AMD Athlon Gold PRO 4150GE f체r OEM-Systeme

Der Laden l채uft momen짯tan bei AMD: Rekord-Umsatz und 멒ewinn und bei짯des k철nn짯te noch h철her sein, wenn man den Markt mit gen체짯gend Mate짯ri짯al bedie짯nen k철nn짯te. Da dem jedoch nicht so ist, kon짯zen짯triert sich AMD seit gerau짯mer Zeit dar짯auf, bevor짯zugt jene Seg짯men짯te zu bedie짯nen, in denen am meis짯ten Pro짯fit winkt. Das sind Ser짯ver, Hig짯hend-CPUs und 멒PUs.

Die Kehr짯sei짯te der Medail짯le ist jedoch, dass AMD das Ein짯stei짯ger-Seg짯ment prak짯tisch voll짯st채n짯dig auf짯ge짯ge짯ben hat. Der g체ns짯tigs짯te ver짯f체g짯ba짯re Pro짯zes짯sor mit aktu짯el짯ler Tech짯no짯lo짯gie ist der Ryzen 5 5600G. Doch der kos짯tet an die 250 EUR und damit zu viel f체r g체ns짯ti짯ge Office-PCs. Die Ath짯lons, die noch auf Zen-1-Basis gr체n짯den, sind schon seit Mona짯ten kaum noch zu bekom짯men und ent짯spre짯chend teu짯er. Damit hat Intel mit sei짯nen Cele짯rons, Pen짯ti짯ums und Core i3 auf Alder-Lake-Basis im Bereich 50200 EUR kei짯ne Kon짯kur짯renz. Dabei ist AMD damit gro횩 gewor짯den, Pro짯zes짯so짯ren mit dem bes짯se짯ren Preis-/Leis짯tungs짯ver짯h채lt짯nis anzu짯bie짯ten und den Ein짯stei짯ger-Bereich zu bedie짯nen. Man den짯ke nur an zuletzt A8-7600 쏫averi, Ath짯lon 5350 쏫abi짯ni oder Ath짯lon 200GE 쏳aven Ridge.

Nun scheint es, als w체r짯de sich in die짯ser Nische etwas tun. Twit짯ter-Nut짯zer @BenchLeaks hat einen AMD Ath짯lon Gold PRO 4150GE bei Geek짯bench ent짯deckt. Gef체hrt wird die CPU in unse짯rer OPN-Lis짯te als 100000000452 schon seit Ende letz짯ten Jah짯res, doch nun scheint sie sich zu materialisieren.

Der CPUID nach han짯delt es sich dabei um einen Renoir, also eine Zen-2-basie짯ren짯de APU. Um das Modell von jenen abzu짯gren짯zen, die es schon gibt oder gab, segelt es unter Ath짯lon-Flag짯ge nicht unter Ryzen-Flag짯ge. Zudem wird dem CPU-Part SMT ver짯wehrt, besitzt 4 Ker짯ne und 4 Threads, die im Bereich um 3,7 GHz her짯um tak짯te짯ten w채h짯rend des Bench짯marks. Laut unse짯ren Infor짯ma짯tio짯nen (sie짯he unse짯re OPN-Lis짯te) betr채gt die Basistakt짯ra짯te 3,3 GHz.

Renoir f체r Desk짯top erschien schon 2020 nicht offi짯zi짯ell f체r End짯kun짯den. S채mt짯li짯che Model짯le wie der AMD Ryzen 3 4300G oder Ryzen 5 PRO 4650G gin짯gen an OEMs. Von dort schaff짯ten es letzt짯lich eini짯ge als Tray-Ver짯sio짯nen doch auf den End짯kun짯den-Markt. Attrak짯tiv sind sie dort unter den aktu짯el짯len Markt짯be짯din짯gun짯gen jedoch nicht. Selbst der klei짯ne Ryzen 3 4300G kos짯tet der짯zeit an die 200 EUR, der Ryzen 7 PRO 4750G sogar 체ber 320 EUR. Zum Ver짯gleich: der brand짯neue Intel Core i3-12100 쏛lder Lake (4C/8T) ist f체r 140 EUR zu haben und deut짯lich schnel짯ler als der 4300G. Und dar짯un짯ter bie짯tet Intel eben짯falls auf Alder-Lake-Basis noch den Pen짯ti짯um Gold (2C/4T) und den Cele짯ron (2C/2T) an, letz짯ter ist f체r gera짯de ein짯mal 50 EUR zu haben und bie짯tet auch die Alder-Lake-typi짯sche hohe Sin짯gle-Thread IPC. Grenz짯wer짯tig ist er aber trotz짯dem f체r aktu짯el짯le Win짯dows-10- oder 11-Sys짯te짯me, da er nur 2 Ker짯ne besitzt und kein SMT unter짯st체tzt. Der deut짯lich run짯de짯re Pen짯ti짯um ist in Deutsch짯land noch nicht gelis짯tet, d체rf짯te aber unter 100 EUR kos짯ten. Irgend짯wo dort in die짯sem Bereich zwi짯schen Cele짯ron und Pen짯ti짯um m체ss짯te der AMD Ath짯lon PRO 4150GE preis짯lich lan짯den, um mit sei짯ner nicht mehr ganz tau짯fri짯schen Tech짯no짯lo짯gie inter짯es짯sant zu sein.