Neue Opteron-APUs kündigen sich an

APUs für den Ser­ver­ein­satz gibt es von AMD bis­her nur auf Basis der Jagu­ar-Archi­tek­tur. Die­se Low-Power-Opte­rons arbei­ten mit einer TDP von 11 bis 25 W und bie­ten ein Sin­gle-Chan­nel-Spei­cher­in­ter­face für DDR3 mit ECC an. Letz­te­res ist der ein­zi­ge Unter­schied zu den Con­su­mer-Ver­sio­nen des Kabi­ni-SoCs. Aktu­ell ver­kauft AMD den Opte­ron X2150 und X2170. In der Daten­bank des USB-Kon­sor­ti­ums ist nun ein neu­er Ein­trag auf­ge­taucht, wel­cher drei neue Namen preis­gibt: X3216, X3418 und X3421.

Aktu­ell kann nur anhand der Bezeich­nung gemut­maßt wer­den, dass es sich um einen auf Bris­tol Ridge auf­set­zen­den Ser­ver­chip han­deln wird. Das wür­de vor allem vor dem Hin­ter­grund pas­sen, dass AMD Bris­tol Ridge im Gegen­satz zu Car­ri­zo ein ECC-fähi­ges Spei­cher­in­ter­face spen­diert hat. Der jet­zi­ge Ein­trag lässt aber auf eine zeit­na­he Ankün­di­gung der neu­en Pro­duk­te schlie­ßen.