Gerücht: Mainboardhersteller sehen Vorteil für Zen gegen Kaby Lake

Digitimes will einige Informationen von Mainboardherstellern erhalten haben, wonach diese AMDs nächster CPU-Generation sehr optimistisch entgegensehen. Als direkter Konkurrent wird Intels ebenfalls in „14 nm” gefertigter Kaby Lake gesehen, der vom Hersteller aus Santa Clara fast, könnte man sagen, aus der Not heraus geboren wurde, denn der eigentlich für Ende 2016 geplante Cannon Lake verschiebt sich aufgrund von Verzögerungen bei der für ihn vorgesehenen sogenannten 10-nm-Fertigung. Große Leistungssprünge gegenüber den aktuellen Skylake-Prozessoren sind nicht zu erwarten, wohl aber bei AMDs nach eigenen Angaben von Grund auf neu entwickelter Zen-Architektur.

Nach Meinung der in der Regel gut informierten Mainboardhersteller soll Zen nicht nur in Schlagweite der Intel-Konkurrenz kommen, sondern in einer harten Konkurrenz zu jenen stehen, vor allem hinsichtlich des Preises. Dies würde vor allem den Kunden zugutekommen. Zeitlich dürften beide Architekturen etwa in den gleichen Rahmen fallen. Intel will die Massenproduktion gegen Ende des Jahres hochfahren, AMDs Zen sollte Anfang 2017 verfügbar sein. Hier widerspricht Digitimes den bisherigen Gerüchten und sagt aus, dass AMD erst Anfang 2017 die Produktion starten will und auf zwei Fertiger setzt, namentlich Globalfoundries und Samsung. Von daher ist der Bericht der Digitimes mit Vorsicht zu genießen.

Quelle: Digitimes