Zahlen von Mercury Research zeigen langsameres Wachstum bei AMD

Aktu­el­le Daten von Mer­cu­ry Rese­arch zei­gen, dass AMD auch im vier­ten Quar­tal 2019 bei den Markt­an­tei­len in den x86-Seg­men­ten — Note­book, Desk­top und Ser­ver – wei­ter zule­gen konn­te. Im Jah­res­ver­gleich offen­bart sich aber auch, dass sich das Wachs­tum ver­lang­samt hat.

Daten­quel­le: Mer­cu­ry Rese­arch — Wer­te von 2016 und 2017 teil­wei­se nicht vorhanden

Bei den CPU-Ver­käu­fen konn­te man laut den Daten von Mer­cu­ry Rese­arch Antei­le erzie­len , die man zuletzt in den Jah­ren 2013 und 2014 erreicht hat. So ist der AMD-Markt­an­teil bei den Desk­top­p­ro­zes­so­ren mit 18,3 Pro­zent so hoch wie zuletzt im drit­ten Quar­tal 2014. Die Antei­le von 16,2 Pro­zent bei den Mobil­pro­zes­so­ren und 4,5 Pro­zent bei den Ser­ver­pro­zes­so­ren wur­den sogar zuletzt im drit­ten Quar­tal 2013 und damit vor über sechs Jah­ren erreicht. 

Daten­quel­le: Mer­cu­ry Rese­arch — Wer­te von 2016 und 2017 teil­wei­se nicht vorhanden

Auf­grund feh­len­der Daten kön­nen ledig­lich die Jah­re 2018 und 2019 ver­gli­chen wer­den und dabei zeigt sich, dass die Zuge­win­ne inner­halb eines Kalen­der­jah­res in allen Seg­men­ten ver­lang­samt haben.