Zeppelin: Zen-Server-CPU mit 32 Kernen?

Unser Foren­mit­glied Dres­den­boy hat mal wie­der einen Ein­trag in sei­nem Blog geschrie­ben, der eini­ge Infor­ma­tio­nen zu den kom­men­den Ser­ver-Pro­zes­so­ren von AMD auf­führt. Soll­ten die Inter­pre­ta­tio­nen kor­rekt sein, könn­te AMD einen Ser­ver-Pro­zes­sor auf Basis der kom­men­den Zen-Archi­tek­tur mit 32 phy­si­ka­li­schen Ker­nen brin­gen. Dank SMT wür­de die CPU 64 Threads par­al­lel abar­bei­ten, das wäre im Ver­gleich zur aktu­el­len Opte­ron-Gene­ra­ti­on auf Vis­he­ra-Basis eine glat­te Ver­vier­fa­chung.

Die Infor­ma­tio­nen nimmt der Autor des Blogs aus einem Patch für den Linux-Ker­nel, der von dem AMD-Mit­ar­bei­ter Huang Rui ein­ge­reicht wur­de. Im ers­ten Satz des Patches steht: “AMD Zep­pe­lin (Fami­ly 17h, Model 00h)”, womit der einst auf Fud­zil­la gele­ak­te Code­na­me Zep­pe­lin bestä­tigt ist. Dres­den­boy fand noch einen zwei­ten Patch von Aravind Gopa­l­a­krish­n­an, eben­falls Soft­ware­ent­wick­ler bei AMD. Für die glei­che Pro­zes­sor­fa­mi­lie (Fam17h) beschreibt er die Her­lei­tung der Cache-Ver­tei­lung. Eine Com­pu­te-Ein­heit soll dabei vier phy­si­sche Zen-Ker­ne tra­gen und ein Packa­ge maxi­mal acht die­ser Ein­hei­ten. Somit erge­ben sich 32 Ker­ne mit 64 Threads. Dank 14-nm-Fer­ti­gung nicht unmög­lich, aber in die­sem frü­hen Sta­di­um kann AMD auch noch eini­ges umwer­fen. Nüch­tern betrach­tet braucht AMD aber auch die­se 32 Ker­ne, um mit Intels 2017 kom­men­der Pur­ley-Platt­form kon­kur­rie­ren zu kön­nen. Denn die dort ein­ge­setz­ten Sky­la­ke-EX sol­len bis zu 28 Ker­ne anbie­ten.

Quel­le: The New Cita­via Blog