AMD kündigt Zen 2 und Zen 3 für 7-nm-Fertigung an

Auf dem Financial Analyst Day 2017 hat AMDs Mark Papermaster (Senior Vice President and Chief Technology Officer von AMD) einen kurzen Ausblick auf die weitere Zen-Entwicklung gewährt. Während zurückliegende Ausbaustufen auf kernige Namen wie Piledriver, Steamroller oder Excavator hörten, nennt AMD die Zen-Ausbaustufen schlicht Zen 2 und Zen 3.

Erstmals bestätigt AMD offiziell, dass bereits für Zen 2 ein 7-nm-Prozess zum Einsatz kommen soll.

Die gezeigte Folie ist nicht sonderlich detailliert, bildet jedoch einen Zeitraum bis 2020 ab. Dort sehen wir, dass die aktuell mit Ryzen benutzte Zen-Architektur noch mit einer "14nm+" genannten, optimierten 14-nm-Fertigung aufgefrischt werden soll. Zudem soll Zen 2 in 7 nm kommen und Zen 3 bereits auf einem verbesserten 7-nm-Prozess fußen. Das ist ein ambitionierter Zeitplan, wenn das alles noch vor 2020 passieren soll, wenn man sich vor Augen führt, wie lange AMD bei 32 nm SOI und 28 nm festhing.

Nähere Informationen zum 7-nm-Prozess wurden nicht genannt. Damit dürfte sich manifestieren, dass der kürzlich angekündigte Pinnacle Ridge als Nachfolger von Summit Ridge kein Zen 2 in 7 nm werden wird, sondern ein Zen+ in "14nm+".