Belgischer Händler listet AMD Ryzen mit Euro-Preisen

Bereits in den vergangen Wochen kam es immer mal wieder zu Listungen von angeblichen Ryzen-Prozessoren irgendwo auf dem Erdball, ob versehentlich oder absichtlich. Neu an der aktuellen Listung ist, dass sie zum einen noch immer online ist und zum anderen es sich um einen Händler aus dem EU-Raum handelt, was die Aussagekraft für den hiesigen Markt deutlich erhöht gegenüber Listungen irgendwo in China.

Auffällig ist, dass der Händler die mutmaßlichen Listenpreise in US-Dollar 1:1 als Euro-Nettopreise übertragen hat. Ob das ein Fehler ist oder eine realistische Einstufung angesichts des momentanen Währungskurses, muss abgewartet werden. Gelistet sind zudem bisher nur 8-Kern-Modelle in verschiedenen Taktraten - der Händler gibt hier die Turbo-Takte an - mit verschiedenen Kühllösungen.

Als Liefertermin gibt der Händler interessanterweise den 28. Februar an, obwohl AMD mittlerweile „Anfang März” als Release-Termin offiziell genannt hat. Andererseits war Intels Kaby Lake schon Wochen vor der offiziellen Markteinführung bei den Händlern im Regal und lieferbar.

Update 17:13 Uhr
Inzwischen hat der belgische Händler die Angebote wieder offline genommen.