Test: Phantek Enthoo Primo Ein neuer Spieler im Geh채usesegment

Artikel-Index:

Phan짯teks ist noch ein rela짯tiv jun짯ges Unter짯neh짯men mit Sitz in den Nie짯der짯lan짯den. Sie haben sich erst 2007 gegr체n짯det, mit dem Ziel, sich im Bereich High-End-K체hl짯l철짯sun짯gen zu eta짯blie짯ren. Hier짯zu hol짯te man sich unter ande짯rem auch ein d채ni짯sches Design-Team mit an Board. Her짯aus짯ge짯kom짯men sind rela짯tiv far짯ben짯fro짯he K체h짯ler, wof체r sie mitt짯ler짯wei짯le bekannt sind. Vor eini짯gen Mona짯ten hat man sich ent짯schlos짯sen, auch im Geh채u짯se짯seg짯ment ein짯zu짯stei짯gen. Hier짯bei ver짯folgt man offen짯bar den glei짯chen Weg wie sei짯ner짯zeit Cor짯sair. Mit dem Phan짯teks Enthoo Pri짯mo stel짯len die Nie짯der짯l채n짯der ein Geh채u짯se vor, was im eher hoch짯prei짯si짯gen Seg짯ment ange짯sie짯delt ist. Daf체r bie짯tet man auf dem Papier aber auch eine gan짯ze Men짯ge: Bis zu 16 L체f짯ter k철n짯nen ein짯ge짯baut wer짯den, f체nf neu ent짯wi짯ckel짯te 140-mm-Model짯le vom Typ PH-F140SP sind bereits vor짯mon짯tiert. Ins짯ge짯samt 11 L체f짯ter k철n짯nen an einer PWM-Adap짯ter짯pla짯ti짯ne ange짯schlos짯sen und so 체ber nur einen Main짯board-Anschluss gesteu짯ert wer짯den. Front und Deckel ver짯f체짯gen 체ber ein Alu짯mi짯ni짯um-Inlay und wei짯ter짯hin bie짯tet das Enthoo Pri짯mo bis zu f체nf Ein짯bau짯pl채t짯ze f체r Radia짯to짯ren. Was Phan짯teks Enthoo Pri짯mo sonst noch zu bie짯ten hat und wir k철n짯nen ver짯spre짯chen: Das ist eini짯ges! gibt es auf den fol짯gen짯den Sei짯ten zu sehen.

teaser

Wir bedan짯ken uns bei Case짯king f체r das Test짯mus짯ter und w체n짯schen viel Spa횩 beim Lesen.