NVIDIA: GeForce GTX 1060 etwas schneller als RX 480 “ab” 250 US-Dollar

Nach AMDs Vor­stel­lung der Rade­on RX 480 hat­te die Kon­kur­renz kein pas­sen­des Gegen­stück im Port­fo­lio. NVIDIA stell­te gestern den pas­sen­den Kon­ter vor, auf Tests muss aber noch gewar­tet wer­den. Denn noch han­delt es sich um eine schlich­te Ankün­di­gung mit ein paar Eckdaten.

So soll die GTX 1060 alles bes­ser machen als die Rade­on RX 480: Sie soll mit 120 W weni­ger Ener­gie benö­ti­gen, leicht auf über 2 GHz zu über­tak­ten und natür­lich schnel­ler sein. Was sich gut liest, kann im Moment aller­dings nicht veri­fi­ziert wer­den. Allein die Eck­da­ten von 6 GiB RAM an einem ver­mut­lich 192 Bit brei­ten Inter­face und 1280 Shader mit bis zu 1708 MHz nennt der Her­stel­ler. Rech­ne­risch müss­te der Chip damit etwa 4375 GFLOPS SP errei­chen. Die Foun­ders Edi­ti­on soll aller­dings 299 US-Dol­lar kos­ten und nur noch über den NVI­DIA-eige­nen Shop erwerb­bar sein. Bei den gro­ßen Geschwis­tern GTX 1070 und GTX 1080 ist aller­dings kei­ne Part­ner­kar­te erheb­lich güns­ti­ger, was ver­mut­lich auch mit der eher schlech­ten Ver­füg­bar­keit zusam­men­hängt. Hier muss NVIDIA zei­gen, ob man AMD das Was­ser rei­chen kann. Die Rade­on-Group schaff­te es, die Händ­lern zum Start mit aus­rei­chend Kar­ten zu rüs­ten und kann offen­sicht­lich auch wei­ter­hin gut liefern.

Update 10:20 Uhr: In der ursprüng­li­chen Mel­dung wur­den fälsch­li­cher­wei­se Prei­se in Euro statt in US-Dol­lar genannt. Wir bit­ten die­sen Feh­ler zu entschuldigen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen