P3D rechnet vor: Zen 2 – so viel Rechenleistung gibt’s fürs Geld

AMD hat das Zen2-Lin­eup nach oben abge­run­det. Nicht nur der lang ersehn­te Ryzen 9 3950X, son­dern auch die ers­ten Thre­ad­rip­per wur­den ange­kün­digt. Lei­der noch nicht lie­fer­bar und lei­der auch noch nicht unab­hän­gig getes­tet. Nimmt man sich aller­dings die bekann­ten Eck­da­ten der CPUs kann man eini­ge Schluss­fol­ge­run­gen zur Rechen­leis­tung zie­hen und auch wo man am Ende beim Preis/-Leis­tungs­ver­hält­nis lan­det – und das sieht gar nicht so übel aus.

Name Ker­ne Basistakt [GHz] Tur­bot­akt [GHz] Lis­ten­preis [USD] Real­preis [€]
Thre­ad­Rip­per 3970X 32 3,7 4,5 1999  
Thre­ad­Rip­per 3960X 24 3,8 4,5 1399  
Ryzen 9 3950X 16 3,5 4,7 749  
Ryzen 9 3900X 12 3,8 4,6 499 549
Ryzen 7 3800X 8 3,9 4,5 399 389
Ryzen 7 3700X 8 3,6 4,4 329 315
Ryzen 5 3600X 6 3,8 4,4 249 237
Ryzen 5 3600 6 3,6 4,2 199 195

Auf den ers­ten Blick dürf­ten eini­ge einen leich­ten Schock bekom­men. Eine AMD-CPU für 2000 USD gab es lan­ge nicht mehr. Auf den zwei­ten Blick könn­te man sehen, dass die alte Faust­for­mel US-Lis­ten­preis ent­spricht etwa dem End­kun­den­prei­se in Euro, recht gut passt. Nur der Ryzen 9 3900X tanzt ein wenig aus der Rei­he, er ist als ein­zi­ger ein gutes Stück teu­rer, als der Lis­ten­preis ver­mu­ten lässt.

Im fol­gen­den ver­nach­läs­si­gen wir ein­mal die Ska­lie­rungs­un­schär­fe und betrach­ten nur, was AMD pro CPU-Kern auf­ruft.

Wie wir sehen ist der Ryzen 5 3600 je Kern am güns­tigs­ten. Das ent­spricht auch den gän­gi­gen Preis/­Leis­tungs-Ratings mit rea­len Tests. Der Ryzen 7 3700X ist tat­säch­lich güns­ti­ger als der Ryzen 5 3600X, der Ryzen 7 3800X hin­ge­gen der teu­ers­te Ryzen über­haupt, wenn es um den Preis je Kern geht. Der güns­tigs­te? Ja der 749 USD teu­re Ryzen 9 3950X ist tat­säch­lich je Kern güns­ti­ger als der Ryzen 7 3800X. Der Ryzen 9 3900X bewegt sich hin­ge­gen auf Niveau der ande­ren Ryzen-Pro­zes­so­ren. Die Thre­ad­rip­per kön­nen mit dem Dia­gramm hin­ge­gen nicht schön gerech­net wer­den.

Der Ryzen mit den teuersten Kernen ist der Ryzen 7 3800X

Natür­lich ist nicht nur der Preis je Kern ent­schei­dend, schließ­lich arbei­ten die­se umso eif­ri­ger, je höher die­se tak­ten. Bei Voll­aus­las­tung kann man davon aus­ge­hen, dass der Basistakt aus­schlag­ge­bend ist, auch wenn dies bei heu­ti­gen Pro­zes­so­ren nicht mehr wie vor eini­gen Jah­ren in Stein gemei­ßelt ist. Bei hoher Aus­las­tung mit opti­mier­ten SIMD-Befeh­len kann die CPU schon mal nied­ri­ger tak­ten. Anders­her­um kann bei schlech­ter Aus­las­tung der Takt auch bei  der Nut­zung aller Ker­ne auch über dem Basistakt lie­gen. Das konn­ten wir im Test gut sehen.

Der Ryzem 5 3600 ist auch hier noch am güns­tigs­ten. er bie­tet am meis­ten theo­re­ti­sche Leis­tung  je USD. Danach rei­hen sich fein der Ryzen 5 3600X an den Ryzen 7 3700X und den Ryzen 7 3800X. Dank des höhe­ren Basistak­tes des Ryzen 7 3800X von 3,9 GHz, ist die­ser nicht mehr so abge­schla­gen vom Ryzen 7 3700X, wel­cher auf­grund der nied­ri­ge­ren TDP nur 3,6 GHz im Daten­blatt ste­hen hat. Wür­de man den Bogen nun wei­ter­zie­hen wür­de man nun aber beim Ryzen 9 3950X ankom­men, der mit 13,4 USD/Kern/GHz nicht sehr viel über dem Ryzen 7 3800X liegt. Der Ryzen 9 3900X liegt bei sehr guten 10,9 USD/Kern/GHz und damit gleich auf mit dem deut­lich güns­ti­ge­ren Ryzen 5 3600X.

Bei mehr als 6 Kernen ist der Ryzen 9 3900X am Preiseffektivsten

Wir schon erwähnt ist nicht immer der Basistakt das was real anliegt. Gehen wir vom Ide­al­fall aus, also opti­ma­ler Küh­lung und kei­ne zu star­ke SIMD-Aus­las­tung, könn­te am Pro­zes­sor der Tur­bo-Takt anlie­gen.

Man hat es schon fast ver­mu­ten kön­nen, aber hier haben wir es nun grün auf weiß: Der Ryzen 9 3900X ist pro Kern und GHz Tur­bot­akt güns­ti­ger als ein Ryzen 5 3600X. Hier könn­te man gut eine Linie durch Ryzen 5 3600, Ryzen 7 3700X, Ryzen 7 3800X und die bei­den Thre­ad­rip­per zie­hen. Tat­säch­lich ist der Ryzen 9 3950X in die­ser Betrach­tung inter­es­san­ter als ein Ryzen 7 3800X und der Ryzen 7 3700X güns­ti­ger als der Ryzen 5 3600X.

Der abso­lu­te Star ist aber der Ryzen 9 3900X. Er bie­tet am meis­ten GHz und Ker­ne fürs Geld, vom Ryzen 5 3600 ein­mal abge­se­hen. Theo­re­tisch könn­te man zwar argu­men­tie­ren, dass zwei der Ryzen 5 3600 mehr Leis­tung fürs Geld brin­gen wür­den als ein Ryzen 9 3900X, man muss dann aber auch den Rest des Sys­tems dop­pelt kau­fen inso­fern ist der Ryzen 9 3900X eigent­lich kon­kur­renz­los, wenn denn die Leis­tung des Ryzen 5 3600 nicht aus­rei­chen soll­te. Das sel­be Argu­ment könn­te man dann aber auch für die Thre­ad­rip­per anfüh­ren. Die­se Pro­zes­so­ren lie­fern außer­dem mehr PCIe-Lanes und RAM-Band­brei­te.

Am Ende muss natür­lich jeder Kos­ten und Nut­zen abwie­gen, wir hof­fen aber mit die­ser Milch­mäd­chen­rech­nung, ein wenig Argu­men­te für oder gegen den ein oder ande­ren Pro­zes­sor zu lie­fern. Eigent­lich muss man jedem der mehr als einen Ryzen 7 3700X haben will, zum Ryzen 9 3900X raten. Der Ryzen 7 3800X macht in kei­ner der oben dar­ge­stell­ten Betrach­tun­gen Sinn. Natür­lich ersetzt die Ver­rech­nung von Kenn­da­ten kei­ner­lei Test mit Real­an­wen­dun­gen, die den Ein­satz­zweck des Pro­zes­sors abbil­den.