zie­ren konn­te, hat AMD sicher­lich auch nicht geholfen.

Vie­le der Pro­ble­me sind haus­ge­macht durch das AMD-Refe­renz­de­sign. Des­we­gen waren die eige­nen Designs der Gra­fik­kar­ten-Her­stel­ler mit Span­nung erwar­tet wor­den. Statt des rela­tiv lau­ten Radi­al­lüf­ters set­zen die Her­stel­ler prak­tisch durch­weg auf Zwei­fach- oder Drei­fach-Axi­al­lüf­ter, die zwar Nach­tei­le im Cross­fire-Betrieb haben, aber im Nor­mal­be­trieb lei­ser und effi­zi­en­ter arbei­ten. Zudem kann die GPU auf­grund der nied­ri­ge­ren Tem­pe­ra­tur län­ger im Boost-Modus ver­har­ren, ohne ans Tem­pe­ra­tur-Limit zu sto­ßen. Und natür­lich sorgt eine gerin­ge­re Tem­pe­ra­tur für ver­lu­stär­me­re Strom­füh­rung und damit selbst­ver­stär­kend zu nied­ri­ge­rer Leis­tungs­auf­nah­me. Trotz­dem haben die meis­ten Cus­tom-Designs auf den grenz­wer­ti­gen 6‑poligen PCIe-Strom­ste­cker ver­zich­tet und nut­zen statt­des­sen einen 8‑poligen, um in jedem Fall auf der siche­ren Sei­te zu sein.

rx480_preisvergleich_201608

Was gibt der Markt nun aktu­ell her? Die sehr güns­ti­gen 4‑GiB-Ver­sio­nen nach Refe­renz­de­sign, die um 219 EUR gelis­tet waren, sind durch­weg wie­der ver­schwun­den. Die güns­tigs­ten Stra­ßen­prei­se begin­nen bei 249 EUR für ein 4‑GiB-Modell nach Cus­tom-Design. Das Refe­renz­de­sign mit 8 GiB RAM liegt nach wie vor bei ab 269 EUR, wohin­ge­gen die Cus­tom-Designs mit 8 GiB bei 299 EUR oder höher star­ten. Damit lie­gen die real käuf­li­chen Kar­ten mit ver­bes­ser­tem Lay­out doch deut­lich höher als ursprüng­lich kom­mu­ni­ziert — zumin­dest momen­tan noch.

Im Forum haben die User sämt­li­che Reviews und Tests zu RX 480 gesam­melt, dar­un­ter auch die neu­en Cus­tom-Designs wie die Sap­phi­re Nitro+ oder die Power­Co­lor Red Devil.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen