Radeon Software Crimson Edition: AMD begräbt Catalyst-Treiberpaket und Catalyst Control Center [Update]

Artikel-Index:

Vor knapp einem Jahr stell­te AMD mit dem Cata­lyst Ome­ga die ers­te Spe­zia­le­di­ti­on des Trei­ber­pa­kets für Rade­on-Gra­fik­kar­ten vor, die mit vie­len neu­en Funk­tio­nen, Per­for­mance­op­ti­mie­run­gen sowie Bug­fi­xes zu über­zeu­gen wuss­te. Hier­zu tru­gen ins­be­son­de­re lang erwünsch­te Fea­tures wie Vir­tu­al Super Reso­lu­ti­on (VSR) und Unter­stüt­zung von Dis­play­Port Adap­ti­ve-Sync (Free­Sync) bei. In den letz­ten Wochen gab es ver­mehrt Gerüch­te, wonach die kana­di­schen Gra­fik­spe­zia­lis­ten – die seit kur­zem unter der Füh­rung von Raja Kodu­ri wie­der als eigen­stän­di­ge Geschäfts­ein­heit unter dem Namen Rade­on Tech­no­lo­gies Group ope­rie­ren – auch für das dies­jäh­ri­ge Weih­nachts­ge­schäft eine sol­che Son­der­edi­ti­on im Köcher hät­ten. Immer wie­der wur­de zudem über eine völ­li­ge Neu­ge­stal­tung des Cata­lyst Con­trol Cen­ter spe­ku­liert.

In der Tat sorgt AMD auch die­ses Jahr für einen Pau­ken­schlag. Denn das Unter­neh­men trägt das Cata­lyst-Trei­ber­pa­ket zusam­men mit dem Cata­lyst Con­trol Cen­ter zu Gra­be. Cata­lyst soll nicht län­ger wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den. Der Tat­sa­che, dass das Trei­ber­pa­ket längst viel mehr als nur den Trei­ber für Rade­on-Gra­fik­kar­ten ent­hält, soll durch die neue Bezeich­nung “Rade­on Soft­ware” Rech­nung getra­gen wer­den. Unter die­ser Bezeich­nung bün­delt AMD fort­an User Inter­faces, Libra­ries, Tools und Appli­ka­tio­nen für Rade­on-Gra­fik­kar­ten. Der ers­te Major-Release trägt die Bezeich­nung “Rade­on Soft­ware Crim­son Edi­ti­on”. Klei­ne­re Releases wer­den nach dem bekann­ten Sche­ma “Jahr.Monat” num­me­riert.
AMD spricht von einer „voll­kom­men neu auf­ge­setz­ten Soft­ware-Stra­te­gie“, aller­dings ohne dabei ins Detail zu gehen. Bekräf­tigt wird jedoch, dass die Soft­ware und deren Qua­li­tät hohe Prio­ri­tät haben. Bereits in den letz­ten Jah­ren hat­te der Kon­zern mit der Abschaf­fung des monat­li­chen Trei­ber­zy­klus und dem Cata­lyst Ome­ga ver­stärkt den Fokus auf eine Ver­bes­se­rung der Trei­ber­qua­li­tät gelegt. Nun also erfolgt der end­gül­ti­ge Schluss­strich unter die Cata­lyst-Ära, mit der sicher­lich die Hoff­nung ver­bun­den ist, des­sen schlech­tes Image end­gül­tig hin­ter sich zu las­sen. Als Fun­da­ment für die­sen Neu­an­fang die­nen aber höchst­wahr­schein­lich die glei­chen Soft­ware­kom­po­nen­ten, wel­che bis­her im Cata­lyst ent­hal­ten waren. Eine Neu­ent­wick­lung von Grund auf erscheint ange­sichts der Kom­ple­xi­tät und der damit ver­bun­de­nen immensen Kos­ten nahe­zu aus­ge­schlos­sen.

Details zu Rade­on Soft­ware Crim­son Edi­ti­on und Rade­on Set­tings

Die äußer­lich offen­sicht­lichs­te Ver­än­de­rung gegen­über dem Cata­lyst-Trei­ber­pa­ket wird die völ­lig neu gestal­te­te Benut­zer­schnitt­stel­le sein, die das alt­ehr­wür­di­ge Cata­lyst Con­trol Cen­ter (CCC) nach drei­zehn Jah­ren ersetzt. Je nach Markt­seg­ment wird das CCC durch die “Rade­on Set­tings” oder “Fire­Pro Set­tings” ersetzt. Das neue User Inter­face soll durch eine ein­fa­che und kla­re Gestal­tung, intui­ti­ve Bedien­bar­keit und einen schnel­le­ren Pro­gramm­start über­zeu­gen. Zusätz­lich zur bekann­ten Funk­tio­na­li­tät des alten CCC nennt AMD für die neu­en Radeon/FirePro Set­tings fol­gen­de Neue­run­gen: Game Mana­ger, Video­qua­li­täts­vor­ein­stel­lun­gen, Soci­al-Media-Inte­gra­ti­on, ver­ein­fach­tes Eye­fi­ni­ty-Set­up und Sys­tem­be­nach­rich­ti­gungs-Tab. Den Kol­le­gen von Tech­ga­ge Net­works zufol­ge hat sich AMD des Wei­te­ren dazu ent­schlos­sen, nicht län­ger auf .NET zu set­zen. Statt­des­sen wird offen­bar das belieb­te Open-Source-Frame­work Qt ver­wen­det, wel­ches für die platt­form­über­grei­fen­de Pro­gram­mie­rung gra­fi­scher Benut­zer­ober­flä­chen genutzt wer­den kann. Dem­entspre­chend könn­te unter Linux die glei­che Benut­zer­schnitt­stel­le zum Ein­satz kom­men.
Einen ers­ten tief­rei­chen­den Ein­blick in die ein­zel­nen Menüs fin­det Ihr in der nach­fol­gen­den Bil­der­se­rie zum Durch­kli­cken. Ob die Neu­ge­stal­tung im “Brushed Metal Design” gelun­gen ist, lässt sich anhand die­ser Foli­en aller­dings nur schwer­lich bewer­ten. Man darf des­sen unge­ach­tet auf das ers­te Aus­pro­bie­ren gespannt sein. Inter­es­sant hört sich bei­spiels­wei­se die Mög­lich­keit an, in den jewei­li­gen Spie­le­pro­fi­len nicht nur Gra­fik­ein­stel­lun­gen vor­zu­neh­men, son­dern auch für jedes Spiel sepa­rat die Über­tak­tung und Power­li­mits zu defi­nie­ren.

30 — Radeon Software Crimson Edition

Bild 1 von 14

Wann die ers­te Rade­on Soft­ware Crim­son Edi­ti­on mit dem neu­en Cata­lyst Con­trol Cen­ter – par­don, “Rade­on Set­tings” und “Fire­Pro Set­tings” – ver­öf­fent­licht wird, ver­rät AMD heu­te noch nicht. Es soll aber noch die­ses Jahr gesche­hen. Ob die Beer­di­gung des Cata­lyst mit Ver­än­de­run­gen hin­sicht­lich der unter­stütz­ten Hard­ware (der­zeit alles ab Rade­on HD 5000 series) oder Betriebs­sys­te­me (der­zeit Win­dows 7, 8.1 und 10) ein­her­geht, konn­te uns AMD bis zum Redak­ti­ons­schluss nicht beant­wor­ten. Abzu­war­ten bleibt dar­über hin­aus, in wel­chem Inter­vall künf­tig neue Major-Releases (zum Start: Crim­son Edi­ti­on) sowie klei­ne­re Updates der Rade­on Soft­ware erschei­nen und wie oft es sich dabei um ent­spre­chen­de zer­ti­fi­zier­te Trei­ber und wie oft um Beta-Ver­sio­nen han­delt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

 

Update 3. Novem­ber 13:00

Wir haben inzwi­schen Rück­mel­dung von AMD erhal­ten, wonach Rade­on Soft­ware samt der neu­en Rade­on Set­tings sowohl für Win­dows 7 als auch 10 zur Ver­fü­gung ste­hen wird. Was dies für Win­dows 8.1 bedeu­tet, ist unklar. Bezüg­lich der Häu­fig­keit neu­er Minor-Releases der Rade­on Soft­ware wol­le man fle­xi­bel sein. Trei­ber-Updates sol­len wie bis­her erschei­nen, wenn dies aus bestimm­ten Grün­den not­wen­dig ist. Ent­spre­chend besteht die Mög­lich­keit, dass in einem Monat ent­we­der meh­re­re neue Trei­ber oder aber gar kei­ne erschei­nen. Zur künf­tig unter­stütz­ten Hard­ware möch­te sich das Unter­neh­men der­zeit nicht äußern.

Zu guter Letzt stellt AMD noch­mals klar, dass das Bran­ding Cata­lyst durch Rade­on Soft­ware ersetzt wird. Crim­son hin­ge­gen ist der Name der Spe­zia­le­di­ti­on, ver­gleich­bar mit Ome­ga im letz­ten Jahr.

Quel­le: AMD

» Alle Foli­en