Erste A520-Mainboards von ASUS und ASRock gesichtet

Für Office- und ein­fa­che All­round-Sys­te­me ohne Over­clo­cking-Ambi­tio­nen müs­sen Inter­es­sen­ten an der AMD-Platt­form auch im Jahr 4 nach Ein­füh­rung von Zen noch immer zum AMD-A320-Chip­satz grei­fen. Mit Vor­stel­lung des Zen+ 2018 wur­den nur die bei­den höher­klas­si­gen Chip­sät­ze B450 und X470 prä­sen­tiert und 2019 mit Zen 2 gar nur der X570. Das soll sich 2020 ändern. Für den 16. Juni wer­den die neu­en Main­boards mit B550-Chip­satz erwar­tet, die PCI-Express 4.0 auch im Main­stream ein­füh­ren wer­den und sowohl für Zen 2 als auch für Zen 3 vor­be­rei­tet sind.

Doch auch eine Eta­ge dar­un­ter wird nun offen­bar end­lich reno­viert, denn aus ver­schie­de­nen Quel­len sind ers­te Modell­na­men mit A520-Chip­satz durch­ge­si­ckert. Auf HD-Tec­no­lo­gia wer­den fünf Model­le von ASUS genannt:

PRIME A520M‑A
PRIME A520M‑E
PRIME A520M‑K
TUF GAMING A520M‑A
TUF GAMING A520M-PLUS

Dabei han­delt es sich, sofern ASUS der bis­he­ri­gen Nomen­kla­tur treu bleibt, alle­samt um Micro-ATX-Main­boards. Das A520M‑K dürf­te wie­der die ein­fachs­te Vari­an­te mit nur 2 DIMM-Slots sein, das A520M‑E wird wohl wie­der einen DVI-Anschluss erhal­ten, wenn ASUS sich an den Vor­gän­gern ori­en­tiert, und das A520M‑A ist die Voll­fett­aus­stat­tung mit 4 DIMM-Slots und DVI. Neu dage­gen sind die bei­den Model­le mit dem Gaming-Label “TUF” von ASUS, die optisch etwas fet­zi­ger daher­kom­men dürf­ten als die prag­ma­ti­schen Prime-Ver­sio­nen.

Twit­ter-User momomo_us dage­gen hat eine gan­ze Fami­lie an A520-Main­boards von ASRock in der Eura­si­an Eco­no­mic Com­mis­si­on (EEC) Daten­bank aus­fin­dig gemacht:

A520M Pro4
A520M Pro4 R2.0
A520M Pro4 R3.0
A520M-HDVP
A520M-HDV
A520M-HDV R2.0
A520M-HDV R3.0
A520M-HVS
A520M-HVS R2.0
A520M-HVS R3.0
A520M-ITX/ac
A520M/ac

Auch hier dürf­te es sich um kom­pak­te Main­boards im Micro-ATX- und ITX-For­mat han­deln, mit und ohne ac-WLAN.

Wenn die Infor­ma­tio­nen stim­men, die kürz­lich bei HKEPC durch­ge­si­ckert sind, dann wird der A520 kei­nen PCI-Express‑4.0‑Support erhal­ten, auch von der CPU weg nicht, die ja ab Zen 2 einen PCIe‑4.0‑Controller inte­griert hat.

Ver­gli­chen mit den Ur-Ver­sio­nen für die AM4-Platt­form wur­den jedoch die PCIe-Lanes, die vom Zusatz­chip kom­men, auf­ge­bohrt; die waren bis­her nur PCIe 2.0, nun 3.0:

Wann der A520 ein­ge­führt wer­den wird, wur­de noch nicht kom­mu­ni­ziert. Am 16.06. soll nach aktu­el­lem Kennt­nis­stand jeden­falls exklu­siv der B550 auf den Markt kom­men.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen