GlobalFoundries: 14 nm mit schlechten Yields und Zen bei TSMC?

Die Gerüch­te­kü­che kocht mal wie­der ein bun­tes Süpp­chen. Die ita­lie­ni­sche bits ’n chips berich­te­te ver­gan­ge­ne Woche über mög­li­che schlech­te Yiel­ds beim kom­men­den 14-nm-Pro­zess von Glo­bal­Foundries und stell­te die Mög­lich­keit in den Raum, dass AMD den Hoff­nungs­trä­ger Zen bei TSMC in 16FF+ fer­ti­gen lässt.

Die ita­lie­ni­sche Redak­ti­on der bits ’n chips will erfah­ren haben, dass Glo­bal­Foundries die Tools aus der 28-nm-Fer­ti­gung wie­der­ver­wen­den will. Nötig sei dies gewor­den, weil der Geld­ge­ber infol­ge des nied­ri­gen Ölprei­ses Mit­tel gestri­chen habe. Da der Kon­zern erst auf 14XM gehen woll­te und dann doch Sam­sungs 14-nm-Pro­zess lizen­ziert hat, sei es zu Pro­ble­men mit der Aus­beu­te gekom­men. Zu Beginn eines Pro­zes­ses ist es ganz nor­mal, dass die Yiel­ds schlecht sind. Den­noch schrieb die Redak­ti­on, dass dies ein Grund sein könn­te, dass AMD Zen bei TSMC fer­ti­gen lässt.

In der Ver­gan­gen­heit hat­te AMD stets betont, dass Zen in 14 nm gefer­tigt wer­den wird. TSMC bezeich­net sei­nen Pro­zess hin­ge­gen als 16FF+, des­sen Struk­tur­wei­te gemein­hin als 16 nm ver­stan­den wird. Wäh­rend AMD sich zu dem The­ma wie gewohnt aus­schweigt, hat Glo­bal­Foundries eine Stel­lung­nah­me gegen­über Kit­Gu­ru abge­ge­ben. Dar­in äußert sich Jason Gorss, sei­nes Zei­chens „Seni­or Mana­ger of Cor­po­ra­te and Tech­no­lo­gy Com­mu­ni­ca­ti­ons“ bei Glo­bal­Foundries, dass 14-nm-Tapeouts in Arbeit sei­en und die Yiel­ds und Ergeb­nis­se bei nahe­zu 100 % der Ziel­set­zung lägen. Die Seri­en­fer­ti­gung soll wie geplant im Jahr 2016 star­ten.

AMD hat­te bereits im Juli den erfolg­rei­chen Tapeout zwei­er Chips mit einem nicht näher benann­ten Fin­FET-Pro­zess ver­kün­det. Zwar hat TSMC eben­falls Pro­zes­se mit die­ser Tech­no­lo­gie im Ange­bot, aber eben wie zuvor genannt in 16 nm. Damit wäre die Zeit für AMD nun viel zu knapp, um den Fer­ti­ger zu wech­seln. Denk­bar wäre höchs­tens, dass AMD schon von Anfang an die Fer­ti­gung bei zwei Her­stel­lern for­ciert hat, basie­rend auf den zuletzt schlech­ten Erfah­run­gen mit Glo­bal­Foundries. Der Auf­wand und die Kos­ten hier­für dürf­ten enorm sein, für AMD den­noch denk­bar, da man auf Zen wirk­lich alle Hoff­nun­gen setzt. Eini­ge Beob­ach­ter sind eben­falls der Mei­nung, dass Zen ein Erfolg für AMD sein muss, wenn die Fir­ma noch eine Zukunft haben soll. Ver­mut­lich wäre es für AMD aber ein­fa­cher gewe­sen, Sam­sung als Zweit­part­ner aus­zu­wäh­len, da der Pro­zess der Glei­che ist. Von daher kann die Theo­rie um eine mög­li­che Fer­ti­gung bei TSMC als sehr unwahr­schein­lich ein­ge­stuft wer­den.

Quel­len: