Zen 2 — AMD Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

Artikel-Index:

Benchmarks bei Standardtakt: Cinebench, Blender

Kom­men wir nun zu zwei Ren­de­ring-Bench­marks. Den Anfang macht das belieb­te (und auch von AMD für Prä­sen­ta­ti­ons­zwe­cke ver­wen­de­te) Tool Cine­bench in der kürz­lich erschie­ne­nen Ver­si­on R20.

Vorschaubild Cinebench R20

Cine­bench basiert auf der Cine­ma-4D-Soft­ware von Maxon und kann Berech­nun­gen auf bis zu 256 Threads gleich­zei­tig aus­füh­ren. Wir las­sen die Berech­nung sowohl auf einem ein­zel­nen Thread lau­fen als auch auf allen zur Ver­fü­gung ste­hen­den Threads. Als Ergeb­nis notie­ren wir die erziel­ten Punk­te, wobei eine höhe­re Punkt­zahl bes­ser ist.

Standardtakt: Cinebench - 1 Thread

Dank gestei­ger­ter Takt­ra­ten kön­nen sich die neu­en CPUs bei Berech­nung auf nur einem Thread klar in Füh­rung set­zen. Der Vor­sprung ist aber so groß, dass Takt­ra­te allein nicht als Begrün­dung aus­reicht. Hier kom­men ein­deu­tig auch Ver­bes­se­run­gen an der Leis­tung pro Takt zum Tra­gen.

Standardtakt: Cinebench - x Threads

Über­ra­schung: Der 12-Ker­ner mit Dual-Chan­nel auf AM4 schlägt den 16-Ker­ner mit Quad-Chan­nel auf Sockel TR4. Zwar nur sehr knapp, eine rei­fe Leis­tung stellt das aber schon dar. Und auch der 3700X zeigt mit rund 20 Pro­zent Vor­sprung gegen­über dem 2700X, wo der Ham­mer hängt.
Kom­men wir zu Blen­der, einem wei­te­ren Ren­der­pro­gramm.

Vorschaubild Blender

Blen­der ist ein kos­ten­frei­es 3D-Ren­der­pro­gramm. Wir nut­zen das von AMD vor­ge­fer­tig­te Ryzen-Ren­der­pro­jekt, ändern aller­dings die vor­ein­ge­stell­te Ren­dersam­ple-Zahl von 150 auf 1.000. Damit dau­ert der Bench­mark etwas län­ger als im Ori­gi­nal. Wir notie­ren die für die Berech­nung benö­tig­te Zeit wobei weni­ger ver­gan­ge­ne Zeit natür­lich bes­ser ist.

Standardtakt: Blender 2.80 Beta

Ähn­lich fällt das Bild auch bei Blen­der aus. Zwar hat der 3900X ganz knapp das Nach­se­hen gegen­über dem TR4-Pro­zes­sor, die vier Ker­ne Unter­schied sind anhand des Ergeb­nis­ses jedoch nicht zu erah­nen. Und wie­der setzt sich der 3700X deut­lich vor das letzt­jäh­ri­ge AM4-Top­mo­dell. Gera­de in den bei­den Ren­de­ring-Bench­marks, die sehr gut mit vie­len Threads ska­lie­ren, fal­len die Ergeb­nis­se dann doch recht uner­war­tet für uns aus. Wir sind posi­tiv über­rascht.