Zen 2 AMD Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

Artikel-Index:

AMD Ryzen 3700X Mikroarchitekturbenches

F체r wei짯te짯re Tests ver짯wen짯de짯ten wir die Soft짯ware RMMA in der Ver짯si짯on 3.8. Dort k철n짯nen ver짯schie짯de짯ne Mikro짯ar짯chi짯tek짯tur짯bench짯marks aus짯ge짯w채hlt wer짯den, mit denen man die Aus짯wir짯kun짯gen von AMDs Archi짯tek짯tur짯채n짯de짯run짯gen 체ber짯pr체짯fen kann. Alle Ben짯ches wur짯den bei 4.0 Ghz und deak짯ti짯vier짯ten Strom짯spar짯me짯cha짯nis짯men durch짯ge짯f체hrt, um etwa짯ige Abwei짯chun짯gen so gering wie m철g짯lich zu halten.

Zuerst ver짯wen짯den wir einen nor짯ma짯len Cache-Zugriffs짯bench mit zuf채l짯li짯gem Zugriffs짯mus짯ter (ran짯dom), um die obi짯gen CPU-Z-Wer짯te zu verifizieren:

AMD Ryzen 9 3900X im Detail - RMMA

Erfah짯rungs짯ge짯m채횩 schnei짯den Tests mit Zufalls짯zu짯griffs짯mus짯ter schlech짯ter ab, als die CPU-Z-Tests, den짯noch zei짯gen sich kei짯ne gro짯횩en Abwei짯chun짯gen. L1-Daten ste짯hen nach 4 Tak짯ten zur Ver짯f체짯gung, L2-Daten nach ca. 12 Tak짯ten und der L3 schafft es um die 40 Tak짯te. Auf짯fal짯lend ist, dass die alte Zen-Archi짯tek짯tur etwas bes짯ser abschnei짯det. Ob dies an der Archi짯tek짯tur selbst, oder an unrei짯fen BIOS-Ver짯sio짯nen liegt, m체s짯sen zuk체nf짯ti짯ge Tests kl채ren.

Um die Hal짯bie짯rung des L1I-Caches zu veri짯fi짯zie짯ren f체hr짯ten wir auch die Tests f체r den Instruk짯ti짯ons짯cache durch. Den Unter짯schied sieht man deut짯lich im Pseu짯do-Ran짯dom Zugriff:

AMD Ryzen 9 3900X im Detail - RMMA

Dar짯an sieht man auch den Grund f체r AMDs Ent짯schei짯dung, den I멌ache zu ver짯klei짯nern. Die Pre짯fet짯ch짯au짯to짯ma짯tik ist auch bei Pseu짯do-Ran짯dom짯zu짯grif짯fen gut genug, um die Latenz im Spei짯cher짯be짯reich 체ber 32 kiBy짯te auf dem Niveau des alten Designs mit 64 kiBy짯te zu hal짯ten. Mehr noch es kann sogar bis ca. 300 kiBy짯te gehal짯ten wer짯den. Im L3-Bereich und im RAM-Spei짯cher짯be짯reich zei짯gen sich wie짯der die bereits oben genann짯ten Nach짯tei짯le der neu짯en Gene짯ra짯ti짯on gegen짯체ber der Vorg채ngerversion.

Inter짯es짯sant wird es nun nat체r짯lich, ob man die 쨉Code-Cache-횆nde짯rung visua짯li짯sie짯ren k철nn짯te. Die짯se zei짯gen sich in der Tat in den Deco짯ding-Sub짯bench짯marks. Dazu tes짯te짯ten wir die Deko짯die짯rung von Compa짯re (CMP) Instruk짯tio짯nen, jeweils mit und ohne Pr채fixe:

AMD Ryzen 9 3900X im Detail - RMMA

AMD Ryzen 9 3900X im Detail - RMMA

Bei bei짯den sieht man anfangs eine star짯ke Deko짯dier짯leis짯tung zwi짯schen 20 und 25 Byte/Takt. Die Vor짯g채n짯ger짯ge짯ne짯ra짯ti짯on zeigt dabei einen fr체짯he짯ren Ein짯bruch der Deko짯dier짯ra짯te bei ca. 6 kiB, der neue Zen 2 kann die h철he짯re Rate dage짯gen bis ca. 12 kiB hal짯ten. Die짯se ist etwas gerin짯ger m철g짯li짯cher짯wei짯se muss짯te die Zugriffs짯zeit auf짯grund der Gr철짯횩en짯채n짯de짯rung leicht ver짯schlech짯tert wer짯den. Im L3- und RAM-Bereich zei짯gen sich wie짯der die genann짯ten Schw채짯chen der aktu짯el짯len Testkonfiguration.

Als klei짯nes Zwi짯schen짯fa짯zit l채sst sich fest짯stel짯len, dass die Ver짯klei짯ne짯rung des L1-Instruk짯ti짯ons-Caches nicht gro횩 ins Gewicht fal짯len d체rf짯te. Der ver짯gr철짯횩er짯te 쨉Op-Cache zeigt sei짯ne Vor짯tei짯le und ega짯li짯siert die Nach짯tei짯le, au횩er짯dem wur짯de die L2-Anbin짯dung genau짯er: deren Pre짯fetch ver짯bes짯sert. Scha짯de nur, dass AMD im Gegen짯zug nicht den L1-Daten짯cache auf 64 kIB ver짯gr철짯횩er짯te. Etwas merk짯w체r짯dig sind die Leis짯tungs짯nach짯tei짯le des neu짯en Designs im L3-Bereich. Einer짯seits w채re es nor짯mal, dass ein dop짯pelt so gro짯횩er Cache die Daten etwas lang짯sa짯mer lie짯fern kann, ande짯rer짯seits soll짯te der Her짯stel짯lungs짯pro짯zess-Vor짯teil von 7 nm die짯sen Nach짯teil aber wie짯der auf짯fan짯gen k철n짯nen. Fr체짯he BIOS-Ver짯sio짯nen mit kon짯ser짯va짯ti짯ven Timings sind als Grund f체r das etwas schlech짯te짯re Abschnei짯den eben짯falls ein m철g짯li짯cher Grund. In der Rea짯li짯t채t d체rf짯ten aber in jedem Fall die Vor짯tei짯le durch den dop짯pelt so gro짯횩en L3-Cache 체berwiegen.