Mercury Research: AMD verliert im vierten Quartal Marktanteile bei CPUs

Laut neu­es­ten Zah­len von Mer­cu­ry Rese­arch für das vier­te Quar­tal 2020 hat AMD in den Berei­chen Desk­top und Note­book erst­mals seit meh­re­ren Quar­ta­len wie­der einen zurück­ge­hen­den Anteil am Gesamt­markt der x86-Pro­zes­so­ren hin­neh­men müs­sen. Dabei wuchs die­ser Markt aber in eben die­sem Quar­tal mit 20,1 Pro­zent so stark wie in kei­nem ande­ren Quar­tal der letz­ten 10 Jah­re. Des­halb scheint AMD aus­ge­hend von sei­ner Kapa­zi­tät bei TSMC und ein­ge­denk des Star­tes der neu­en Kon­so­len­ge­nera­ti­on ein­fach nur limi­tiert beim eige­nen Wachs­tum gewe­sen zu sein. Im Bereich Ser­ver konn­te AMD laut Mer­cu­ry Rese­arch aber immer­hin leicht zulegen.

 

Daten Mer­cu­ry Rese­arch (Quel­le: Toms Hard­ware)

Marktanteile Server

Bei den Ser­vern hält AMD mitt­ler­wei­le laut den Daten von Mer­cu­ry Rese­arch einen Anteil von 7,1 Pro­zent, was einer Stei­ge­rung von 2,6 Pro­zent­punk­ten gegen­über dem Vor­jahr ent­spricht. Nach eige­nen Anga­ben hat man aber bei den Stück­zah­len bereits im zwei­ten Quar­tal die für 2020 anvi­sier­ten 10% Markt­an­teil erreicht. 

Die Dis­kre­panz erklärt sich aber in einer etwas ande­ren Zähl­wei­se, da sich AMD dabei auf die Daten des ande­ren gro­ßen Markt­for­schungs­un­ter­neh­mens Inter­na­tio­nal Data Cor­po­ra­ti­on (IDC) bezieht und nur den Bereich der 1- und 2‑Sockel Ser­ver betrachtet.

Mer­cu­ry Rese­arch cap­tures all x86 ser­ver class pro­ces­sors in their ser­ver unit esti­ma­te, regard­less of device (ser­ver, net­work or sto­rage), whe­re­as the esti­ma­ted 1P [sin­gle-socket] and 2P [two-socket] TAM [Total Address­able Mar­ket] pro­vi­ded by IDC only inclu­des tra­di­tio­nal ser­vers.  We used IDC’s ser­ver fore­cast of the 1P and 2P ser­ver TAM of rough­ly 5M units to com­pu­te our ser­ver mar­ket share esti­ma­tes. We belie­ve that in Q4 2018 we achie­ved ~5% unit share of the 1P and 2P ser­ver mar­ket addres­sed by our EPYC pro­ces­sors (as defi­ned by IDC).” 

Quel­le: AMD

 

Marktanteile Mobile

Bei den Note­books hat sich AMDs Markt­an­teil inner­halb eines Jah­res von 14,7 Pro­zent auf 19,3 Pro­zent gestei­gert, im drit­ten Quar­tal lag die­ser aber noch bei 20,2 Pro­zent. Hier soll Intel davon pro­fi­tiert haben, dass man im Ent­ry-Level-Bereich die Pro­duk­ti­on von Cele­ron- und Pen­ti­um-Pro­zes­so­ren mit klei­ne­ren Dies stark erhö­hen konn­te, wäh­rend es bei AMD — bei star­ker Nach­fra­ge — immer noch Lie­fer­schwie­rig­kei­ten bei den Renoir-Note­books gab.

 

Marktanteile Desktop

Der Anteil von AMD liegt hier bei 19,0 Pro­zent, laut Mer­cu­ry Rese­arch eine Ver­bes­se­rung von 1,0 Pro­zent­punk­ten im Ver­gleich zum Vor­jahr, aber auch hier gerin­ger als die 20,1 Pro­zent des drit­ten Quar­tals 2020. 

 

Daten Mer­cu­ry Rese­arch (Quel­le: Toms Hard­ware)

 

Marktanteile x86 gesamt 

Die von Mer­cu­ry Rese­arch gelie­fer­ten Daten sehen AMD bei den Markt­an­tei­len bei allen x86-Gerä­ten bei 21,7 Pro­zent. Das sind 0,7 Pro­zent weni­ger als im vor­her­ge­hen­den drit­ten Quar­tal aber gleich­zei­tig auch 6,6 Pro­zent mehr als im ent­spre­chen­den Vorjahresquartal.

 

Quel­le: Intel Claws Back Desk­top PC and Note­book Mar­ket Share From AMD, First Time in Three Years (Tom’s Hardware)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen