ASUS Crosshair VIII Hero (Wi-Fi)

Sonstiges/Erkenntnisse

Bevor wir zum Fazit unse­res heu­ti­gen Reviews kom­men, möch­ten wir auf die­ser Sei­te noch ein paar Klei­nig­kei­ten zusam­men­fas­sen, die nicht uner­wähnt blei­ben sol­len.

Aspekt Ergeb­nis
Kon­den­sa­to­ren
10K japa­ni­sche Fest­kör­per­po­ly­mer­kon­den­sa­to­ren
Kon­den­sa­to­ren­her­stel­ler
nicht erkenn­bar
Kon­den­sa­to­ren Audio-Bereich
Nichi­con Fine Gold Series
exter­ner Takt­ge­ne­ra­tor vor­han­den
schein­bar nein (Ant­wort von ASUS noch offen)
Boot­ma­na­ger vor­han­den
ja (Auf­ruf mit F8)
PCIe-Slot anders nutz­bar
ja (getes­tet mit DeLock-Adap­ter auf M.2)
PCIe-Slot boot­bar
ja (getes­tet mit DeLock-Adap­ter auf M.2)
funk­tio­niert Wake-On-LAN Intel I211-AT
ja (nur aus dem Stand­By her­aus)
funk­tio­niert Wake-On-LAN Real­tek RTL8125
ja
zum Test ver­wen­de­te BIOS-Ver­si­on
1001
funk­tio­niert Ryzen 1000
(getes­tet mit Ryzen 3 1200)
nein
Pro­dukt­sei­te
aktu­el­ler Neu­preis

Wake On Lan

Wake On Lan woll­te beim ver­bau­ten Intel-Chip nur aus dem Stand­By her­aus funk­tio­nie­ren. Wur­de Win­dows hin­ge­gen her­un­ter­ge­fah­ren, so ließ sich der Rech­ner nicht mehr über ein WOL-Kom­man­do auf­we­cken.

Beim Real­tek-Chip funk­tio­nier­te auch das Weck-Kom­man­do bei her­un­ter­ge­fah­re­nem Win­dows. Und natür­lich auch aus dem Ener­gie­spar­mo­dus her­aus. Hier läuft also alles so, wie es auch lau­fen soll. Da der Real­tek-Chip zudem auf­grund sei­ner höhe­ren Geschwin­dig­keit die bes­se­re Wahl für den All­tag dar­stellt, sehen wir das WOL-Pro­blem beim Intel-Chip als nicht gra­vie­rend an. Den­noch ver­sucht ASUS das Pro­blem nach­zu­stel­len und ent­spre­chend nach­zu­bes­sern.

Sup­port Ryzen 1000

Zum Abschluss unse­rer Tests haben wir noch in einem prak­ti­schen Ver­such ermit­telt, ob die CPU-Sup­port-Lis­te kor­rekt dar­ge­stellt ist oder nicht. Denn obwohl es auf X570-Pla­ti­nen kei­nen flä­chen­de­cken­den Sup­port für Ryzen 1000 gibt, so konn­te in ande­ren Redak­tio­nen bereits erfolg­reich der eine oder ande­re Pro­zes­sor der ers­ten Ryzen-Genera­ti­on auf einem X570-Main­board betrie­ben wer­den, wel­ches offi­zi­ell kei­ne Unter­stüt­zung bie­tet.

Unser Test ver­lief lei­der nega­tiv, der ein­ge­setz­te Ryzen 3 1200 boo­te­te nicht. Das Sys­tem blieb wie­der­holt mit Post­code A8 ste­hen und ver­wei­ger­te den Betrieb. Inso­fern hat die CPU-Sup­port­lis­te von ASUS defi­ni­tiv recht. Ryzen 1000 wird nicht unter­stützt. Scha­de.