Biostar Racing X370GT7

Artikel-Index:

2017 war das Jahr von AMDs Ryzen-Pro­zes­so­ren. Wir haben eini­ge Arti­kel dazu für euch geschrie­ben und haben auch die Platt­form schon ein wenig beleuch­tet. Für die­ses Jahr wird der Nach­fol­ger Ryzen 2 erwar­tet und wir wol­len die Zwi­schen­zeit nut­zen und eini­ge Main­boards für euch tes­ten. Wir haben bei allen ver­blie­be­nen Main­board­her­stel­lern ange­fragt und haben tat­säch­lich von fast allen ein Sam­ple zur Ver­fü­gung gestellt bekom­men. Um euch den gewohn­ten Umfang und die ver­trau­te Tie­fe bie­ten zu kön­nen, haben wir uns ent­schlos­sen, eine kom­plet­te Arti­kel­se­rie zu star­ten.

Den Anfang macht Bio­star mit sei­nem Top­mo­dell X370GT. Das ASUS ROG Cross­hair IV Hero haben wir schon ein­mal beleuch­tet, zu Ver­gleichs­zwe­cken wer­den wir es aber noch ein­mal durch den geän­der­ten Test­par­cours getrie­ben. ASRock hat uns das X370 Tai­chi zur Ver­fü­gung gestellt. Bei Giga­byte konn­te man uns “nur” das GA-AX370-Gaming K5 zusi­chern, wir hat­ten aber vom Ryzen-Launch auch noch das GA-AX370-Gaming 5 zur Hand, wes­halb Giga­byte sogar dop­pelt ver­tre­ten ist. Nur zu MSI konn­ten wir die­ses Jahr kei­nen Kon­takt auf­bau­en. Glück­li­cher­wei­se hat­te uns AMD kurz nach dem Launch ein MSI X370 XPower Gaming Tita­ni­um nach­ge­sen­det, über wel­ches wir eben­falls einen Arti­kel brin­gen wol­len.

Seit den letz­ten Main­board­tests beim Pla­net 3DNow! hat sich im Bereich Schnitt­stel­len eini­ges getan. Für NVMe und USB 3.1 Gen2 steht uns kei­ner­lei Test­hard­ware zur Sei­te. Freund­li­cher­wei­se hat sich Sam­sung kurz­fris­tig bereit erklärt, uns vor­über­ge­hend mit Equip­ment aus­zu­stat­ten. Eine 1-TB-NVMe-SSD und eine exter­ne USB-3.1-Gen2-SSD erlau­ben uns den heu­ti­gen Test der neu­en Schnitt­stel­len.

Bei die­sem Test dan­ken wir daher Bio­star und Sam­sung für die Bereit­stel­lung der Sam­ples und wün­schen viel Spaß beim Lesen des Arti­kels.

» Test­sys­tem