Dell und Schenker haben AMD-Notebooks in der Pipeline

Dies darf wohl als Zei짯chen gedeu짯tet wer짯den, dass AMD end짯g체l짯tig wie짯der als ernst zuneh짯men짯der Platt짯form-Anbie짯ter bei den gro짯횩en Her짯stel짯lern wahr짯ge짯nom짯men wird. Schen짯ker hat gera짯de eine 10 Jah짯re w채h짯ren짯de AMD-Abs짯ti짯nenz hin짯ter sich und Dell gilt seit jeher als Inbe짯griff der Intel-Only-Poli짯tik, obgleich sie zwi짯schen짯durch immer mal wie짯der ein짯zel짯ne AMD-Sys짯te짯me im Sor짯ti짯ment hat짯ten. Auf der letz짯ten CES jedoch k체n짯dig짯ten sowohl Schen짯ker, als auch Dell Note짯books mit AMD-Pro짯zes짯so짯ren an, wenn auch nicht immer die erwarteten.

Bei Dell soll AMDs neu짯er Renoir in einer bestehen짯den Note짯book-Serie ein짯ge짯setzt wer짯den, dem Dell G5 15 Spe짯cial Edi짯ti짯on. Wie Note짯book짯check berich짯tet, soll das Dell G5 15 SE dann nicht nur mit Intel Core i5 oder i7 in Kom짯bi짯na짯ti짯on mit einer NVIDIA GeForce GTX 1650 bis RTX 2060 erh채lt짯lich sein, son짯dern auch mit einem AMD Ryzen 쏳enoir-Prozessor aus der H멣erie (bis 45 W) in Kom짯bi짯na짯ti짯on mit einer AMD Rade짯on RX 5600M. Dell ver짯l채sst sich also nicht auf die Vega-IGP, die Renoir sowie짯so mit짯brin짯gen w체r짯de, son짯dern spen짯diert zus채tz짯lich die dedi짯zier짯te Gra짯fik짯kar짯te Rade짯on RX 5600M, die bereits auf der neue짯ren RDNA-Archi짯tek짯tur basiert (Vega auf GCN 5. Gen) und sat짯te 2304 Shader-Ein짯hei짯ten mit짯bringt (Vega im Renoir max. 512 Shader). Da die 5600M mit einem 192-Bit brei짯ten Spei짯cher짯in짯ter짯face aus짯ge짯stat짯tet ist, darf von einem Gra짯fik짯spei짯cher in H철he von 6 GiB aus짯ge짯gan짯gen werden.

 

Ansons짯ten hat Dell auf der CES noch kei짯ne Details genannt. Wirft man einen Blick auf die Intel-Pen짯dants, kann man ein 15,6 Zoll gro짯횩es 144-Hz-Full-HD-Dis짯play unter짯stel짯len, das wom철g짯lich auch AMD Free짯sync unter짯st체tzt, zudem M.2 PCIe SSD bis 1 TB und optio짯nal eine Fest짯plat짯te als Daten짯grab. In Stein gemei짯횩elt ist das aller짯dings nicht, da eini짯ge Her짯stel짯ler in der Ver짯gan짯gen짯heit die AMD-Vari짯an짯ten ihrer Bau짯rei짯hen vor짯s채tz짯lich 쐖er짯kr체p짯pel짯ten, um sie nied짯ri짯ger posi짯tio짯nie짯ren zu k철n짯nen, z.B. nur Fast-Ether짯net statt Giga짯bit-LAN, nur TN-Panel statt IPS, nur Sin짯gle-Chan짯nel statt Dual-Chan짯nel-Spei짯cher, usw. Aller짯dings wird es noch etwas dau짯ern bis das Ger채t in den Rega짯len steht. April 2020 wur짯de auf der CES offen짯bar kommuniziert.

Auch Schen짯ker wird nach 10 Jah짯ren Intel-Only wie짯der mit AMD-Sys짯te짯men ver짯tre짯ten sein. Hier sind offen짯bar gleich zwei Seri짯en geplant, wie Com짯pu짯ter짯Ba짯se berich짯tet, kei짯ne aller짯dings mit Renoir. Das g체ns짯ti짯ge Schen짯ker VIA 15 soll noch einen Ryzen 3500U aus der Picas짯so-Fami짯lie erhal짯ten. Dank des Akkus mit 91 Wh Kapa짯zi짯t채t soll der Lap짯top 12 Stun짯den Video und 16 Stun짯den Office durch짯hal짯ten ohne ans Strom짯netz zu m체s짯sen. Angeb짯lich will Schen짯ker die APU statt mit 15 W, wie es f체r eine APU aus der U멣erie 체blich w채re, mit 23 W arbei짯ten las짯sen, was es den Ker짯nen erlau짯ben w체r짯de, l채n짯ger und h철her zu boos짯ten, was unter dem Strich zu einer h철he짯ren Leis짯tung f체h짯ren w체r짯de als man es von ver짯gleich짯ba짯ren 3500U-Lap짯tops kennt. Daf체r muss das Sys짯tem aller짯dings mit Sin짯gle-Chan짯nel RAM aus짯kom짯men, um Kos짯ten zu sparen.

Beim zwei짯ten Ger채t plant Schen짯ker offen짯bar in die Vol짯len zu gehen. Der Schen짯ker XMG Pro짯to짯typ war eben짯falls nicht mit Renoir aus짯ge짯stat짯tet, son짯dern mit einem Matis짯se, also einem voll짯wer짯ti짯gen Desk짯top-Pro짯zes짯sor, der nor짯ma짯ler짯wei짯se in leis짯tungs짯star짯ken PCs steckt. Der 3700X basiert auf Zen 2, ist in 7 nm gefer짯tigt und ver짯f체gt 체ber 8 Ker짯ne plus SMT (16 Threads). Nor짯ma짯ler짯wei짯se ist er mit 65 W TDP spe짯zi짯fi짯ziert. Ob Schen짯ker ihm dies auch im Note짯book zuge짯ste짯hen wird, muss man sehen. Da Matis짯se kei짯ne IGP besitzt, muss logi짯scher짯wei짯se eine dedi짯zier짯te Gra짯fik짯kar짯te ver짯baut wer짯den. Schen짯ker plant hier anschei짯nend aber nicht mit einer Rade짯on, son짯dern einer GeForce-Gra짯fik짯kar짯te aus dem Hau짯se NVIDIA. Als Ein짯stieg soll wohl eine GeForce GTX 1660 Ti die짯nen, es soll aber auch eine RTX 2060 bestell짯bar sein. Au횩er 쏤r체h짯jahr wur짯de noch kein Launch짯ter짯min kom짯mu짯ni짯ziert, auch zum Preis gab es auf der CES noch kei짯ne Informationen.