Microsoft mit AMD EPYC 7551 Serie für Azure Cloud-Computing (Update)

Für sei­nen Cloud-Com­pu­ting Dienst Azu­re hat Micro­soft die HB-Serie für das High-Per­for­mance Com­pu­ting ange­kün­digt. Die­se setzt auf AMD EPYC 7551 Pro­zes­so­ren und wird auf Grund der her­aus­ra­gen­den Spei­cher­band­brei­te von 260 GB/s für Berech­nun­gen im Bereich Flu­id­dy­na­mik, der expli­zi­ten Fini­te-Ele­men­te-Metho­de und von Wet­ter­mo­del­len emp­foh­len. 

In sei­ner Ankün­di­gung stellt Micro­soft her­aus, dass die HB-Serie 33 Pro­zent schnel­ler ist als Alter­na­ti­ven im x86-Bereich.  Jedes Sys­tem bie­tet AMD EPYC 7551 Pro­zes­so­ren mit 60 vir­tu­el­len Ker­nen und ins­ge­samt 240 GB Spei­cher. 

HB VMs fea­ture 60 AMD EPYC 7551 pro­ces­sor cores, 4 GB of RAM per CPU core, and no hyper­threa­ding. The AMD EPYC plat­form pro­vi­des more than 260 GB/sec of memo­ry band­width, which is 33 per­cent fas­ter than x86 alter­na­ti­ves and 2.5x fas­ter than what most HPC custo­mers have in their dat­a­cen­ters today.

In der H‑Serie für das High-Per­for­mance Com­pu­ting hat­te Mico­ro­soft bis­lang auf den Intel Xeon E5-2667 v3 Has­well 3.2 GHz gesetzt. Zeit­gleich mit der HB-Serie stellt man aller­dings auch die HC-Serie mit dem Intel Xeon Pla­ti­num 8168 vor.

 

Update

Nach­dem die Anzahl der ver­wen­de­ten Ker­ne etwas ver­wirr­te, da ein AMD EPYC 7551 über 32 Ker­ne und 64 Threads ver­fügt, hat sich nun her­aus­ge­stellt, dass Micro­soft in der HB-Serie Zwei-Sockel-Sys­te­me nutzt, auf denen also zwei EPYC 7551 mit ins­ge­samt 64 Ker­nen zum Ein­satz kom­men. Davon wer­den aller­dings nur 60 Ker­ne zur Ver­wen­dung frei­ge­ge­ben. (Quel­le: TheN­ext­Platt­form

With today’s announ­ce­ment of the HB instan­ces on Azu­re, the HB60rs instan­ce has the same Epyc 7551 pro­ces­sor as the Lv2 instan­ces, but only 60 of the 64 cores in the two socket machi­ne are acces­si­ble to the instan­ce and hyper­threa­ding is tur­ned off.