MSI K9AGM2-FIH

Artikel-Index:

Lan­ge Zeit fehl­te auf Desk­top-Main­boards jede Spur von AMD-Chip­sät­zen. Letzt­ma­lig erfreu­te sich die AMD 760-Chip­satz­fa­mi­lie gro­ßer Beliebt­heit — dies ist jedoch schon eini­ge Jah­re her.

Mit dem Kauf der Gra­fik­chip- und Chip­satz-Schmie­de ATI ist AMD wie­der in das Geschäft der Desk­top-Chip­sät­ze ein­ge­stie­gen. Ende Febru­ar die­sen Jah­res war es dann soweit: Mit der AMD 690-Fami­lie wur­de die ers­te Desk­top-Chip­satz­ge­nera­ti­on von AMD seit dem AMD-760 vor­ge­stellt. Zahl­rei­che Main­boards mit den Chip­sät­zen 690G und 690V erblick­ten seit­her das Licht der Welt.

Haupt­säch­lich auf Micro-ATX-Main­boards ver­baut, gel­ten AMDs neue Chip­sät­ze als äußerst strom­spa­rend. Zusätz­lich hält HDMI (High Defi­ni­ti­on Mul­ti­me­dia Inter­face) auf die­sen Main­boards flä­chen­de­ckend Einzug.

Vor eini­gen Tagen hat­ten wir nun erst­mals die Gele­gen­heit, uns mit einem Main­board zu beschäf­ti­gen, wel­ches auf einen AMD 690G-Chip­satz setzt. Kon­kret han­del­te es sich um ein MSI K9AGM2-FIH. Das Main­board wur­de uns für den Test­zeit­raum von der Topas GBS Daten­tech­nik GmbH in Cott­bus zur Ver­fü­gung gestellt. Vie­len Dank an die­ser Stel­le für die unkom­pli­zier­te Bereitstellung.

Auf den nächs­ten Sei­ten sehen wir uns das ers­te Main­board mit neu­em AMD-Chip­satz näher an.

Viel Ver­gnü­gen beim Lesen.