ASRock mit AMD AGESA 1.0.0.4 Patch B für viele 300er-Chipsatz Mainboards

Nach­dem das AGESA in der Ver­si­on 1.0.0.4 für den Novem­ber 2019 mit mehr als 100 Ver­bes­se­run­gen für Sockel AM4 Main­boards von MSI als ers­tem ange­kün­digt wor­den war, sah die Pla­nung ein Erschei­nen von neu­en BIOS-Ver­sio­nen für die Main­boards mit 300er- und 400er-Chip­sät­zen eigent­lich bis Ende Novem­ber vor. Eini­ge Main­board­her­stel­ler konn­ten die­sen Zeit­plan aber nicht ganz ein­hal­ten und so hat ASRock jetzt in den letz­ten zwei Wochen für sehr vie­le Main­boards mit den älte­ren Chip­sät­zen X370, B350 und A320 BIOS-Ver­sio­nen mit dem AGESA 1.0.0.4 Patch B nach­ge­reicht.

ASRock Mainboards mit neuem BIOS

Die Lis­te der Main­boards ist sehr lang, dabei haben wir nur die­je­ni­gen auf­ge­führt, die in Deutsch­land ver­kauft wer­den oder wur­den. Auf­fäl­lig ist, dass ASRock auch qua­si alle Main­boards mit dem A320 Chip­satz mit einem neu­en BIOS ver­sorgt hat. Teil­wei­se wur­den die Boards aber auch seit August mit kei­nem neu­en BIOS ver­se­hen und das berüch­tig­te “ABBA-AGESA” sogar­über­sprun­gen. 

 

Was bietet AGESA 1.0.0.4 Patch b?

Die neu­en BIOS-Updates wer­den auf dem AGESA 1.0.0.4 Patch B oder kurz 1.0.0.4b basie­ren, AMD spricht aller­dings in der Ankün­di­gung auf Red­dit von AGESA 1004 und von über 150 Ver­än­de­run­gen, nach­dem MSI zuvor bereits von über 100 gespro­chen hat­te.

Laut AMD wer­den nun nicht nur die Ryzen 3000, son­dern auch alle ande­ren mit dem Sockel AM4 kom­pa­ti­blen Pro­zes­so­ren — Sum­mit Ridge, Pin­na­cle Ridge und Raven Ridge — dank einer wie­der­ver­ei­nig­ten Code­ba­sis unter­stützt. 

AGESA 1004 is the “big one” that reu­ni­tes the code­ba­se for all AM4-com­pa­ti­ble pro­ces­sors. Up until now, 3rd Gen Ryzen has been a fork of the main­li­ne. So, if you have an older Ryzen CPU and have been wai­ting for a major AGESA release: this is it! This will allow mother­board ven­dors to uni­fy their CPU and chip­set sup­port lists on one code­ba­se.

Quel­le: AMD

Trotz­dem soll­te man sich die CPU-Sup­port­lis­te des jewei­li­gen Main­boards beim Her­stel­ler vor einem Update anschau­en. 

Für den am 25. Novem­ber 2019 erschie­ne­nen Ryzen 9 3950X ist laut AMD ein vol­ler und kor­rek­ter Sup­port nur mit einem BIOS auf Basis der AGESA 1.0.0.4 gege­ben. onen erhal­ten. 

Sonstige Verbesserungen der AGESA 1.0.0.4

  • Eco Mode — Ein­stel­lung einer gerin­ge­ren TDP-Klas­se über den Ryzen Mas­ter
  • X570-Main­boards: Ver­bes­ser­te Sta­bi­li­tät und Kom­pa­ti­bi­li­tät mit Add-In-Gerä­ten
  • Ver­bes­se­run­gen der Inter­ope­ra­bi­li­tät von PCIe‑, USB‑, SATA- und Gerä­te-Reset-Funk­tio­nen
  • Zusätz­li­che Ver­bes­se­run­gen für PCIe-Gerä­te­un­ter­stüt­zung und ‑sta­bi­li­tät.
  • Ver­bes­ser­te Sys­tem­sta­bi­li­tät beim Wech­sel der ACPI-Zustän­de.
  • Kür­ze­re Boot-Zei­ten (abhän­gig vom Main­board)
  • Ver­bes­se­run­gen bei Nut­zung der bes­ten CPU-Ker­ne
  • Wei­te­re Boost-Ver­bes­se­run­gen für den Ryzen 9 3900X

AGESA und SMU

AGESA steht für AMD­Ge­ne­ric Encap­su­la­ted Sys­tem Archi­tec­tu­re und bil­det das Grund­ge­rüst zur Initia­li­sie­rung von AMD-Pro­zes­so­ren in der Pha­se des Power-On-Self-Test (POST) nach dem Ein­schal­ten des Sys­tems. Dar­auf basie­rend ent­wi­ckeln die Main­board-Her­stel­ler ihre Firm­ware (ali­as BIOS ali­as UEFI), aller­dings immer auf Basis einer von AMD her­aus­ge­ge­be­nen AGE­SA-Ver­si­on.

Die Sys­tem Manage­ment Unit (SMU) in Pro­zes­so­ren von AMD steu­ert ver­schie­de­ne Funk­tio­nen der CPU wie Ener­gie­spar­funk­tio­nen und die Boost-Funk­ti­on. Die SMU kann im Gegen­satz zur AGESA (AMD Gene­ric Encap­su­la­ted Soft­ware Archi­tec­tu­re) nicht von den Main­board­her­stel­lern ver­än­dert wer­den.

AGESA Versionen im Überblick

AGE­SA-Ver­si­on Ver­bes­se­run­gen Besonderheiten/Probleme
Pin­na­clePi-AM4 1.0.0.2
  • Spec­t­re-v2-Schutz
 
Pin­na­clePi-AM4 1.0.0.2a
  • Fix Power­ma­nage­ment “Raven Ridge”-APU
 
Pin­na­clePi-AM4 1.0.0.6
  • Sup­port bis Ryzen 2000
Over­clo­cking Ath­lon 200GE?
Com­bo-AM4 0.0.7.2
  • Sup­port für Picas­so und vor­läu­fi­ger für Matis­se
Teil­wei­se Pro­ble­me mit PBO/SMT
Com­bo-AM4 1.0.0.1
  • vol­ler Sup­port für Matis­se
 
Com­bo-AM4 1.0.0.2
  • Ver­bes­se­rung RAM-Sup­por­t/-Mul­ti­pli­ka­tor
 
Com­bo-AM4 1.0.0.3
  • Per­for­mance­ver­bes­se­rung für Ryzen 9
  • Kom­pa­ti­bi­li­tät mit DDR4-3000 und höher ver­bes­sert
Pro­ble­me mit Core-Boost
Com­bo-AM4 1.0.0.3a
  • Ver­bes­se­rung des Core-Boost?
alle Funk­tio­nen nur mit 32-MB-BIOS
Com­bo-AM4 1.0.0.3ab
  • Ver­bes­se­rung des Core-Boost? / Fix für M2.SSD
 
Com­bo-AM4 1.0.0.3aba
  • Fix der Zufallls­zah­len für sys­temd und Desti­ny 2
Zurück­ge­zo­gen wegen PCIe
Com­bo-AM4 1.0.0.3abb
  • Fix der Zufallls­zah­len für sys­temd und Desti­ny 2
  • War­nun­gen “Event 17, WHEA-Log­ger” im Win­dows Event Log besei­tigt
 
Com­bo-AM4 1.0.0.3abba
  • Boost 25–50 MHz höher
  • Activi­ty Fil­ter für leich­te Workloads
 
Com­bo-AM4 1.0.0.4b
  • Eco Mode — Ein­stel­lung einer gerin­ge­ren TDP-Klas­se über den Ryzen Mas­ter
  • X570-Main­boards: Ver­bes­ser­te Sta­bi­li­tät und Kom­pa­ti­bi­li­tät mit Add-In-Gerä­ten
  • Ver­bes­se­run­gen der Inter­ope­ra­bi­li­tät von PCIe‑, USB‑, SATA- und Gerä­te-Reset-Funk­tio­nen
  • Zusätz­li­che Ver­bes­se­run­gen für PCIe-Gerä­te­un­ter­stüt­zung und ‑sta­bi­li­tät.
  • Ver­bes­ser­te Sys­tem­sta­bi­li­tät beim Wech­sel der ACPI-Zustän­de.
  • Kür­ze­re Boot-Zei­ten (abhän­gig vom Main­board)
  • Ver­bes­se­run­gen bei Nut­zung der bes­ten CPU-Ker­ne
  • Wei­te­re Boost-Ver­bes­se­run­gen für den Ryzen 9 3900X
 
* Alle Anga­ben sind mehr oder weni­ger inof­fi­zi­ell, da AMD nicht für alle AGE­SAs Infor­ma­tio­nen ver­öf­fent­licht.