Zen 2 — AMD Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

Artikel-Index:

AMD Ryzen 3900X im Detail

Schau­en wir uns die bei­den neu­en CPUs ein­mal im Detail an. Den Anfang macht dabei das neue Top­mo­dell Ryzen 9 3900X.

AMD Ryzen 3900X im Detail

In der Ver­pa­ckung befin­det sich neben der CPU im Blis­ter natür­lich noch der Boxed-Küh­ler. Es han­delt sich dabei um die Aus­füh­rung Wraith Prism RGB und damit um das stärks­te Modell.

AMD Ryzen 3900X im Detail

Her­ge­stellt wur­de unser Sam­ple in der 22. Kalen­der­wo­che die­ses Jah­res.

AMD Ryzen 3900X im Detail

Die Unter­sei­te offen­bart kei­ne Neue­run­gen im Ver­gleich zur letzt­jäh­ri­gen Genera­ti­on. Das ist auch kein Wun­der, da AMD eini­gen Auf­wand unter­nom­men hat, um die Sockel-Kom­pa­ti­bi­li­tät zu AM4 zu gewähr­leis­ten.

AMD Ryzen 3900X im Detail

Inter­es­sant ist, dass seit­lich am Heat­spre­ader noch Res­te von Wär­me­leit­pas­te vor­han­den sind. Die Ober­sei­te vom Heat­spre­ader ist tadel­los sau­ber, seit­lich befin­den sich jedoch deut­li­che Rück­stän­de. Die CPU war dem­zu­fol­ge schon ein­mal im Ein­satz, wenn­gleich auch ver­mut­lich nur zu inter­nen Test­zwe­cken.

AMD Ryzen 9 3900X im Detail - CPU-Z

Der 3900X bie­tet 12 Ker­ne, wel­che in eine TDP von 105 Watt gepresst wer­den. Vier Ker­ne mehr als die direk­ten Vor­gän­ger, glei­che TDP-Klas­se und den­noch mehr Takt. Die Her­stel­lung in 7 Nano­me­ter machts mög­lich. Wäh­rend unse­rer Tests konn­ten wir bis­her maxi­mal die im Screen­shot fest­ge­hal­te­nen 4,565 GHz (Mul­ti 45,75) sehen. Mul­ti 46 und damit das theo­re­ti­sche Maxi­mum von 4,6 GHz war uns bis­her ver­gönnt. Aller­dings müs­sen wir zur Ehren­ret­tung von AMD sagen, dass die Anzei­ge in CPU-Z unglaub­lich schnell wech­selt. Es ist nicht ganz ein­fach, die Infor­ma­tio­nen auf einen Screen­shot zu ban­nen. Mög­li­cher­wei­se haben wir das Maxi­mum bis­her schlicht­weg ver­passt.

Es han­delt sich hier­bei eher um ein kos­me­ti­sches Pro­blem, da äußerst sel­ten ein Workload anliegt, der über­haupt solch hohe Takt­ra­ten zulässt. Den­noch haben wir bei AMD ange­fragt, ob wir hier “nur” Opfer der schnel­len Schalt­zei­ten sind oder ob es dafür irgend­ei­ne Erklä­rung gibt.

AMD Ryzen 9 3900X im Detail - CPU-Z

Mit akti­vier­ten Strom­spar­einstel­lun­gen tak­tet die CPU bis auf die von Ryzen gewohn­ten 2,2 GHz her­un­ter. Die Span­nung wird dann eben­falls dras­tisch gesenkt.

AMD Ryzen 9 3900X im Detail - CPU-Z

Die Cache-Stu­fen wur­den gegen­über Zen+ aus 2018 deut­lich über­ar­bei­tet. Der L1-Inst­ruc­tion-Cache wur­de pro Kern in der Grö­ße hal­biert, dafür wur­de die Asso­zia­ti­vi­tät von 4- auf 8-fach erhöht. Die Grö­ße des L3-Caches wur­de hin­ge­gen ver­dop­pelt, zudem ist die­ser in vier Tei­le mit jeweils 16 MBytes unter­teilt, statt zwei Tei­le mit jeweils 8 MBytes beim Vor­gän­ger. Dies ist eine direk­te Fol­ge der Nut­zung von zwei Chip­lets beim 3900X.

AMD Ryzen 9 3900X im Detail - CPU-Z

Zen 2 darf offi­zi­ell auf bis zu DDR4-3200 zurück­grei­fen. Bei den Vor­gän­ger viel das noch unter Over­clo­cking. Das haben wir auch für unse­re Tests bei Stan­dard­tak­tung so ver­wen­det.

AMD Ryzen 9 3900X im Detail - CPU-Z

Für die Freun­de des in CPU-Z inte­grier­ten Bench­marks haben wir die­sen kurz aus­pro­biert. Dabei kamen kom­plet­te Stan­dard­ein­stel­lun­gen zum Ein­satz (Strom­spar­me­cha­nis­men, Tur­bo-Modus, AMD Ryzen balan­ced Ener­gie­spar­mo­dus).

AMD Ryzen 9 3900X im Detail - CPU-Z

Das Laten­cy-Tool von CPU-Z ist vom Her­stel­ler schon eine Wei­le nicht mehr aktua­li­siert wor­den. Zudem zeigt es jeweils nur die Grö­ße eines Cache-Berei­ches an. Den­noch darf ein kur­zer Durch­lauf des Tests bei einem CPU-Review von Pla­net 3DNow! natür­lich nicht feh­len!