Neue Opteron-APUs kündigen sich an

APUs für den Servereinsatz gibt es von AMD bisher nur auf Basis der Jaguar-Architektur. Diese Low-Power-Opterons arbeiten mit einer TDP von 11 bis 25 W und bieten ein Single-Channel-Speicherinterface für DDR3 mit ECC an. Letzteres ist der einzige Unterschied zu den Consumer-Versionen des Kabini-SoCs. Aktuell verkauft AMD den Opteron X2150 und X2170. In der Datenbank des USB-Konsortiums ist nun ein neuer Eintrag aufgetaucht, welcher drei neue Namen preisgibt: X3216, X3418 und X3421.

Aktuell kann nur anhand der Bezeichnung gemutmaßt werden, dass es sich um einen auf Bristol Ridge aufsetzenden Serverchip handeln wird. Das würde vor allem vor dem Hintergrund passen, dass AMD Bristol Ridge im Gegensatz zu Carrizo ein ECC-fähiges Speicherinterface spendiert hat. Der jetzige Eintrag lässt aber auf eine zeitnahe Ankündigung der neuen Produkte schließen.