MSI K9AGM2-FIH

Artikel-Index:

Leistungsaufnahme

Wen­den wir uns nun der Leis­tungs­auf­nah­me unse­res Test­sys­tems zu. Zuerst füh­ren wir einen 3DMar­k06-Durch­lauf durch und mes­sen dabei den durch­schnitt­li­chen Strom­ver­brauch des Sys­tems (ohne Moni­tor sowie IDE-Raid).

Erst­mals gelingt es einem Test­kan­di­da­ten, unter der Mar­ke von 170 Watt zu blei­ben. AMD hat hier gute Arbeit geleis­tet und kann sich deut­lich von der Kon­kur­renz absetzen.

Blau gekenn­zeich­net ist die Leis­tungs­auf­nah­me wäh­rend eines 3DMar­k06-Durch­lau­fes des Xpress 1250. Wird die­ser ver­wen­det, benö­tigt das Sys­tem weni­ger als die Hälf­te an Leistung.

An die­ser Stel­le wird im Nor­mal­fall eine PCI-Gra­fik­kar­te in unser Sys­tem gesteckt und alle wei­te­ren Mes­sun­gen durch­ge­führt. Nicht aber beim MSI K9AGM2-FIH

Wie bereits bei der Vor­stel­lung des BIOS erwähnt, gibt es kei­ne Ein­stell­mög­lich­keit zur Ver­wen­dung eines PCI-Gerä­tes als pri­mä­ren Gra­fi­k­ad­ap­ter. Zwar wird die Gra­fik­kar­te erkannt, bringt jedoch kein Bild auf den Moni­tor. Somit muss­ten wir von unse­rer Stan­dard­pro­ze­dur abwei­chen und die rest­li­chen Tests unter Ver­wen­dung der Onboard­gra­fik durchführen.

Unter Vollast mir Orthos 2004 setzt sich das K9AGM2 knapp an die Spitze.

Im S3-Stand­By geneh­migt sich das MSI sat­te 2 Watt mehr als alle ande­ren Kandidaten.

Mit akti­vier­tem Cool’n’Quiet schrammt das K9AGM2 nur ganz knapp an einem neu­en Spit­zen­wert vorbei.

Ohne Cool’n’Quiet reicht es nach wie vor zu Platz zwei, der Abstand zur Spit­ze ist jedoch etwas größer.

Wie bereits beim MSI K9A Pla­ti­num konn­ten wir auch heu­te eine Leis­tungs­auf­nah­me von 14 Watt trotz her­un­ter­ge­fah­re­nem PC beob­ach­ten. Hier­für kann es nur die Erklä­rung geben, dass eine Onboard­kom­po­nen­te nicht ord­nungs­ge­mäß abge­schal­tet wird. Da dies bei bei­den bis­her getes­te­ten MSI-Main­boards auf­tritt, gehen wir von einem haus­ge­mach­ten MSI-Pro­blem aus.