Radeon-Software-Jahresupdate wirft Schatten voraus

Seit der Ome­ga-Spe­zia­le­di­ti­on des Cata­lyst-Trei­ber­pa­kets aus dem Jahr 2014 bringt AMD im Jah­res­ab­stand ein grö­ße­res Update der mitt­ler­wei­le zum umfang­rei­chen Paket ange­wach­se­nen Rade­on Soft­ware her­aus, die nicht nur den Gra­fik­trei­ber beinhal­tet. Das für Mit­te Dezem­ber erwar­te­te dies­jäh­ri­ge Update wird nun Ter­ry Make­don aka Cata­lyst­ma­ker zufol­ge der Pres­se vor­ge­stellt, wobei genaue­re Inhal­te bis­lang nicht nach drau­ßen gedrun­gen sind.

 

Ende 2015 erschien mit der Rade­on Soft­ware Crim­son Edi­ti­on erst­ma­lig die Rade­on Soft­ware Sui­te, mit der vor allem das 13 Jah­re alte Cata­lyst Con­trol Cen­ter abge­löst wur­de und auf eine neue und schnel­le­re Benut­zer­ober­flä­che gesetzt wur­de. AMD gab damals an, jedes Jahr ein gro­ßes Update ver­öf­fent­li­chen zu wol­len, was durch die Namens­ge­bung ent­spre­chend ver­schie­de­nen Rot­tö­nen ver­deut­licht wer­den soll­te. Crim­son, die eng­li­sche Bezeich­nung für Kar­min­rot, soll­te also nur der Anfang sein.

Ein Jahr spä­ter wur­de aus dem eigent­lich geplan­ten neu­en Rot­ton die Rade­on Soft­ware Crim­son ReLi­ve: Der Rot­ton blieb, dafür wur­den mit ReLi­ve – eine Samm­lung von Screen­shot-, Video­auf­zei­chungs- und Strea­ming­funk­tio­nen – und Chill (Sen­kung der Leis­tungs­auf­nah­me in Spie­len) neue Ele­men­te inte­griert.

2017 ging AMD bei dem Namen dann einen ande­ren Weg, die Rot­tö­ne waren augen­schein­lich pas­sé, es erschien die AMD Rade­on Soft­ware Adre­na­lin Edi­ti­on. Der Bezug zu Rot war aller­dings doch noch gege­ben, da AMD offen­bar­te, dass die Adre­na­lin-Rose als Namens­ge­ber Pate stand. Gleich­zei­tig spiel­te man aber immer wie­der mit der Bezeich­nung Adre­na­lin, das als Stress­hor­mon im mensch­li­chen Kör­per als Reak­ti­on auf Rei­ze wie rotes Licht aus­ge­schüt­tet wer­den kann und zu einer Herz­fre­quenz­stei­ge­rung führt. In einem AMD-Blog­ein­trag war zum Bei­spiel zu lesen: “So down­load Rade­on Soft­ware Adre­na­lin Edi­ti­on here— and expe­ri­ence heart-poun­ding action with Rade­on gra­phics.”

Bekann­te Funk­tio­nen wie Watt­Man, Chill, Enhan­ced Sync und ReLi­ve wur­den wei­ter ver­bes­sert, hin­zu kam ein Over­lay, mit dem im Spiel direk­ter Zugriff auf die Kon­fi­gu­ra­ti­on des Gra­fik­trei­bers mög­lich wur­de.

 

Über die Namens­ge­bung und die neu­en Fea­tures des dies­jäh­ri­gen Updates ist noch nichts Wesent­li­ches bekannt gewor­den. VideoCardz.com twit­ter­te vor kur­zem über ein Erschei­nen in der zwei­ten Dezem­ber­wo­che, was zum bis­he­ri­gen Release­sche­ma pas­sen wür­de.

 

Bereits im August gab es einen Teaser auf das Update von Ter­ry Make­don, der aller­dings nur von “New exci­ting stuff” und “Big Things com­ing” sprach, was in sei­ner “Kon­kret­heit” reich­lich Platz zur Spe­ku­la­ti­on lässt. Hin­wei­se gibt even­tu­ell die Feed­back­sei­te zur Rade­on Soft­ware, auf der man über die favo­ri­sier­ten Upgrades abstim­men kann. 

Aber in zwei Wochen dürf­ten wir alle mehr wis­sen.