AMD: Zen 5 in Design, wann kommt Zen 3 und gibt es Zen 3+ ?

Nach­dem vor kur­zem durch die ins Netz gestell­te AMD-Prä­sen­ta­ti­on vom HPC-AI Advi­so­ry Coun­cil in Lei­ces­ter mög­li­chen Spe­ku­la­tio­nen über SMT4 für Zen 3 eine offi­zi­el­le Absa­ge erteilt wur­de, wur­den mit Zen 5 und einem mög­li­chen Zwi­schen­schritt Zen 3+ wie­der­um Gerüch­te quer durchs Inter­net gejagt, die aller­dings einer gewis­sen Logik ent­beh­ren. Nach jah­re­lan­gen Still­stand bedingt durch feh­len­de Inno­va­tio­nen bei AMD und einer dadurch anschei­nend bei Intel ein­ge­kehr­ten Behä­big­keit, sowie Pro­ble­men bei der Fer­ti­gung in 10-nm, scheint es man­chen jetzt teil­wei­se nicht schnell genug gehen zu kön­nen.

Zen 5 ist in Design — natürlich

Nach­dem AMD im Sep­tem­ber mel­de­te, dass das Design für Zen 3 abge­schlos­sen sei, mach­ten Berich­te die Run­de, dass bereits Zen 5 in der Design­pha­se wäre. Was sich neu und spek­ta­ku­lär anhört ist aller­dings etwas kom­plett offen­sicht­li­ches, wenn man bedenkt, dass die Vor­lauf­zei­ten in der Chip­ent­wick­lung zwi­schen 3 und 5 Jah­re betra­gen kön­nen.

Das Neue ist hier wohl eher die Tat­sa­che, dass AMD einen Plan für ver­schie­de­ne Ite­ra­tio­nen der Zen-Archi­tek­tur hat, die­sen auch nach außen kom­mu­ni­ziert und vor allem auch ein­hält. Dadurch will man den Indus­trie­part­nern vor allem Ver­läss­lich­keit demons­trie­ren und ver­lo­ren gegan­ge­nes Ver­trau­en der “Bulldozer”-Zeit wie­der­ge­win­nen.

Archi­tek­tur Fer­ti­gung “Chief Archi­tect” Launch
Zen 1

Zen+

14-nm (Glo­bal­Found­ries)

12-nm (Glo­bal­Found­ries)

Mike Clark März 2017

April 2018

Zen 2 7‑nm (TSMC) David Suggs Juli 2019
Zen 3 7‑nm+ (TSMC) ? Q3 2020?
Zen 4 5‑nm ? (TSMC) ? Q4 2021/Q1 2022?
Zen 5 ? (TSMC) David Suggs 2023?

Kein gro­ßes Geheim­nis ist auch die Tat­sa­che, dass AMD auf ver­schie­de­ne Teams beim Zen-Design setzt und spä­tes­tens seit dem Som­mer wur­de über das Lin­kedIn-Pro­fil von David Suggs bekannt, dass er “Chief Archi­tect” für Zen 2 und Zen 5 ist — eine Infor­ma­ti­on, die aller­dings kur­ze Zeit spä­ter wie­der aus sei­ner Bio­gra­fie ver­schwand. 

Wann kommt Zen 3?

Für Zen 3 — der ja laut AMD ja im Gegen­satz zu Zen 2 eine neue Archi­tek­tur dar­stel­len soll — deu­ten momen­tan alle Anzei­chen auf einen Start im zwei­ten Halb­jahr 2020 hin, auch wenn bis­wei­len von Mit­te 2020 gespro­chen wird und es zuletzt auch schon recht früh in der neu­es­ten AIDA64 Ver­si­on 6.20 einen Hin­weis auf eine vor­läu­fi­ge Unter­stüt­zung der vier­ten Genera­ti­on Ryzen Desk­top-CPUs gab. 

Folgt AMD dem aktu­el­len Sche­ma — erst Desk­top, dann Ser­ver —  dann dürf­ten die Ryzen 4000 (“Ver­meer”) im drit­ten Quar­tal erschei­nen, wäh­rend für die Ser­ver­pro­zes­so­ren Epyc 7003 (“Milan”) ein Ter­min Ende des drit­ten bzw. Anfang des vier­ten Quar­tals in Betracht käme, wie eine Road­map der AMD-Prä­sen­ta­ti­on beim HPC-AI Advi­so­ry Coun­cil andeu­te­te.

AMD-HPC-AI_2

AMD-Prä­sen­ta­ti­on HPC-AI Advi­so­ry Coun­cil

Gibt es einen Zen 3+?

Eini­ge Spe­ku­la­tio­nen gibt es auch bezüg­lich eines Zen 3+, die wohl dar­auf beru­hen, das es 2021 viel­leicht erst­mals ein Jahr ohne neue Zen-Genera­ti­on geben könn­te, wenn Zen 4 erst Anfang 2022 erschei­nen soll­te. Das man des­we­gen aber ein Zen 3+ Design ein­schie­ben wür­de, das bis­lang auf kei­ner Road­map auf­tauch­te, dürf­te sehr unwahr­schein­lich sein. Erklär­bar sind die­se Gerüch­te even­tu­ell durch die star­ke Vor­stel­lung von TSMC, die die 5‑nm-Fer­ti­gung — die man für Zen 4 ver­mu­tet — bereits Anfang des nächs­ten Jah­res in die Mas­sen­fer­ti­gung brin­gen wol­len. 

AMD Archi­tek­tur-Road­map Stand Sep­tem­ber 2019

Zwar gab es auch einen Zen+, aber die­ser war von vor­ne­her­ein und ursprüng­lich auch für die 14-nm-Fer­ti­gung bei Glo­bal­found­ries geplant und kam dann in 12 nm. Dies stell­te aber eine eher klei­ne Ver­bes­se­rung der 14-nm-Fer­ti­gung dar und kei­ne gra­vie­ren­de Ände­rung wie beim Schritt von 7 auf 5 nm.

Hin­zu kommt, dass AMD laut eige­nen Aus­sa­gen für Zen 4 wohl meh­re­re Neu­hei­ten, wie zum Bei­spiel einen neu­en Sockel, neue Spei­cher­tech­no­lo­gi­en und even­tu­ell den Schritt zu PCI-Express 5.0 vor­sieht.