Zen 2 AMD Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

Artikel-Index:

Technische Details: PCIe 4.0 und X570 Chipsatz, AM4 und Spectre

Pr채sentation zu Ryzen 3000

  X570 X470 B450 X370 B350 A320
Launch Juli 2019 April 2018 Juli 2018 M채rz 2017 M채rz 2017 M채rz 2017
Her짯stel짯ler AMD ASMe짯dia ASMe짯dia ASMe짯dia ASMe짯dia ASMe짯dia
Platt짯form Bix짯by Pro짯mon짯to짯ry Pro짯mon짯to짯ry Pro짯mon짯to짯ry Pro짯mon짯to짯ry Pro짯mon짯to짯ry
Fer짯ti짯gung 14 nm 55 nm 55 nm 55 nm 55 nm 55 nm
Packa짯ge 768 Ball OBGA 583 Ball LFBGA 583 Ball LFBGA 583 Ball LFBGA 583 Ball LFBGA 583 Ball LFBGA
TDP 11,2 14,9 Watt 5,8 Watt 3,2 Watt 5,8 Watt 3,8 Watt 3,2 Watt
Idle Power ? < 2 Watt < 2 Watt > 2 Watt > 2 Watt > 2 Watt
Spei짯cher offiziell 3.200 MHz 2.933 MHz 2.933 MHz 2.666 MHz 2.666 MHz 2.666 MHz
XFR2 ja1 ja1 ja1 ja ja ja
PBO ja2 ja ja Nein Nein Nein
PCIe-Lanes (mit CPU) 40 38 28 38 28 24
PCIe 4.0 체ber Chipsatz ja nein nein nein nein nein
1 Enhan짯ced XFR in Ver짯bin짯dung mit min짯des짯tens Ryzen 2000
2 Neue Ver짯si짯on nur in Ver짯bin짯dung mit Ryzen 3000 und dem X570-Chipsatz

Zusam짯men mit Matis짯se f체hrt AMD auch einen neu짯en 쏞hip짯satz ein, den AMD X570. Zu dem Begriff 쏞hip짯satz, der so ja nicht mehr stimmt, da Ryzen ein SoC ist, haben wir uns bereits bei der Markt짯ein짯f체h짯rung vor zwei Jah짯ren aus짯ge짯las짯sen. Da AMD den Begriff aber wei짯ter짯hin nutzt, wer짯den auch wir das tun, um Irri짯ta짯tio짯nen zu vermeiden.

Neu am X570 ist, dass es sich hier짯bei nicht mehr um den Pro짯mon짯to짯ry-Zusatz짯chip han짯delt, der von ASMe짯dia ent짯wi짯ckelt wur짯de, son짯dern um einen AMD-eige짯nen Chip. Laut AMD wur짯de die짯ser vom cIOD des Matis짯se abge짯lei짯tet, wird aller짯dings nicht in 12 nm bei Glo짯bal짯Found짯ries gefer짯tigt, son짯dern im g체ns짯ti짯ge짯ren 14-nm-Ver짯fah짯ren des Ur-Ryzen. Damit konn짯te sich AMD die Ent짯wick짯lung eines sepa짯ra짯ten Chips spa짯ren und die sel짯be Tech짯nik an zwei v철l짯lig unter짯schied짯li짯chen Stel짯len zum Ein짯satz bringen.

Key짯fea짯ture des X570 ist, dass er 체ber PCIe 4.0 mit dem PCI-Express-Con짯trol짯ler im Pro짯zes짯sor ver짯bun짯den ist, sofern ein Ryzen 3000 쏮atis짯se zum Ein짯satz kommt. Und auch die PCIe-Slots, die vom Chip und nicht vom Pro짯zes짯sor zur Ver짯f체짯gung gestellt wer짯den, unter짯st체t짯zen nun PCIe 4.0. Daf체r ist aller짯dings auch eine h철he짯re Leis짯tungs짯auf짯nah짯me die Fol짯ge, wes짯we짯gen der X570 auf den meis짯ten Main짯boards aktiv gek체hlt wer짯den muss.

So ist AMD die짯ses Mal Vor짯rei짯ter, denn eine PCIe4.0멠lattform kann Intel der짯zeit nicht bie짯ten. Vor Mit짯te 2020 mit Rocket Lake멣 und Tiger Lake멣 d체rf짯ten von Intel auch kei짯ne ent짯spre짯chen짯den Platt짯for짯men mit die짯sem Fea짯ture zu erwar짯ten sein.

Damit Anwen짯der einen Nut짯zen aus der gegen짯체ber PCIe 3.0 ver짯dop짯pel짯ten Trans짯fer짯ra짯te zie짯hen k철n짯nen, bedarf es nat체r짯lich auch ent짯spre짯chen짯der PCIe4.0멒er채te. Eines davon lie짯fert AMD zum Launch selbst. Die neu짯en Gra짯fik짯kar짯ten AMD Rade짯on RX 5700 mit Navi-GPU beherr짯schen PCIe 4.0.

Aller짯dings hat die Ver짯gan짯gen짯heit schon mehr짯fach gezeigt, dass Gra짯fik짯kar짯ten, ins짯be짯son짯de짯re wenn sie als Sin짯gle-GPU im Sys짯tem agie짯ren gar nicht so band짯brei짯ten짯hung짯rig sind und selbst PCIe 3.0 x8 gegen짯체ber x16 meist kaum Leis짯tungs짯un짯ter짯schie짯de in der Pra짯xis zuta짯ge f철rderte.

Anders sieht es im Sto짯rage-Bereich aus, also z.B. bei schnel짯len NVMe-SSDs, die via PCIe direkt ange짯bun짯den sind. Hier stie짯횩en die schnells짯ten Ver짯tre짯ter bereits an das Limit von PCIe 3.0 bei 4 GB/s brut짯to, sodass hier gera짯de recht짯zei짯tig ein Fla짯schen짯hals gewei짯tet wird. Mit PCIe 4.0 ste짯hen den han짯dels짯체b짯li짯chen M.2멣SDs mit x4-Anbin짯dung dann 8 GB/s brut짯to zur Ver짯f체짯gung. Ers짯te PCIe4.0멣SDs wur짯den bereits ange짯k체n짯digt, aller짯dings k철n짯nen die Con짯trol짯ler das neue Limit aktu짯ell noch nicht aus짯rei짯zen. Hier ist noch Luft f체r k체nf짯ti짯ge SSD-Modelle.

Pr채sentation zu Ryzen 3000

Sockel-AM4-Kom짯pa짯ti짯bi짯li짯t채t
Erfreu짯lich ist, dass AMD es geschafft hat, Matis짯se trotz aller 횆nde짯run짯gen im Auf짯bau in das Kor짯sett des Sockel AM4 zu zw채n짯gen. Mit ent짯spre짯chen짯den BIOS-Updates der Her짯stel짯ler kann Ryzen 3000 damit auch auf zwei Jah짯re alten Main짯boards per Drop-In-Upgrade lau짯fen. Da AM4 bereits 2016 f체r OEMs mit Bris짯tol Ridge ein짯ge짯f체hrt wur짯de und 체ber Sum짯mit Ridge, Raven Ridge, Pin짯na짯cle Ridge, Picas짯so und nun Matis짯se ins짯ge짯samt ein hal짯bes Dut짯zend CPU-Fami짯li짯en auf짯neh짯men kann, k철nn짯te es die viel짯sei짯tigs짯te Platt짯form wer짯den, die AMD jemals gebaut hat. Mit Ver짯meer und Renoir d체rf짯ten im n채chs짯ten Jahr sogar noch zwei fol짯gen, die eben짯falls f체r den Sockel AM4 vor짯ge짯se짯hen sind. Nur bis der Sockel AM3/AM3+ in Sachen Lauf짯zeit 체ber짯bo짯ten wird, m체s짯sen noch ein paar Jah짯re vergehen.

Nat체r짯lich wer짯den die Betrei짯ber 채lte짯rer AM4-Sys짯te짯me nicht in den Genuss aller Fea짯tures von Matis짯se kom짯men. Die bekommt man aktu짯ell nur bei Ver짯wen짯dung eines X570-Main짯boards. Wo die Unter짯schie짯de lie짯gen, zeigt obi짯ge Tabel짯le, wo man gegen짯체ber dem Mit짯be짯werb steht, zeigt das AMD-Schaubild.

Spect짯re & Co.
Anfang des Jah짯res 2018 schreck짯te eine neue Klas짯se an Sicher짯heits짯l체짯cken die IT-Welt auf, durch die sich die Arbeits짯wei짯se moder짯ner Out-of-Order-Pro짯zes짯so짯ren aus짯nut짯zen l채sst. Durch Sei짯ten짯ka짯nal-Atta짯cken lie짯횩en sich Daten abgrei짯fen, auf die nor짯ma짯ler짯wei짯se kein Zugriff bestehen soll짯te. Den Anfang mach짯ten Melt짯down und Spect짯re, und es folg짯ten noch vie짯le wei짯te짯re, wes짯we짯gen wir auf unse짯re dama짯li짯ge Bericht짯erstat짯tung verweisen.

Um die Aus짯wir짯kun짯gen die짯ser L체cken zu lin짯dern, muss짯ten Betriebs짯sys짯te짯me ange짯passt wer짯den, Trei짯ber, Brow짯ser und die Her짯stel짯ler scho짯ben Micro짯code-Updates nach, die Funk짯tio짯nen in den CPUs nach짯r체s짯te짯ten, um den Betriebs짯sys짯te짯men zu hel짯fen, die L철cher zu stop짯fen. Zu Beginn kos짯te짯te dies enorm Leis짯tung. Im Lau짯fe der Zeit, nach der ers짯ten Panik und nach짯dem cle짯ve짯rer pro짯gram짯mier짯te L철sun짯gen gefun짯den wur짯den, wur짯de es bes짯ser. Trotz짯dem w채re es nat체r짯lich opti짯mal, wenn die L철cher in Hard짯ware gestopft w체r짯den und nicht mit짯tels halb짯sei짯der Microcode-Hacks.

Im Gegen짯satz zu Intel, die prak짯tisch von jeder ent짯deck짯ten L체cke die짯ser Gat짯tung betrof짯fen waren, sind AMD-Pro짯zes짯so짯ren nur f체r ein짯zel짯ne Sze짯na짯ri짯en anf채l짯lig, n채m짯lich f체r die der Spect짯re-Klas짯se (Spect짯re 1/2/NG). Die짯se hat AMD nun per Hard짯ware geschlos짯sen, sodass Miti짯ga짯tio짯nen mit ande짯ren leis짯tungs짯min짯dern짯den Mit짯teln unter짯blei짯ben k철n짯nen. Allein dadurch soll짯te Zen 2 gegen짯체ber Zen 1 leich짯te Vor짯tei짯le haben.