Gerücht: AMD Ryzen 4000 “Vermeer” in 5 nm+ statt 7 nm EUV

Der­zeit über­schla­gen sich die Gerüch­te zu AMDs kom­men­den Pro­duk­ten. Der auf kei­ner Road­map geführ­te Matis­se Refresh geis­tert schon seit eini­gen Tagen durch den vir­tu­el­len Blät­ter­wald, da set­zen Gerüch­te aus Tai­wan heu­te noch einen drauf: angeb­lich gab es einen Kurs­wech­sel was den kom­men­den Desk­top-Pro­zes­sor AMD Ryzen 4000 “Ver­meer” betrifft. Die­ser soll­te laut offi­zi­el­ler AMD-Road­map eigent­lich Ende 2020 in TSMCs 7‑nm-EUV-Her­stel­lungs­ver­fah­ren erschei­nen.

Nun berich­tet der Bran­chen­dienst Digi­ti­mes (hin­ter einer Bezahl­schran­ke, aber nach außen getra­gen durch Reti­re­dEn­gi­neer), dass es wohl einen Kurs­wech­sel gege­ben habe und AMD den Ryzen 4000 nicht in “7nm+” brin­gen wird, son­dern im eben­falls von TSMC im Herbst anste­hen­den “5nm+” Her­stel­lungs­ver­fah­ren.

Was dran ist an dem Gerücht, muss abge­war­tet wer­den. Der­zeit ist Digi­ti­mes die ein­zi­ge Quel­le, von AMD offi­zi­ell gibt es dazu noch kein State­ment. Daher ist die Mel­dung mit äußes­ter Vor­sicht zu genie­ßen! Aller­dings wür­de ein Stra­te­gie­wech­sel bei Ver­meer von “7nm+” zu “5nm+” eine Erklä­rung lie­fern für den kürz­lich in der Gerüch­te­kü­che auf­ge­tauch­ten Matis­se Refresh, der bei einem bal­di­gen Erschei­nen Ver­meers kei­nen Sinn ergä­be. Und auch der Refresh steht bis­her auf kei­ner AMD-Road­map, obwohl es dazu bereits Online-Bench­mar­k­ergeb­nis­se gibt. Las­sen wir uns also über­ra­schen.
Dan­ke erat­te für den Hin­weis.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen