Zen 2 — AMD Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

Artikel-Index:

Taktraten der CPUs: Praxisbeispiele

Seit letz­tes Jahr Zen+ in Form von Ryzen 2000 ver­öf­fent­licht wur­de, gibt es bei AMD kei­ne fest­ge­setz­ten Tur­bo-Stu­fen mehr. AMD gibt nur noch die Basis- sowie eine Maxi­mal­t­akt­ra­te an, in deren Span­ne sich die CPU frei aus­to­ben darf, solan­ge Grenz­wer­te bei Tem­pe­ra­tur und Leis­tungs­auf­nah­me nicht über­schrit­ten wer­den.

Ryzen 3000 ver­fährt eben­falls nach die­ser Maxi­me. Das Limit für die Takt­ra­ten sind exter­ne Para­me­ter. Wer­den die­se ein­ge­hal­ten, dürf­ten alle Ker­ne bis zum maxi­ma­len Boost von 4,4 GHz (3700X) oder 4,6 GHz (3900X) tak­ten. Da das in der Pra­xis nicht der Fall ist, haben wir bei­spiel­haft Screen­shots wäh­rend eini­ger Bench­marks ange­fer­tigt, die die rea­len Takt­ra­ten der CPus ver­deut­li­chen sol­len. Inter­es­sant sind ins­be­son­de­re sol­che Bench­marks, die vie­le bis alle Threads der CPU nut­zen. Her­aus­ge­kom­men sind fol­gen­de Takt­ra­ten, wobei links immer der 3700X und rechts immer der 3900X zu sehen ist.

Blen­der 2.80 Beta
AMD Ryzen 3000: reale Taktraten AMD Ryzen 3000: reale Taktraten

Cine­bench R20
AMD Ryzen 3000: reale Taktraten AMD Ryzen 3000: reale Taktraten

Hand­Bra­ke
AMD Ryzen 3000: reale Taktraten AMD Ryzen 3000: reale Taktraten

Prime95 128k
AMD Ryzen 3000: reale Taktraten AMD Ryzen 3000: reale Taktraten

Bis auf Prime95 tak­ten bei­de Pro­zes­so­ren nahe­zu iden­tisch. Natür­lich schwankt die Takt­ra­te auch wäh­rend der Tests in einem gewis­sen Rah­men, die auf den Screen­shots ver­merk­ten Takt­ra­ten stel­len jedoch einen guten Durch­schnitt dar. Bei­de Pro­zes­so­ren lau­fen also auch beim Ren­de­ring im Bereich von 4 GHz, ledig­lich bei Prime95 (und damit ver­mut­lich auch BOINC) müs­sen sie sich mit signi­fi­kant weni­ger MHz zufrie­den­ge­ben. 4 GHz auch bei Mul­ti­threa­ding stellt also kei­ne gro­ße Hür­de dar. Auch beim 65-Watt-Pro­zes­sor 3700X.