AMD Ryzen Threadripper Preview Ein erster Eindruck ohne Prozessor

Artikel-Index:

TR4-Mainboards mit X399-Chipsatz

Anhand des ers짯ten Blicks auf den Sockel ist klar: Thre짯ad짯rip짯per ben철짯tigt neue Main짯boards. Der짯zeit sind f체nf Model짯le bei ein짯schl채짯gi짯gen Preis짯ver짯glei짯chen gelistet:

Wei짯te짯re Main짯boards sind in Vor짯be짯rei짯tung, sodass dem짯n채chst eine brei짯te짯re Aus짯wahl gege짯ben sein wird. Die Thre짯ad짯rip짯per-Platt짯form ist dabei nicht bil짯lig. 1.000 Euro f체r das Spit짯zen짯mo짯dell ist eine ordent짯li짯che Haus짯num짯mer. Und auch der Unter짯bau wird nicht bil짯lig: Zwi짯schen ~365 Euro (MSI) und ~580 Euro (ASUS) sind die Haupt짯pla짯ti짯nen aktu짯ell gelistet.

Alle Main짯boards basie짯ren dabei auf dem X399-Chip짯satz von AMD. Die Merk짯ma짯le der Platt짯form lesen sich auf der AMD-Pro짯dukt짯sei짯te wie folgt:

  • Quad-Chan짯nel DDR4
  • 66 PCI Express Gen 3.0멛anes
  • acht PCI Express짰 Gen 2.0멛anes
  • Mul짯ti-GPU-Unter짯st체t짯zung (AMD Cross짯Fi짯re꽓 und SLI)
  • bis zu 2 nati짯ve USB 3.1 Gen2-Ports
  • bis zu 14 nati짯ve USB 3.1 Gen1-Ports
  • bis zu 6 nati짯ve USB 2.0멠orts
  • bis zu 12 SATA-Ports
  • SATA RAID 0, 1, 10
  • NVMe RAID  Nein
  • Unter짯st체t짯zung f체r 횥bertaktung

66 PCIe3.0멛anes statt bis짯her 64 bekann짯ten. War짯um die unter짯schied짯li짯che Zahl? Blickt man in die Fu횩짯no짯ten, so wird schnell klar, dass zwei Extra-Lanes vom X399-Chip짯satz kom짯men und daf체r bestimmt sind, zus채tz짯lich ent짯we짯der vier wei짯te짯re SATA-Ports oder zwei SATA-Express-Anschl체s짯se bereit짯zu짯stel짯len. Macht der Main짯board-Her짯stel짯ler davon kei짯nen Gebrauch, so blei짯ben die짯se bei짯den Lanes unge짯nutzt und wir sind bei der Zahl 64 ange짯lagt. Jener Zahl, wel짯che bereits seit Wochen im World Wide Web umhergeistert.

Vier wei짯te짯re Lanes sind f체r die Ver짯bin짯dung von CPU und X399 reser짯viert. Die Anbin짯dung des Chip짯sat짯zes f채llt damit iden짯tisch zur AM4-Platt짯form aus. Ver짯blei짯ben 60 Lanes, wel짯che f체r bis zu sie짯ben Ger채짯te genutzt wer짯den d체r짯fen. Damit sind dann M.2멣teckpl채zte, Erwei짯te짯rungs짯slots und bei Bedarf noch ande짯re (Zusatz)-Chips gemeint, wel짯che es aus Per짯for짯mance-Gesichts짯punk짯ten sinn짯voll machen, direkt mit der CPU ver짯bun짯den zu wer짯den. In der Pra짯xis d체rf짯ten sich jene sie짯ben Ger채짯te jedoch auf M.2- und PCIe-Steck짯pl채t짯ze f체r Gra짯fik짯kar짯ten beschr채n짯ken. Alle ande짯ren Chips, wie z.B. Sound, Giga짯bit-Lan oder zus채tz짯li짯che USB-Ports, wer짯den ver짯mut짯lich 체ber den X399-Chip짯satz und sei짯ne PCIe2.0멛anes ange짯bun짯den wer짯den, da bei die짯sen Ger채짯ten PCIe 3.0 aus Sicht der zur Ver짯f체짯gung ste짯hen짯den Band짯brei짯te nicht zwin짯gend not짯wen짯dig ist.

Inter짯es짯sant an der Auf짯lis짯tung von AMDs Pro짯dukt짯sei짯te ist noch der Ein짯trag, dass NVMe-Raid nicht unter짯st체tzt wird. Ein Raid aus zwei M.2멣SDs ist also nicht m철g짯lich. Raid-Ver짯b체n짯de aus SATA-SSDs sind hin짯ge짯gen nach wie vor m철glich.