Verhaltener Ausblick auf das Restjahr und geringere Margen lassen Intel-Aktie fallen

Am Don­ners­tag nach Bör­sen­schluss hat Intel die Zah­len des drit­ten Quar­tals ver­öf­fent­licht. Der Umsatz betrug 19,2 Mil­li­ar­den US-Dol­lar und lag damit 5 Pro­zent über dem Umsatz des ent­spre­chen­den Vor­jah­res­quar­tals. Der Net­to­ge­winn von 6,8 Mil­li­ar­den US-Dol­lar wur­de durch einen sehr nied­ri­gen Steu­er­satz (0,5%) und Ein­mal­ef­fek­te mit einer Son­der­di­vi­den­de im Zuge der Betei­li­gung an McA­fee (Ver­kauf der Unter­neh­mens­pro­duk­te an die Sym­pho­ny Tech­no­lo­gy Group) erzielt. Ein ver­hal­te­ner Aus­blick auf das rest­li­che Jahr, sowie gerin­ge­re Mar­gen, die im Zusam­men­hang mit höhe­ren Inves­ti­tio­nen in die Fabs ste­hen, kamen bei Inves­to­ren aller­dings nicht so gut an und führ­ten am Frei­tag zu einem Minus von 11,68 Pro­zent beim Börsenkurs.

3. Quartal 2021 — Intel: Kennzahlen

Kenn­zah­len der Intel-Quar­tals­zah­len Q3 2021

Die Brut­to­mar­ge stieg im aktu­el­len Quar­tal zwar noch ein­mal auf 56 Pro­zent, soll aber im nächs­ten Quar­tal auf 51,4 Pro­zent fal­len und die nächs­ten 2 bis 3 Jah­re bei 51 bis 53 Pro­zent sta­gnie­ren. Begrün­det wird dies mit Inves­ti­tio­nen in die Kapa­zi­tä­ten der eige­nen Fer­ti­gung und beschleu­nig­te Pro­zess­tech­no­lo­gien. Anzu­mer­ken ist hier­bei, dass vor ein paar Jah­ren die Brut­to­mar­ge noch teil­wei­se deut­lich über 60 Pro­zent lag — Im Jahr 2015 bei 62,6 Pro­zent, 2016 bei 60,9 Pro­zent und 2017 bei 62,3 Prozent.

3. Quartal 2021 — Intel: Umsätze der einzelnen Sparten

Wäh­rend der Umsatz der Cli­ent Com­pu­ting Group (Con­su­mer-Bereich) im Jah­res­ver­gleich leicht zurück­ging, konn­te die Ser­ver-Spar­te (Data Cen­ter Group) den Umsatz mit Plus 10 Pro­zent deut­lich erhö­hen. Aller­dings sank der Durch­schnitts­ver­kaufs­preis (ASP) der Pro­duk­te um 6 Pro­zent. Wäh­rend des Con­fe­rence Calls wur­de dabei noch bemerkt, dass die Umsät­ze durch feh­len­de Kom­po­nen­ten (Ether­net-Con­trol­ler und Netz­tei­le) begrenzt wurden.

3. Quartal 2021 — Intel: Ausblick auf das 4. Quartal

Für das vier­tel Quar­tal 2021 erwar­tet Intel einen Umsatz von 19,2 Mil­li­ar­den US-Dol­lar. Neben der bereits erwähn­ten gerin­ge­ren Brut­to­mar­ge wird der Steu­er­satz aller­dings bei sehr hohen 37 Pro­zent lie­gen (nor­mal um die 14 bis 15 Prozent).

Für das Gesamt­jahr 2021 soll der Umsatz bei 77,2 Mil­li­ar­den US-Dol­lar lie­gen und damit 700 Mil­lio­nen unter dem Umsatz von 2020.

3. Quartal 2021 — Intel: Präsentation der Zahlen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen