Zen 2 — AMD Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

Artikel-Index:

Benchmarks bei Standardtakt: AIDA64 — Fortsetzung

Standardtakt: AIDA64 – CPU AES

Der AES-Teil­test setzt ver­stärkt auf die Hard­ware­be­schleu­ni­gung. Je mehr Ker­ne, des­to bes­ser das Ergeb­nis. Des­halb plat­ziert sich der 3900X zwi­schen dem 2950X und den bei­den Acht­ker­nern. Bei die­sen hat wie­der­um der 3700X einen klei­nen Vor­teil.

Standardtakt: AIDA64 – CPU SHA3

CPU SHA3 ist erst seit weni­gen Ver­sio­nen in der Bench­mark-Sui­te ver­tre­ten. Es han­delt sich um einen Hash-Bench­mark in 64 Bit, wel­cher AVX, AVX2, AVX-512 und XOP-Opti­mie­run­gen ver­wen­det. Wie­der wer­den mehr CPU-Ker­ne gern genom­men und so sieht das Ergeb­nis ähn­lich wie beim AES-Test aus. 2950X vor 3900X, mit Respekt­ab­stand gefolgt von 3700X und sei­nem Vor­gän­ger.

Standardtakt: AIDA64 – FPU Julia

Die Berech­nung der Julia-Teil­men­ge einer kom­ple­xen Zah­len­ebe­ne ist ein FPU-las­ti­ges Sze­na­rio. Hier kann Ryzen 3000 dan­ke sei­ner über­ar­bei­te­ten FPU glän­zen. Der 65-Watt-Pro­zes­sor ega­li­siert den Wert des 180-Watt-Gegen­spie­lers 2950X, der 3900X zieht ein­sam sei­ne Krei­se um die Kon­kur­renz.

Standardtakt: AIDA64 – FPU Mandel

Eben­so zeigt sich das Bild beim Man­del-Bench­mark. Auch hier schla­gen die Archi­tek­tur­ver­bes­se­run­gen voll durch.

Standardtakt: AIDA64 – FPU SinJulia

Sin­Ju­lia berech­net die glei­che mathe­ma­ti­sche Funk­ti­on wie Julia, der Bench­mark ist aber im Gegen­satz zu die­ser in Assem­bler geschrie­ben und rech­net in erwei­ter­ter Genau­ig­keit von 80 Bit. Als Ergeb­nis sehen wir eine Rei­hen­fol­ge, die dem AES- und dem SHA3-Test ent­spricht.

Standardtakt: AIDA64 – FP32 Ray-Trace

Standardtakt: AIDA64 – FP64 Ray-Trace

In den bei­den Ray-Trace-Bench­marks erle­ben wir noch ein­mal das Wir­ken der Archi­tek­tur­ver­bes­se­run­gen. Die bei­den Vor­jah­res-Model­le haben hier ihren Meis­ter gefun­den.