Raven Ridge von 4 bis 35 W – Summit Ridge erst 2017?

Im Forum von Semi­ac­cu­ra­te wur­de eine neue Folie gele­akt, die angeb­lich und mut­maß­lich von AMD stammt und die Road­map bis ein­schließ­lich 2017 zeigt. Auf den ers­ten Blick ent­hält sie nichts Neu­es – die Deri­va­te der neu­en Zen-Archi­tek­tur mit Code­na­men Raven Ridge (APU) und Sum­mit Ridge (CPU). Bei genaue­rem Hin­se­hen offen­ba­ren sich dann doch ein paar über­ra­schen­de Details.

raven-ridge-leak

Begin­nen wir mit der mobi­len Platt­form. Hier sehen wir, dass die APUs auf Zen-Basis, genannt Raven Ridge, künf­tig das kom­plet­te Spek­trum abbil­den müs­sen. Die bei­den ver­schie­de­nen Archi­tek­tu­ren für klei­ne und gro­ße APUs wie zwi­schen 2011 und 2016 gibt es nicht mehr, die “Kat­zen­ar­chi­tek­tu­ren” (Jaguar/Puma/Puma+/Tiger) mit ihren Imple­men­tie­run­gen wie Kabi­ni, Bee­ma und Car­ri­zo-L wer­den nicht fort­ge­führt. Das war eben­falls bereits bekannt. Offen­bar wird es auch kei­ne Zwei­tei­lung mehr inner­halb der Archi­tek­tur geben, anders als aktu­ell bei Sto­ney Ridge, der einem hal­bier­ten Bris­tol Ridge gleicht.

Trotz­dem soll Raven Ridge ein grö­ße­res Spek­trum abde­cken kön­nen als es AMD bis­her mit zwei ver­schie­de­nen Archi­tek­tu­ren oder Imple­men­tie­run­gen mög­lich war. Die TDP-Spann­wei­te ist bei Raven Ridge mit 4–35 W ange­ge­ben, wohin­ge­gen die APUs der­zeit nur 12–35 W hüten. Bei den spar­sa­men Vari­an­ten Temash und Mul­lins, die für Tablets und ande­re pas­siv gekühl­te Gerä­te gedacht waren, hat sich ja seit 2014 nichts mehr getan. Offen­kun­dig ist AMD jedoch gewillt, die­ses Seg­ment wie­der­auf­zu­neh­men, wenn schon nicht im Tablet gegen Intels Atom-Vari­an­ten, dann viel­leicht wenigs­tens gegen Intels Core M.

Wie bei allen APUs seit Kave­ri addiert AMD die CPU- und GPU-Com­pu­te-Units auf und gibt somit für Raven Ridge bis zu 16 Com­pu­te-Units (CUs) an, bestehend aus bis zu 4 CPU-Ker­nen und 12 GPU-CUs. Dar­aus lässt sich eine GCN-GPU ablei­ten, die min­des­tens 768 Shader-Ein­hei­ten auf­weist. Zum Ver­gleich: Bei Car­ri­zo und Bris­tol Ridge sind es der­zeit nur 512 Shader-Ein­hei­ten im Voll­aus­bau. Ver­nünf­tig auch, dass bei die­ser ohne­hin gewag­ten simp­len Auf­sum­mie­rung von CPU- und GPU-Ker­nen nur die ech­ten CPU-Ker­ne berück­sich­tigt wer­den, nicht die logi­schen; Zen wird ja AMDs ers­te CPU-Archiktek­tur mit Simul­ta­ne­ous Mul­ti-Threa­ding (SMT), deren Able­ger sich wie z.B. Intels Core i7 mit der dop­pel­ten Anzahl an Ker­nen beim Betriebs­sys­tem mel­den, um den Durch­satz durch Nut­zung brach­lie­gen­der Funk­ti­ons­ein­hei­ten mit­tels zwei­er Threads zu erhö­hen.

raven-ridge-desktop-leak

Man weiß nicht so recht, was man von der Desk­top-Road­map hal­ten soll. AMD hat­te sug­ge­riert, dass die Platt­form AM4 nicht zur Markt­ein­füh­rung von Bris­tol Ridge vor­ge­stellt wird, da es kei­nen Sinn habe, die neue Platt­form als Main­stream ein­zu­füh­ren, weil das High-End-Gegen­stück Sum­mit Ridge (Zen-CPU) noch nicht fer­tig ist. Auf die­ser Road­map sieht es nun doch so aus, als wür­de AMD die AM4-Platt­form noch 2016 mit Bris­tol Ridge für Desk­top brin­gen und Sum­mit Ridge erst 2017 nach­schie­ben. Dabei hat­te AMD erst kürz­lich bei der Vor­stel­lung der Quar­tals­zah­len betont, dass Zen im Zeit­plan lie­ge. Die­ser besag­te aller­dings, dass wir Zen noch 2016 sehen wer­den. Der Teu­fel liegt frei­lich oft im Detail. Womög­lich wird AMD Sum­mit Ridge noch 2016 mit der AM4-Platt­form prä­sen­tie­ren, um einen Knal­ler vor­wei­sen zu kön­nen, jene den­noch zunächst nur mit Bris­tol-Ridge-APUs ver­kau­fen, bis Sum­mit Ridge wirk­lich markt­fä­hig ist. Oder aber es gab einen inter­nen Kurs­wech­sel, bei­spiels­wei­se dass die Ser­ver-Vari­an­ten von Zen vor­ge­zo­gen wer­den, denn in den letz­ten Wochen gab es auf­fal­lend vie­le Leaks zu neu­en Ser­ver-Vari­an­ten von Zen (Zeppelin/Naples).

Letzt­lich wer­den wir es sehen; momen­tan ist es nur eine inof­fi­zi­el­le, durch­ge­si­cker­te Info, deren Authen­ti­zi­tät nicht veri­fi­ziert ist!