AMD dementiert Verschiebung von Zen 3 쏺ermeer ins Jahr 2021

Der Bran짯chen짯dienst Digi짯ti짯mes, nor짯ma짯ler짯wei짯se gut unter짯rich짯tet und mit her짯vor짯ra짯gen짯den Ver짯bin짯dun짯gen zur Indus짯trie geseg짯net, scheint der짯zeit in Sachen Leaks kein gutes H채nd짯chen zu haben. Erst k체rz짯lich wur짯de das Ger체cht in die Welt gesetzt, AMD habe den kom짯men짯den Zen-3-Desk짯top-Pro짯zes짯sor Ver짯meer von 7 nm auf 5 nm umge짯plant, was nur ein paar Tage sp채짯ter durch eine aktua짯li짯sier짯te Road짯map AMDs ent짯kr채f짯tet wur짯de, die Zen 3 nach wie vor in 7 nm zeigte.

Das j체ngs짯te Ger체cht aus Tai짯wan besag짯te, dass AMD die Markt짯ein짯f체h짯rung Ver짯meers ins Jahr 2021 ver짯scho짯ben habe, um die Lauf짯zeit der Zen-2-Fami짯lie zu stre짯cken, die sich nach wie vor gut ver짯kau짯fe und eben erst mit neu짯en XT-Model짯len erwei짯tert wor짯den ist; und weil man es sich auf짯grund der aktu짯ell schwa짯chen Kon짯kur짯renz짯si짯tua짯ti짯on leis짯ten k철n짯ne. Auch die짯ses Ger체cht hat AMD gestern Abend im Rah짯men eines Brie짯fing Calls ein짯kas짯siert und zwar unge짯w철hn짯lich deut짯lich. Kein sonst 체bli짯ches 쐂ies ist pure Spe짯ku짯la짯ti짯on oder 쏥er체ch짯te kom짯men짯tie짯ren wir nicht, son짯dern ein kla짯res 쐔he rumor on Zen 3 delay is inac짯cu짯ra짯te. Laut Tech짯power짯up, die dem Call bei짯wohn짯ten, bezog sich das expli짯zit auch auf den Desk짯top-Pro짯zes짯sor Ver짯meer und nicht nur auf den Ser짯ver-Pro짯zes짯sor Milan.