Zen 2 — AMD Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

Artikel-Index:

Benchmarks bei Standardtakt: AIDA64

Den Bench­mark-Teil unse­res Reviews begin­nen wir bei­na­he schon tra­di­tio­nell mit der AIDA64-Bench­mark-Sui­te.

Vorschaubild AIDA64

Wir nut­zen die inte­grier­te Bericht­funk­ti­on, wel­che alle ein­zel­nen Bench­marks durch­läuft und die Resul­ta­te als HTML-Datei aus­gibt. Die Sui­te umfasst 14 Ein­zel­tests, deren Ergeb­nis­se wir in den kom­men­den Dia­gram­men ver­ewigt haben.

Standardtakt: AIDA64 – Memory – Lesen

Die Read-Band­brei­te der AM4-Platt­form kommt logi­scher­wei­se nicht an die Wer­te der Quad-Chan­nel-Platt­form TR4 her­an. Den­noch erhält Ryzen 3000 einen ordent­li­chen Schub dank Sup­port für DDR4-3200, wäh­rend sich Ryzen 2000 mit DDR4-2933 begnü­gen muss.

Standardtakt: AIDA64 – Memory – Schreiben

Wer die ers­ten Bench­mark-Leaks zu Ryzen 3000 betrach­tet hat, dem wird die gerin­ge Schreib-Per­for­mance des 3700X bekannt vor­kom­men. Was zuerst wie ein Feh­ler aus­sah, ent­puppt sich als direk­te Fol­ge von Design­ent­schei­dun­gen von AMD. Alle Pro­zes­so­ren mit nur einem Com­pu­te-Chip­let haben die­se “Ano­ma­lie”.

Wie schon im Tech­nik-Teil ange­deu­tet, ant­wor­te­te AMD auf unse­re Anfra­ge, dass es sich um ein gewoll­tes Ergeb­nis han­delt. Damit meint man selbst­ver­ständ­lich nicht, dass man auf eine der­art nied­ri­ge Schreib-Per­for­mance hin­ge­ar­bei­tet hat, son­dern dass es eine Fol­ge gewoll­ter Design­ent­schei­dun­gen ist. Nach den Aus­sa­gen von AMD gibt es im Desk­top-Bereich nur sehr weni­ge Sze­na­ri­en, in denen aus­schließ­lich geschrie­ben wird. Auf­grund des­sen hat man den Link zwi­schen CCD und cIOD schrei­bend nur halb so breit aus­ge­legt wie lesend (32 B/cycle vs. 16 B/cycle). Durch die dop­pel­te Anzahl an Chip­lets beim 3900X addiert sich die Band­brei­te damit und ein erwart­ba­res Ergeb­nis wird erzielt. Laut Aus­sa­ge von AMD half die­ser tech­ni­sche Ein­griff, Ener­gie und Die-Flä­che zu spa­ren, die man ander­wei­tig sinn­vol­ler ver­wen­den konn­te.

Ohne es vor­weg­neh­men zu wol­len: Uns ist kein Sze­na­rio auf­ge­fal­len, in wel­chem die­se Ent­schei­dung nega­ti­ven Ein­fluss auf die Per­for­mance des 3700X in rea­len Anwen­dun­gen hat. Und da selbst Final­Wire, der Anbie­ter von AIDA64, zur Wri­te-Band­brei­te schreibt, dass es sich eher um einen Ein­blick in die CPU-Archi­tek­tur han­delt, kön­nen wir beru­higt mit unse­ren Bench­mar­k­ergeb­nis­sen fort­fah­ren.

AMD Ryzen 3700X: AIDA Memory Write Hinweismeldung

Standardtakt: AIDA64 – Memory – Kopieren

Beim Kopie­ren sehen wir wie­der ein deut­lich freund­li­che­res Bild für den 3700X, wenn­gleich ein ordent­li­cher Respekt­ab­stand zum 3900X vor­han­den ist. Die Wri­te-Ein­schrän­kun­gen schei­nen auch hier etwas durch.

Standardtakt: AIDA64 – Memory – Latenz

Auch die im Vor­feld noch für einen Feh­ler gehal­te­ne Ver­schlech­te­rung der Latenz in AIDA bewahr­hei­tet sich, ist aber wohl eine logi­sche Fol­ge der Aus­la­ge­rung des Memo­ry-Con­trol­lers in einen sepa­ra­ten Chip. Wobei sowohl 3900X als auch 3700X immer noch extrem deut­lich vor dem TR4-Set­up mit 2950X lie­gen.

Standardtakt: AIDA64 – CPU-Queen

CPU-Queen ska­liert her­vor­ra­gend mit stei­gen­der Kern­an­zahl und dar­über hin­aus mit stei­gen­dem Pro­zes­sort­akt. So kommt der neue 12-Ker­ner dem 2018er 2950X mit 16 Ker­nen ziem­lich nah, wäh­rend der 3700X sei­nen Vor­gän­ger 2700X trotz 40 Watt weni­ger TDP in die Schran­ken ver­weist.

Standardtakt: AIDA64 – CPU PhotoWorxx

Mit Pho­to­Wor­xx wird ein Bild­be­ar­bei­tungs-Sze­na­rio simu­liert, wel­ches jedoch weni­ger auf mehr Kerne/Threads anspricht als auf eine erhöh­te Spei­cher­band­brei­te. Davon hat der 2950X dank Quad-Chan­nel genug, sodass er auf Rang 1 steht. Dahin­ter rei­hen sich die wei­te­ren Kan­di­da­ten ein, wobei dem 3700X wohl aber­mals die Wri­te-The­ma­tik zum Ver­häng­nis wird.

Standardtakt: AIDA64 – CPU ZLib

ZLib ist ein Inte­ger-las­ti­ger Test, bei dem wie­der­um jeder zusätz­li­che Kern gern gese­hen ist. Dank erhöh­ter Takt­ra­te robbt sich der 3900X an das TR4-Set­up her­an, der spar­sa­me 3700X schlägt aber­mals das letzt­jäh­ri­ge AM4-Top­mo­dell.