AMD Ryzen Threadripper Preview Ein erster Eindruck ohne Prozessor

Artikel-Index:

Von Ryzen zu Threadripper

AMDs Ryzen-Archi짯tek짯tur auf Basis von Zep짯pe짯lin-Dies wur짯de von Anfang an so aus짯ge짯legt, dass sie ska짯lier짯bar ist. Ein ver짯h채lt짯nis짯m채짯횩ig klei짯nes Die, wel짯ches ent짯we짯der allein Ver짯wen짯dung fin짯den kann (Ryzen 3, 5 und 7) oder aber im 쏳udel auf짯tre짯ten darf. So basie짯ren AMDs neue EPYC-Ser짯ver짯pro짯zes짯so짯ren auf der Mehr짯zahl der Zep짯pe짯lin-Dies. Und Thre짯ad짯rip짯per? Thre짯ad짯rip짯per ist hier짯bei kei짯ne Aus짯nah짯me. Zwei Zep짯pe짯lin-Dies mit jeweils acht Ker짯nen bil짯den die Basis f체r AMDs neue Hig짯hend-Pro짯zes짯so짯ren f체r den Work짯sta짯tion-/Desk짯top-Ein짯satz. Die Beson짯der짯heit: AMD ver짯baut neben den bei짯den voll funk짯ti짯ons짯f채짯hi짯gen Dies noch zwei unbe짯lich짯te짯te Sili짯zi짯um-Tei짯le, sodass optisch sogar vier Dies zum Ein짯satz kom짯men. Laut Aus짯sa짯gen von AMD dient das der Sta짯bi짯li짯t채t des Heatspreaders.

Die Dimen짯sio짯nen des Pro짯zes짯sors sowie der inter짯ne Auf짯bau wird in Sachen K체h짯lung aber zu einem (klei짯nen?) Pro짯blem. der8auer, sei짯nes짯zei짯chens Mit짯ar짯bei짯ter bei Case짯king, ist daf체r bekannt, Pro짯zes짯so짯ren zu k철p짯fen (also den Heat짯s짯prea짯der zu ent짯fer짯nen), um die Tem짯pe짯ra짯tu짯ren der CPUs durch Ein짯satz ande짯rer Mate짯ria짯li짯en zwi짯schen Die und Heat짯s짯prea짯der zu ver짯bes짯sern. Ins짯be짯son짯de짯re bei den letz짯ten CPU-Gene짯ra짯tio짯nen von Intel lie짯횩en sich oft짯mals 20 Grad und mehr her짯aus짯ho짯len, wenn die zwi짯schen Die und Heat짯s짯prea짯der ver짯wen짯de짯te W채r짯me짯leit짯pas짯te gegen eine Bes짯se짯re aus짯ge짯tauscht wur짯de. Im Ergeb짯nis ver짯bes짯ser짯te sich ent짯we짯der nur die Tem짯pe짯ra짯tur, meist jedoch Tem짯pe짯ra짯tur und damit ein짯her짯ge짯hend das Taktpotenzial.

Das ist der Grund, war짯um der8auer auch einen Blick unter einen Thre짯ad짯rip짯per-Heat짯s짯prea짯der warf:

AMD Ryzen Threadripper ohne Heatspreader, Foto by der8auer
(Bild짯quel짯le: You짯tube-Video von der8auer, wel짯ches mitt짯ler짯wei짯le auf Wunsch von AMD wie짯der ent짯fernt wurde)

Auf짯grund die짯ses Bil짯des (bzw. dem dazu짯ge짯h철짯ri짯gen You짯tube-Video) gin짯gen wir anfangs davon aus, dass Thre짯ad짯rip짯per ein teil짯de짯ak짯ti짯vier짯ter EPYC-Pro짯zes짯sor im B2-Step짯ping ist. Wie sich aber recht schnell her짯aus짯stell짯te ist dem nicht so. Und kur짯ze Zeit sp채짯ter gab es dann von AMD die Mel짯dung, dass zwei unbe짯lich짯te짯te Dies ver짯baut werden.

Wie auf dem Bild zu sehen ist, sit짯zen alle vier Dies (2x belich짯tet, 2x unbe짯lich짯tet) nicht in der Mit짯te der CPU son짯dern sind etwas nach au횩en ver짯setzt. In der Pro짯zes짯sor짯mit짯te ist also kein Die man k철nn짯te auch sagen, dort befin짯det sich ein Loch. Moder짯ne K체h짯ler, allen vor짯an Was짯ser짯k체h짯ler, sind so kon짯zi짯piert, dass sie gera짯de in der Pro짯zes짯sor짯mit짯te am meis짯ten Hit짯ze abf체h짯ren k철n짯nen. Bei Thre짯ad짯rip짯per kommt in die짯sem sen짯si짯blen Bereich aber kei짯ne bzw. wesent짯lich weni짯ger Hit짯ze an. Im Gegen짯zug dazu wer짯den die Dies ver짯mut짯lich nicht voll짯st채n짯dig bedeckt. Auch, wenn exis짯tie짯ren짯de K체h짯ler mit짯tels neu짯er Hal짯te짯run짯gen fit f체r TR4 (so hei횩t AMDs neu짯er Sockel in der Umgangs짯spra짯che) gemacht wer짯den k철n짯nen, so soll짯te der poten짯zi짯el짯le Nut짯zer auf einen f체r TR4 ent짯wi짯ckel짯ten K체h짯ler set짯zen. Denn auf짯grund der mitt짯ler짯wei짯le g채n짯gi짯gen Tur짯bo-Mecha짯nis짯men k철nn짯te andern짯falls Takt짯po짯ten짯zi짯al ver짯schenkt werden.

Lei짯der sind noch nir짯gends kom짯pa짯ti짯ble Luft짯k체h짯ler erh채t짯lich. Daher ist es kein Wun짯der, dass AMD die Review-Kits von Thre짯ad짯rip짯per mit All-In-One-Was짯ser짯k체h짯lun짯gen aus짯lie짯fert. Dem umfang짯rei짯chen Equip짯ment liegt dann auch ein Adap짯ter bei, wel짯cher die AIO-K체h짯lung auf TR4 anpasst. Das 채ndert jedoch nichts dar짯an, dass die K체hl짯fl채짯che einer AIO-K체h짯lung eigent짯lich zu klein ist, um alle vier Dies abzu짯de짯cken. Der Pro짯zes짯sor l채sst sich damit zwar pro짯blem짯los in Betrieb neh짯men, ganz ide짯al ist die Situa짯ti짯on aber nicht.

Die f체r Thre짯ad짯rip짯per ver짯wen짯de짯ten Dies sind tech짯nisch iden짯tisch zu den im M채rz vor짯ge짯stell짯ten Ryzen-Pro짯zes짯so짯ren. Acht Ker짯ne zuz체g짯lich SMT bedeu짯ten 16 Threads pro Die, bei zwei Dies also ins짯ge짯samt 16 Ker짯ne mit 32 Threads. Las짯sen wir uns die짯se Zahl ein짯mal auf der Zun짯ge zer짯ge짯hen: 32 Threads. Eine Zahl die bis짯her Ser짯vern mit meh짯re짯ren CPUs vor짯ent짯hal짯ten blie짯ben. Und selbst dort waren 32 Threads oder mehr nicht die Regel. Dank AMDs ful짯mi짯nan짯ten Return mit Ryzen k철n짯nen wir jetzt die짯se Pro짯zes짯so짯ren f체r den Desk짯top erwer짯ben. Dan짯ke AMD!

Doch nicht nur das neue Spit짯zen짯mo짯dell 1950X wird in die Frei짯heit ent짯las짯sen, auch einen 1920X kann man ab dem 10.08.2017 k채uf짯lich erwer짯ben. Er bie짯tet vier Ker짯ne weni짯ger und somit 쐍ur derer 12. In naher Zukunft wer짯den wei짯te짯re Model짯le fol짯gen, bis hin짯un짯ter zu einem 8멚ern-Thre짯ad짯rip짯per 1900, wel짯cher gegen짯체ber sei짯nem Bru짯der 1800X etwas mehr Takt sowie s채mt짯li짯che Vor짯tei짯le der TR4-Platt짯form bietet.

In der fol짯gen짯den Tabel짯le haben wir alle bis짯her bekann짯ten Details zusam짯men짯ge짯fasst. Dabei sind noch nicht alle Daten final, bei eini짯gen han짯delt es sich um (sehr wahr짯schein짯li짯che) Annah짯men. Da unse짯re Kol짯le짯gen von 3DCenter eine gute 횥ber짯sicht der tech짯ni짯schen Daten bie짯ten, notie짯ren wir die짯se der Voll짯st채n짯dig짯keit halber:

  Ryzen 7 1800X Ryzen
Threadripper
1900
Ryzen
Threadripper
1900X
Ryzen
Threadripper
1920
Ryzen
Threadripper
1920X
Ryzen
Threadripper
1950
Ryzen
Threadripper
1950X
UVP [USD] 469 offen 549 offen 799 offen 999
TDP [W] 95 140 180 140 180 140 180
Basistakt짯ra짯te [GHz] 3,6 offen 3,8 3,2 3,5 offen 3,4
Tur짯bo짯takt짯ra짯te [GHz] 4,0 offen 4,0 3,8 4,0 offen 4,0
XFR-takt짯ra짯te [GHz] 4,1 offen 4,2 offen 4,2 offen 4,2
Kerne/Threads 8/16 8/16 8/16 12/24 12/24 16/32 16/32
L3-Cache [MiB] 16 offen 16 32 32 32 32
L2-Cache [MiB] 4 4 4 6 6 8 8
PCIe3.0멛anes 24 64 64 64 64 64 64
DDR4-Kan채짯le 2 (max. DDR4-2666) 4 (max. DDR4-2666) 4 (max. DDR4-2666) 4 (max. DDR4-2666) 4 (max. DDR4-2666) 4 (max. DDR4-2666) 4 (max. DDR4-2666)

Allen Thre짯ad짯rip짯per-Model짯len ist die Ver짯wen짯dung von Quad-Chan짯nel-Memo짯ry, 64 PCIe-Lanes sowie eine deut짯lich h철he짯re TDP gegen짯체ber Ryzen 7 gemein. Zudem ver짯f체짯gen alle Pro짯zes짯so짯ren 체ber einen nach oben offe짯nen Mul짯ti짯pli짯ka짯tor, k철n짯nen also auch 체ber짯tak짯tet werden.

Inter짯es짯sant sind zudem noch zwei wei짯te짯re Aspek짯te: Die XFR-Takt짯ra짯te der Pro짯zes짯so짯ren mit 쏼-Suffix f채llt mit 4,2 GHz durch die Bank h철her aus als beim AM4-Spit짯zen짯mo짯dell 1800X. Aller짯dings d체rf짯te dies eine eher theo짯re짯ti짯sche Zahl sein. Bei einem 12- oder 16-Ker짯ner kommt es ver짯mut짯lich eher sel짯ten zu der Situa짯ti짯on, dass die XFR-Takt짯ra짯te grei짯fen kann. Bei den 8멚ern-Vari짯an짯ten k철nn짯te dies schon etwas h채u짯fi짯ger pas짯sie짯ren. Der zwei짯te inter짯es짯san짯te Aspekt ist die ange짯ge짯be짯ne TDP. Bis zu 180 Watt klin짯gen ziem짯lich hef짯tig und erin짯nern ein wenig an AMDs Cen짯tu짯ri짯on-Pro짯zes짯so짯ren mit 220 Watt TDP. Doch bei Thre짯ad짯rip짯per steht auch die ent짯spre짯chen짯de Leis짯tung dahin짯ter. Schlie횩짯lich bekommt man qua짯si die dop짯pel짯te Leis짯tung wie bei einem 1800X mit 95 Watt TDP. Also auch dies짯be짯z체g짯lich alles im gr체짯nen Bereich.

Die rela짯tiv klei짯nen Zep짯pe짯lin-Dies sor짯gen f체r neue Sph채짯ren in Sachen Kern짯an짯zahl. Zwar will Intel Ende Sep짯tem짯ber noch einen 18-Kern-Pro짯zes짯sor ein짯f체h짯ren (auch 12, 14- und 16-Kern-CPUs wer짯den ein짯ge짯f체hrt), aktu짯ell ist ein 10-Ker짯ner jedoch das H철chs짯te der Gef체h짯le f체r den Hig짯hend-Desk짯top-Ein짯satz bei der Kon짯kur짯renz. Und jener 10-Ker짯ner kos짯tet mit 989 Euro UVP nur unwe짯sent짯lich weni짯ger als AMDs aktu짯el짯les Flagg짯schiff f체r 999 Euro UVP. Der 18-Ker짯ner soll sich mit einem Preis von 1.999 Euro mate짯ra짯li짯sie짯ren, wird also mal eben das Dop짯pel짯te vom der짯zei짯ti짯gen Thre짯ad짯rip짯per-Spit짯zen짯mo짯dell kos짯ten und gera짯de ein짯mal zwei Ker짯ne bzw. vier Threads mehr bieten.

The짯ma Preis: Vor짯teil AMD.