Mercury Research: AMD gewinnt weiter Marktanteile

Laut neu­es­ten Zah­len von Mer­cu­ry Rese­arch konn­te AMD im Jahr 2018 wei­te­re Markt­an­tei­le in den Berei­chen Ser­ver, Desk­top und Note­book gewin­nen, wobei sich die­ser Trend teil­wei­se zum Jah­res­en­de noch beschleu­nigt hat. In allen Seg­men­ten hat man dem­nach sogar den höchs­ten Stand bei den Markt­an­tei­len seit den Jah­ren 2013 und 2014 erreicht.

Seg­ment Q4/2017 Q3/2018 +/- Q4/2018 QOQ* YoY** Zuwachs YOY*** his­to­risch
Ser­ver (ohne IoT) 0,8 % 1,6 % + 0,8 % 3,2 % + 1,6 %*** + 2,4 % + 300 % höchs­ter Stand seit Q4/2014
Desk­top 12,0 % 13,0 % + 1,0 % 15,8 % + 2,8 % + 3,8 %*** + 31,7 % höchs­ter Stand seit Q4/2014
Note­book (ohne IoT) 6,9 % 10,9 % + 4,0 % 12,1 % + 1,2 %*** + 5,2 %*** + 75,4 % höchs­ter Stand seit Q3/2013
*QOQ= Quar­ter on Quarter/Vergleich zum vor­her­ge­hen­den Quar­tal ** YOY= Year on Year/Vergleich zum Vor­jah­res­quar­tal
*** rech­ne­risch kor­ri­gier­te Zah­len **** Zuwachs im Ver­hält­nis zum Vor­jah­res­quar­tal

Bei den Ser­vern hält AMD mitt­ler­wei­le laut den Daten von Mer­cu­ry Rese­arch einen Anteil von 3,2 Pro­zent, was einer Stei­ge­rung von 2,4 Pro­zent­punk­ten gegen­über dem Vor­jahr ent­spricht, wovon allein 1,6 Pro­zent­punk­te im Ver­gleich zum drit­ten Quar­tal 2018 hin­zu gewon­nen wur­den. Das heißt AMD hat den Markt­an­teil inner­halb des letz­ten Quar­tals 2018 ver­dop­pelt. 

Fourth quar­ter ser­ver unit ship­ments more than dou­bled sequen­ti­al­ly based on gro­wing demand for our hig­hest end 32 core EPYC pro­ces­sors with cloud, HPC and vir­tua­li­zed enter­pri­se custo­mers. As a result, we belie­ve we achie­ved our goal of mid-sin­gle-digit ser­ver unit sha­re exi­t­ing 2018.” * (AMD Q4 2018 /  Ear­nings Call)

Die­se Stei­ge­rung hat­te AMD bei der Bekannt­ga­be der letz­ten Quar­tals­zah­len auch ange­deu­tet, sah sich selbst aber schon beim erklär­ten Ziel von 5 Pro­zent Markt­an­teil bei den Ser­vern bis zum Ende des Jah­res 2018.

Mer­cu­ry Rese­arch cap­tures all x86 ser­ver class pro­ces­sors in their ser­ver unit esti­ma­te, regard­less of device (ser­ver, net­work or sto­rage), whe­re­as the esti­ma­ted 1P [sin­gle-socket] and 2P [two-socket] TAM [Total Address­able Mar­ket] pro­vi­ded by IDC only inclu­des tra­di­tio­nal ser­vers.  We used IDC’s ser­ver fore­cast of the 1P and 2P ser­ver TAM of rough­ly 5M units to com­pu­te our ser­ver mar­ket sha­re esti­ma­tes. We belie­ve that in Q4 2018 we achie­ved ~5% unit sha­re of the 1P and 2P ser­ver mar­ket addres­sed by our EPYC pro­ces­sors (as defi­ned by IDC).” *AMD via Toms Hard­ware

AMD erklärt dies mit unter­schied­li­chen Betrach­tungs­wei­sen wel­che Teil­be­rei­che zum Seg­ment Ser­ver hin­zu­ge­nom­men wer­den und bezieht sich selbst auf die Zah­len des ande­ren gro­ßen Markt­for­schungs­un­ter­neh­mens Inter­na­tio­nal Data Cor­po­ra­ti­on (IDC) und expli­zit auf Ser­ver mit ein und zwei Pro­zes­so­ren.  

Bei den Note­books hat sich AMDs Markt­an­teil inner­halb eines Jah­res von 6,9 Pro­zent auf 12,1 Pro­zent nicht ganz ver­dop­pelt, die Stei­ge­rung vom drit­ten auf das vier­te Quar­tal mit einem Plus von 1,3 Pro­zent fiel auch nicht ganz so hoch aus, wie in den ande­ren Seg­men­ten. Aller­dings ist man hier bereits beim höchs­ten Markt­an­teil seit dem drit­ten Quar­tal 2013 ange­kom­men.

Zusätz­lich hat AMD am 6. Janu­ar die die zwei­te Genera­ti­on der mobi­len Ryzen-Pro­zes­so­ren (“Picas­so”) vor­ge­stellt und rech­net für das Jahr 2019 mit ins­ge­samt 33 Pro­zent mehr “Design Wins” bei den Note­books.

Im Seg­ment Desk­top­sys­te­me sieht Mer­cu­ry Rese­arch den Markt­an­teil AMDs bei 15,8 Pro­zent — der höchs­te Stand seit dem vier­ten Quar­tal 2014 — und auch hier hat sich das Wachs­tum zum Jah­res­en­de 2018 hin erheb­lich beschleu­nigt. Im Ver­gleich zum Vor­jah­res­quar­tal ergibt sich ein Zuge­winn von 3,8 Pro­zent­punk­ten, wovon allein 2,8 Pro­zent auf die Stei­ge­rung vom drit­ten zum vier­ten Quar­tal 2018 ent­fie­len. 

 

Quar­tal Anteil QoQ*
Q3/2016 9,1 %
Q4/2016 9,9 % + 0,8 %
Q1/2017 11,4 % + 1,5 %
Q2/2017 11,1 % - 0,3 %
Q3 / 2017 10,9 % - 0,2 %
Q4 / 2017 12,0 % + 1,1 %
Q1 / 2018 12,2 % + 0,2 %
Q2 / 2018 12,3 % + 0,1 %
Q3 / 2018 13,0 % + 0,7 %
Q4 / 2018 15,8 % + 2,8 %
*QOQ= Quar­ter on Quar­ter / Ver­gleich zum vor­her­ge­hen­den Quar­tal 

Gene­rell ist wei­te­rer Wachs­tum bei den Markt­an­tei­len im Jahr 2019 vor allem abhän­gig von den gro­ßen PC-Her­stel­lern und OEMs, wobei sich eini­ge wie MSI zuletzt noch ver­hal­ten geäu­ßert haben und sich anschei­nend um die guten Bezie­hun­gen zu Intel sor­gen.

We have a big por­ti­on of the AMD mother­board, which makes Intel kind of upset,” Chiang exp­lai­ned. “But I say ‘hey guys, once you sol­ve the sup­ply issue, let’s figu­re out how we can get back your sha­re.’

Berich­te aus dem letz­ten Jahr sehen dafür aber für 2019 bei Fir­men wie Dell und HP grö­ße­re Zuwäch­se bei den AMD-Pro­duk­ten, die bei HP immer­hin der 30 Pro­zent der End­ver­brau­cher-PCs aus­ma­chen sol­len.

Ana­lyst Mark Lipa­cis cited a report from rese­arch firm Fubon, which said HP will adopt AMD pro­ces­sors for up to 30 per­cent of its con­su­mer PCs next year and Dell will use more AMD chips for its com­mer­ci­al PC line.

Wei­te­rer Wachs­tum ist aber auch abhän­gig von der Zuver­läs­sig­keit von AMD bei den für 2019 anste­hen­den Pro­dukt­ein­füh­run­gen der drit­ten Genera­ti­on von Ryzen-Desk­topp­ro­zes­so­ren (“Matis­se”) und der zwei­ten Epyc-Genera­ti­on (“Rome”) , sowie der 7nm-Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gie von TSMC, die sich noch im High-Volu­me-Pro­zess bewei­sen müs­sen.

 

Quel­le: AMD Mar­ket Sha­re Gains Acce­le­ra­te in Desk­top PCs, Ser­vers and Note­books (AMD via Toms Hard­ware)