Neuer AMD Athlon X4 845 mit Excavator-Kern schon gelistet

AMD Logo

Der vor einigen Tagen vorgestellte neue AMD Athlon X4 845 war eine haushohe Überraschung, mit der niemand gerechnet hatte. Was macht diese CPU so besonders? Während alle anderen CPUs und APUs für den Desktop-Sockel FM2+ mit den älteren Steamroller-Kernen ausgerüstet und damit Kaveri-basiert sind, handelt es sich beim Athlon X4 845 um eine CPU mit Excavator-Kernen, er basiert also als erstes und bisher einziges Desktop-Produkt auf Carrizo. Bisher ging man davon aus, dass Desktop-Excavators erst mit Bristol Ridge für den Sockel AM4 kommen würden.

x4845geizhals
Quelle: gh.de

Keine zwei Tage nach der offiziellen Vorstellung ist der AMD Athlon X4 845 bei den ersten Händlern aufgetaucht, zwar noch nicht lieferbar, aber immerhin schon gelistet. Daher überrascht es, dass er schon jetzt das günstigste Athlon-X4-Modell für den Sockel FM2+ ist. Trotz 400 MHz Taktfrequenz-Vorsprung auf den X4 840 und der moderneren Kerne kostet er 63 EUR aufwärts. Zum Vergleich:
  • AMD Athlon X4 845: 3.5 GHz, 3.8 GHz Turbo, 65 W, Excavator (2015)
  • AMD Athlon X4 840: 3.1 GHz, 3.8 GHz Turbo, 65 W, Steamroller (2014)

Allerdings hat der 845 nicht nur Vorteile. Wie bei den mobilen Carrizos ist die Größe des L2-Caches gegenüber Kaveri um die Hälfte reduziert, die IPC ist dennoch höher. Und der integrierte PCI-Express-3.0-Controller stellt nur 8 Lanes zur Verfügung, der des Kaveri hingegen die vollen 16. Da die Athlons keine integrierten Grafikkerne haben und daher zwingend mit einer Grafikkarte bestückt werden müssen, ist das womöglich ein Nachteil; doch das werden erste Tests zeigen.