Belgischer Händler listet AMD Ryzen mit Euro-Preisen

Bereits in den ver­gan­gen Wochen kam es immer mal wie­der zu Lis­tun­gen von angeb­li­chen Ryzen-Pro­zes­so­ren irgend­wo auf dem Erd­ball, ob ver­se­hent­lich oder absicht­lich. Neu an der aktu­el­len Lis­tung ist, dass sie zum einen noch immer online ist und zum ande­ren es sich um einen Händ­ler aus dem EU-Raum han­delt, was die Aus­sa­ge­kraft für den hie­si­gen Markt deut­lich erhöht gegen­über Lis­tun­gen irgend­wo in Chi­na.

Auf­fäl­lig ist, dass der Händ­ler die mut­maß­li­chen Lis­ten­prei­se in US-Dol­lar 1:1 als Euro-Net­to­prei­se über­tra­gen hat. Ob das ein Feh­ler ist oder eine rea­lis­ti­sche Ein­stu­fung ange­sichts des momen­ta­nen Wäh­rungs­kur­ses, muss abge­war­tet wer­den. Gelis­tet sind zudem bis­her nur 8-Kern-Model­le in ver­schie­de­nen Takt­ra­ten — der Händ­ler gibt hier die Tur­bo-Tak­te an — mit ver­schie­de­nen Kühl­lö­sun­gen.

Als Lie­fer­ter­min gibt der Händ­ler inter­es­san­ter­wei­se den 28. Febru­ar an, obwohl AMD mitt­ler­wei­le “Anfang März” als Release-Ter­min offi­zi­ell genannt hat. Ande­rer­seits war Intels Kaby Lake schon Wochen vor der offi­zi­el­len Markt­ein­füh­rung bei den Händ­lern im Regal und lie­fer­bar.

Update 17:13 Uhr
Inzwi­schen hat der bel­gi­sche Händ­ler die Ange­bo­te wie­der off­line genom­men.