Ger체chte 체ber Bug in Zen-Chipsatz

Ende des Jah짯res sol짯len AMDs neue Hoff짯nungs짯tr채짯ger erschei짯nen, die 쏶um짯mit Ridge genann짯ten Pro짯zes짯so짯ren auf Basis der neu ent짯wi짯ckel짯ten Zen-Archi짯tek짯tur. F체r die짯se Pro짯zes짯so짯ren wird es auch eine neue Platt짯form mit Sockel AM4 geben. W채h짯rend AMD sich auf den letz짯ten Ver짯an짯stal짯tun짯gen zuver짯sicht짯lich zeig짯te und beton짯te, Zen lie짯ge im Zeit짯plan und 체ber짯tref짯fe die in ihn gesetz짯ten Erwar짯tun짯gen, brach짯te nun der in der Regel gut unter짯rich짯te짯te Bran짯chen짯dienst Digi짯ti짯mes eine Mel짯dung online, die von Pro짯ble짯men mit dem kom짯men짯den Zen-Chip짯satz wis짯sen will.

Im Detail soll es dabei um Pro짯ble짯me mit dem USB3.1멌ontroller gehen. Die짯ser kann dem Bericht zufol짯ge die Signal짯st채r짯ke nicht auf짯recht erhal짯ten, wes짯halb bei der 횥ber짯tra짯gung mit etwas l채n짯ge짯ren Kabeln die Trans짯fer짯ra짯te mas짯siv ein짯bre짯chen soll. Des짯we짯gen sei짯en ent짯we짯der zus채tz짯li짯che Signal짯ver짯st채r짯ker not짯wen짯dig oder ein sepa짯ra짯ter PCIe-USB-Controller-Chip.

Nun muss man bei Zen zuerst ein짯mal sor짯tie짯ren, was mit 쏞hip짯satz 체ber짯haupt gemeint sein k철nn짯te. Den klas짯si짯schen Chip짯satz auf dem Main짯board wird es bei der AM4-Platt짯form nicht mehr geben, denn Sum짯mit Ridge mit Zen-Ker짯nen wird ein SoC (Sys짯tem-on-a-Chip) wer짯den. Wie bei Kabi짯ni sit짯zen alle grund짯s채tz짯li짯chen Ele짯men짯te eines Chip짯sat짯zes, die fr체짯her auf dem Main짯board ver짯baut waren, wie Memo짯ry-Con짯trol짯ler, PCI-Express-Con짯trol짯ler, SATA-Con짯trol짯ler usw., direkt im Pro짯zes짯sor. Soll짯te der Bericht die짯sen Chip짯satz mei짯nen, w채re das nat체r짯lich nicht gut f체r AMD: ein Bug in Sum짯mit Ridge, der die Main짯board-Her짯stel짯ler so kurz vor dem Launch zu Design-횆nde짯run짯gen an ihren Boards zwin짯gen w체rde.

Wahr짯schein짯li짯cher ist jedoch, dass der Bericht nicht den Chip짯satz im SoC meint, son짯dern den exter짯nen Rest auf dem Main짯board, der in der Ent짯wick짯lungs짯pha짯se als 쏱ro짯mon짯to짯ry durch die Ger체ch짯te짯k체ch짯te geis짯ter짯te. Aller짯dings war es eben짯falls Digi짯ti짯mes, die bereits 2014 erfah짯ren haben woll짯ten, dass die짯ser Teil der Platt짯form k체nf짯tig nicht mehr von AMD selbst ent짯wi짯ckelt w체r짯de, son짯dern vom tai짯wa짯ne짯si짯schen Ent짯wick짯ler ASMe짯dia, einer Toch짯ter von ASUS.

Dazu passt auch die Reak짯ti짯on der bei짯den Her짯stel짯ler auf die Ger체ch짯te. W채h짯rend ASMe짯dia bekannt짯gab, dass man Ger체ch짯te nicht kom짯men짯tie짯re, beton짯te AMD, dass Zen sich im Zeit짯plan befin짯de und man jetzt kommt셲 kun짯den짯spe짯zi짯fi짯sche L철sun짯gen auf Board-Ebe짯ne nicht kom짯men짯tie짯re. Das spr채짯che also daf체r, dass nicht die Kom짯po짯nen짯ten im Sum짯mit-Ridge-SoC gemeint sind, son짯dern die exter짯ne Samm짯lung an Con짯trol짯lern und Schnitt짯stel짯len; fr체짯her h채t짯te man South짯bridge gesagt, was aber auch nicht mehr stimmt. Bei AMD hie횩 die짯ses Kon짯strukt zuletzt bis ein짯schlie횩짯lich der Kava짯ri-Platt짯form Fusi짯on Con짯trol짯ler Hub.

Soll짯te das Ger체cht zutref짯fen, w채re es zwar 채rger짯lich, aber kei짯nes짯wegs unge짯w철hn짯lich. Bei der AMD-South짯bridge SB700 pas짯sier짯te 2007 etwas 채hn짯li짯ches. Damals funk짯tio짯nier짯te in den ers짯ten Revi짯sio짯nen der Takt짯ge짯ber nicht rich짯tig, wes짯we짯gen die Main짯board-Her짯stel짯ler einen exter짯nen ver짯bau짯en muss짯ten. Oder man den짯ke an die Pro짯ble짯me beim Intel Plat짯form Con짯trol짯ler Hub der San짯dy-Bridge-Platt짯form, wo eine neue Revi짯si짯on not짯wen짯dig war, weil bei der Ur-Fas짯sung die SATA-Ports zu schnell ver짯schlei짯횩en konn짯ten. In die짯sem Fall w채re es sogar Gl체ck im Ungl체ck, wenn man das Pro짯blem mit zus채tz짯li짯chen Bau짯tei짯len behe짯ben kann und es noch vor dem Release erkannt wur짯de. Dass es auch anders geht, zei짯gen z.B. der VIA-South짯bridge-Bug 2001 oder der AMD-TLB-Bug 2007 mit ent짯spre짯chend schwe짯rerwie짯gen짯den Folgen.