Sony Playstation 4K mit neuer AMD-Hardware Anfang 2017?

Die aktu­el­le Spie­le­kon­so­le Play­sta­ti­on 4 von Sony wird bekannt­lich, eben­so wie das Micro­soft-Pen­dant Xbox One, von AMD-Hard­ware befeu­ert. Sowohl die CPU als auch die GPU in der Semi-cus­tom-APU stammt von den Kali­for­ni­ern. CPU-sei­tig han­delt es ich um eine Spe­zi­al­an­fer­ti­gung auf Basis von Jagu­ar-x64-Ker­nen, wie sie auch in HTPCs oder güns­ti­gen Note­books mit Kabi­ni- oder Bee­ma-APU zu fin­den sind, und GPU-sei­tig wer­kelt eine der Rade­on HD 7870 sehr ähn­li­che GCN-GPU mit 18 von 20 akti­ven Com­pu­te-Units. Gegen­über der Play­sta­ti­on 3, die 2007 prä­sen­tiert wor­den war, ist das zwar ein enor­mer Fort­schritt, ver­gli­chen mit einem halb­wegs aktu­el­len Gaming-PC jedoch eher mit­tel­mä­ßig in Sachen Rechenleistung.

Bereits zur Markt­ein­füh­rung der nach ähn­li­chem Strick­mus­ter gefer­tig­ten Xbox One gab es Gerüch­te, die Kon­so­le wür­de von Micro­soft “über­tak­tet” aus­ge­lie­fert wer­den müs­sen, um kon­kur­renz­fä­hig zu sein, was sich letzt­lich auch bewahr­hei­te­te. Nun machen auch Gerüch­te zu einer leis­tungs­fä­hi­ge­ren Vari­an­te der PS4 die Run­de. Je nach Quel­le ist mal von Play­sta­ti­on 4K, mal von Play­sta­ti­on 4.5 zu lesen, wobei ers­te­res schon andeu­tet, wor­um es geht. Die aktu­el­le PS4 ist nicht in der Lage, Spie­le in 4K flüs­sig zu berech­nen und auch ein HEVC-Beschleu­ni­ger für H.265-Video-Inhalte fehlt. Das The­ma 4K ist der­zeit in aller Mun­de, TV-Gerä­te mit ent­spre­chen­der Auf­lö­sung sind am Markt und dank der ein­schlä­gi­gen Video­strea­ming-Por­ta­le sind auch 4K-Inhal­te kei­ne Seltenheit.

Ange­sichts des­sen über­ra­schen die Gerüch­te zu einer über­ar­bei­te­ten Ver­si­on der PS4 nicht. So soll allein die Gra­fik­ein­heit dop­pelt so schnell arbei­ten wie das aktu­el­le Modell und wür­de damit in Hin­sicht auf die TFLOPS in etwa bei einer Rade­on R9 380X lan­den. Aller­dings wäre eine der­art auf­ge­bohr­te GPU in bis­he­ri­gen Fer­ti­gungs­struk­tu­ren wohl schlicht­weg zu groß, um sie zusam­men mit der CPU auf einem Die belich­ten zu kön­nen. Die Gerüch­te­kü­che geht daher davon aus, dass es sich um eine Imple­men­tie­rung der kom­men­den Pola­ris-Genera­ti­on han­deln könn­te, die statt in 28 nm in 14 nm gefer­tigt wird und damit ent­spre­chend kom­pak­ter wird.

Die Fra­ge wäre dann aller­dings, wie es mit dem CPU-Part wei­ter­gin­ge? Aber­mals Jagu­ar-Ker­ne, dann in 14 nm gefer­tigt? Eher unwahr­schein­lich. Dass AMD jedoch Anfang 2017 bereits Cus­to­mi­zed-Vari­an­ten von Zen lie­fern kann, obwohl die regu­lä­ren Raven-Ridge-APUs erst in jenem Zeit­raum erwar­tet wer­den, wäre eben­falls etwas kühn ver­mu­tet. Es soll auch bereits Spie­le geben, die expli­zit für die 4K-Vari­an­te der PS4 ent­wi­ckelt wer­den: die Rede ist von Deep Down und “GOW4” (God of War 4?). So oder so, es bleibt spannend.

Quel­le: PS4K infor­ma­ti­on (~2x GPU power w/ clock+, new CPU, pri­ce, tent. Q1 2017)