Jim Keller wechselt zu Tesla

Jim Kel짯ler d체rf짯te einer der bekann짯tes짯ten CPU-Archi짯tek짯ten unse짯rer Zeit sein. Bei AMD war er betei짯ligt an der Ent짯wick짯lung des K7-Ath짯lons und f체h짯ren짯der Ent짯wick짯ler beim Nach짯fol짯ger, dem K8. Anschlie짯횩end wech짯sel짯te er zu Apple und war ma횩짯geb짯lich an der Ent짯wick짯lung des A4 und sp채짯ter A5 betei짯ligt. Zuletzt war er wie짯der bei AMD t채tig und arbei짯te짯te an AMDs K12 und der Zen-Archi짯tek짯tur. Nun best채짯tig짯te Tes짯la Motors, ihn als Mit짯ar짯bei짯ter gewon짯nen zu haben.

Er besetzt bei dem Elek짯tro짯au짯to짯her짯stel짯ler den Pos짯ten des 쏺ice Pre짯si짯dent of Auto짯pi짯lot Hard짯ware Engi짯nee짯ring. Hier soll짯ten ihm die Erfah짯run짯gen aus der SoC-Ent짯wick짯lung bei Apple n체t짯zen. Kel짯ler d체rf짯te die짯sen Schritt als Her짯aus짯for짯de짯rung betrach짯ten, zuvor gab es Ger체ch짯te um einen Ein짯stieg bei Sam짯sung. Ob er wei짯ter짯hin direkt mit dem Chip짯de짯sign betraut sein wird, ist aber eher frag짯lich. Sol짯che Tei짯le wer짯den in PKWs tra짯di짯tio짯nell von exter짯nen Her짯stel짯lern zuge짯kauft. Wobei Tes짯la ger짯ne mit tra짯di짯tio짯nel짯len Struk짯tu짯ren der Auto짯mo짯bil짯bran짯che bricht.

Quel짯le: Golem