AMD Ryzen 7 Roundup – 1700X und 1700 im Test

Artikel-Index:

Verschlüsseln und Transcodieren

Bei Ver­aCrypt lie­gen die drei Ryzen-7-Pro­zes­so­ren wie auf einer Linie. Bei Ver­wen­dung des Kuz­nye­chik-All­go­ryth­mus fällt der 1700 als ein­zi­ger hin­ter Intels i7-5960X zurück.

Da der Ver­aCrypt-Test auf moder­nen Pro­zes­so­ren zu schnell durch­läuft, konn­ten wir wie bereits bei den vor­an­ge­gan­ge­nen Tests die Leis­tungs­auf­nah­me nicht sinn­voll mes­sen. Bei Hand­bra­ke funk­tio­niert dies hin­ge­gen umso genau­er. Das AM4-Sys­tem bestückt mit dem Ryzen 7 1700 benö­tigt ähn­lich viel elek­tri­sche Ener­gie wie das Sockel-1151-Sys­tem mit Intels i7-6700k.

So erreicht der Ryzen 7 1700 in die­sem Test eine um fast 20 % höhe­re Ener­gie­ef­fi­zi­enz als AMDs aktu­el­les Spitzenmodel.